Pleite-Land Deutschland (Foto: Von Jinga/Shutterstock)

Zahl der Selbständigen unter Hartz-IV-Aufstockern stark gestiegen – dank Pandemie-Politik

Nürnberg – Es läuft alles nach Plan: Die Zahl der Selbstständigen, die mit Hartz IV aufstocken müssen, ist seit Beginn der Corona-Pandemie kontinuierlich gestiegen und bleibt seit Anfang 2021 auf hohem Niveau. Das geht aus Daten der Bundesagentur für Arbeit hervor, über die das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochsausgabe) berichtet.

Im April mussten 79.027 Selbständige aufstocken. Zum Vergleich: Im Februar 2020 – dem letzten Monat ohne Lockdown – waren es noch 67.137 Aufstocker. Das entspricht einer Zunahme von rund 15 Prozent. Den Daten der Bundesagentur für Arbeit zufolge erreichte die Zahl der selbstständigen Aufstocker ihren Höhepunkt im März 2021: Da waren es 80.010 Selbstständige, die aufstockende Leistungen bekommen haben.

Die Zahlen befinden sich seit Anfang 2021 in etwa auf diesem Niveau. Beispielsweise mussten im Februar diesen Jahres 79.975 Selbstständige aufstocken.

Und das sind hier nur diejenigen, die verzweifelt versuchen, am selbstständigen Leben zu bleiben. Die Insolvenz- und Pleitewelle wird diese verarmte Republik weiter in den Abgrund reißen.

Aber noch ist dieser nicht tief genug, noch ist die Pandemie nicht ausgereizt, um den „Great Reset“ durchzuführen und uns in den Sozialismus, also ins Dunkel zu treiben. (Mit Material von dts)

Themen

AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
Annalena Baerbock schwört ihre Partei auf die Zwänge des Regierens ein; Bild: Collage
Deutschland
Islam
Justiz
Klima
Linke Nummern
Gesundheit
Deutschland
Satire
Ukraine
Politik
EU