Merkel-Gast verletzt Zugbegleiterin schwer

Zugbegleiterin (Bild: shutterstock.com/
Zugbegleiterin (Bild: shutterstock.com/ Von AboutLife)

Eine Zugbegleiterin wurde das Opfer der bunten Vielfalt, die Angela Merkel diesem Land in hundertausendfacher Vielfalt bescherte. „Ein Mann“ schlug der Frau, nachdem er sie beschimpft hatte, unvermittelt so heftig mit der Faust ins Gesicht, dass ihr fast die Lippe abgerissen wurde. 

Das Portal „bahnberufe.de“ beschreibt den Job des Zugbegleiters als einen „einen Dienstleistungsberuf, der mit viel Kontakt zu Menschen verbunden ist und zum Großteil innerhalb von Zügen ausgeübt wird“. Mit welchen „Menschen“ man da in Kontakt kommt, das musste Sonja H. auf schmerzhafte Weise erfahren. Die Fahrgastbetreuerin hatte am Sonntag um 0.55 Uhr am Hauptbahnhof, während sie auf ihre Weiterfahrt nach Lüneburg gewartet hatte, eine Zigarette geraucht. Plötzlich kam ein Mann auf sie zu, sagte etwas von ‘Stück Sch…‘ und schlug sie mit der Faust unvermittelt ins Gesicht. Dann flüchtete der gemeingefährliche Täter.

Ihre Unterlippe ist fast abgerissen. Im Krankenhaus muste ein Chirurg die klaffende Wunde in einer dreistündigen OP mit acht Stichen nähen. Ein Stück musste aus der Lippe herausgeschnitten werden.

Die traumatisierte 37-jährige Frau erstattete Anzeige. Die Bildzeitung veröffentlichte das Bild der Frau, die ein Selfie nach dem Krankenhausaufenthalt anfertigte.

Die Täterbeschreibung: circa 30 Jahre alt, 170 bis 175 cm groß, kurzes braunes Haar, brauner Bart, arabischer Typ, dunkle Kleidung. (SB)