Typisch islamisierter Asozialist: Scholz würde Kanzler-Amtseid ohne Gotteszusatz sprechen

Foto: Olaf Scholz (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin – Hat jemand ernsthaft etwas anderes geglaubt? Wer dem politischen Islam in Deutschland Tür und Tor geöffnet hat, wird sich vor Gott nicht verneigen wollen:

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz würde deshalb wohl auch den Amtseid bei seiner Vereidigung ohne den Zusatz „So wahr mir Gott helfe“ sprechen. „Das habe ich noch nie“, sagte Scholz der „Bild am Sonntag“ über seine Vereidigungen als Minister und Erster Bürgermeister. Er sagte aber auch, dass die Werte des Christentums für ihn von zentraler Bedeutung seien. Aber natürlich, Herr Scholz. Das nehmen wir Ihnen ab.

„Dass wir Menschen füreinander verantwortlich sind. Dass wir gegeneinander gerecht sein müssen. Nennen wir es Solidarität oder Nächstenliebe. Diese Werte des Christentums prägen mich sehr.“ Seine hochbetagten Eltern, die bislang öffentlich nicht aufgetreten sind, würden bei einem Wahlsieg ihres Sohnes an seiner Vereidigung als Bundeskanzler teilnehmen. „Das wird sicher so sein“, sagte Scholz.

Siegessicher scheint er auf jeden Fall schon mal zu sein. (Mit Material von dts)