Jetzt ist es amtlich: Ab November wird die Pandemie für Selbstdenker teuer

Foto: Menschen mit Maske (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin – Wenn es darum geht, die Untertanen zu drangsalieren und die Selbstdenker und Kritiker zu terrorisieren, geht dieses Corona-Regime wohl in die unrühmliche Geschichte Deutschlands ein:

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern haben am Mittwoch beschlossen, Ungeimpften bundesweit ab 1. November keine Lohnentschädigung mehr zu zahlen, wenn diese in Quarantäne müssen. Das berichtet das Portal „Business Insider“ unter Berufung auf Teilnehmerkreise der Gesundheitsministerkonferenz. Zunächst war noch der 11. Oktober im Gespräch gewesen.

Dann laufen auch die kostenlosen Bürgertests aus. Doch dem Vernehmen nach wollten mehrere Länder, darunter Hessen und Berlin, mehr Menschen die Möglichkeit geben, sich jetzt kurzfristig impfen zu lassen, ohne dass sie bereits die neue Regelung fürchten müssen. Denn wer jetzt eine Erstimpfung bekommt, der muss nach Empfehlung der Ständigen Impfkommission je nach Impfstoff zwischen vier und zwölf Wochen auf seine zweite Spritze warten.

Die Entscheidung über eine Testpflicht für ungeimpfte Arbeitnehmer wurde dem Bericht zufolge vertagt.

Aber was geschieht, wenn sich keiner mehr testen wird? Sinkt dann nicht automatisch die Inzidenz? Ist dann der Spuk nicht sowieso vorbei?

Man kann davon ausgehen, dass die Testpflicht für Nichtgeimpfte noch kommen wird, schließlich muss die Pandemie noch so lange laufen, bis die komplette Bevölkerung geimpft ist und an den Ketten der Pharmaindustrie durchs Leben schlürft. (Mit Material von dts)