Erdingers Absacker: Das Letzte zum Tage

Abendstimmung in Passau, 29.09.21 - Foto: Imago

+++ Kaum ist die Bundestagswahl gelaufen, gackern schon die Hühner auf dem Mist. Zwei frisch gewählte Abgeordnete der Grünen im Bundestag, Frau Deborah Düning (27) und Frau Emilia Fester (23) darüber, was „wir“ schon wieder „müssen“: „Deutschland muss 200 Millionen Flüchtlinge aufnehmen, weil Deutsche deren Klima zerstören!“. Wenn schon, dann hätte es heißen müssen, daß „die Menschen in Deutschland deren Klima zerstören“. Hoffnungsfroh an dieser Meldung stimmt, daß die beiden frisch gewählten Grazien offenbar der Ansicht sind, das „Klima in Deutschland“ sei unzerstörbar, andernfalls sie wohl kaum 200 Millionen „Klimaflüchtlinge“ hierzulande unterbringen wollen würden, um sie erneut der Gefahr eines zerstörten Klimas auszusetzen. Offensichtlich zerstören Deutsche nur das Klima anderer Leute in anderen Weltgegenden. Na gut, es stimmt nicht hoffnungsfroh, ganz im Gegenteil. Es sieht mehr danach aus, als würden die Unterschiede zwischen Bundestag und Irrenanstalt verschwimmen. Aber hey – immerhin Frauen. Und grün auch noch. Das ist doch schon was. +++

+++ Johannes Kahrs, SPD, bis vergangenes Jahr Bundestagsabgeordneter, ehe er das Hohe Haus fluchtartig verließ, hatte im Zusammenhang mit dem Cum-Ex-Skandal (Warburg Bank) eine Durchsuchung seiner Privaträume hinzunehmen. Wie peinlich. Der hochanständige Herr Kahrs gerierte sich zu seiner Zeit im Bundestag noch als Jägermeister gegen alles, was ihm geeignet schien, als „unanständig rechts“ bezeichnet zu werden. Der rote Kanzler in spe, Olaf Scholz, hatte in Kahrs einen Vertrauten. Es ist nicht ganz klar, ob der prognostizierte Kanzler noch ins Zentrum der staatsanwaltlichen Ermittlungen gerät oder nicht. Wenn ja, dann wäre das schade, weil ihm die scheidende Kanzlerin bereits am Tag nach der Wahl zu ihrem Wahlerfolg gratuliert hatte. +++

+++ Donald Trump würde von einem „Shithole“ reden, wenn er Berlin meint. In der Bundeshauptstadt konnten nicht einmal mehr Bundestagswahlen so durchgeführt werden, daß sie diese Bezeichnung auch verdient hätten. Um der Groteske die Krone aufzusetzen, wurden auf der Webseite der Landeswahlleitung geschätzte Ergebnisse für 22 Wahlbezirke veröffentlicht. Betroffen ist Charlottenburg-Wilmersdorf. Das Ganze läuft auch noch unter „amtliches Endergebnis“. Die Wahlleiterin trat bereits am Mittwoch zurück. Möglicherweise muß die Bundestagswahl in Berlin wiederholt werden. +++

+++ Daß es in Deutschland trotz Klimakatastrophe, Erderhitzung und zivilreligiösem Höllenfeuer kalt werden kann im Winter, ist eine feststehende Tatsache, an der sich bislang auch propagandistisch nichts geändert hat. Für den Winter 21/22 werden allerweil Horrorszenarien entworfen, die mit einer zusammenbrechenden Energieversorgung zusammenhängen. Die Gaspreise „explodieren“. Und da haben „wir“ uns all´ die Jahre Sorgen gemacht, daß es ein Gastank sein könnte, der in die Luft fliegt. In England gibt es derweil keinen Sprit mehr an den Tankstellen, weil keine LKW-Fahrer da sind, die ihn liefern könnten. Ebenfalls in England wurden bereits öffentliche Ladesäulen für E-Autos stillgelegt, um einem denkbaren Blackout vorzubeugen. +++

+++ Zurück im „Shithole“ Berlin: Dort durfte – kein Mensch weiß, weshalb – das rotgrüne Hauptstadtvolk darüber abstimmen, ob Wohnungskonzerne enteignet werden sollen. Wer bisher der Ansicht gewesen ist, daß die Definition von Eigentum gesetzlich klar geregelt gewesen wäre, muß umdenken. Was dir gehört, Bürgerlein, darüber wird künftig abgestimmt. Wenn du Pech hast, gehört dir nach der Abstimmung nichts mehr. Das Ganze nennt sich „Demokratie in Vollendung“. +++

+++ Transinformiertheit: Ebenfalls neu im Parlament – zwei Transfrauen. Wer sind sie und was wollen sie? – Egal. Den Medien war nur wichtig, daß der Konsument erfährt, wie trans-trans-trans die beiden Transen sind. Zu befürchten ist, daß jeder, der künftig aus politisch inhaltlichen Erwägungen heraus gegen die Transfrauen ablästert, als transenfeindlicher Rechtsextremist diffamiert werden wird. Transfrauen werden vermutlich alleine schon deswegen immer richtig liegen, weil sie eben Transfrauen sind. Trans-trans-trans … – sonst noch was? +++

+++ Die Flutkatastrophe im Westen Deutschlands scheint nicht nur u.a. auch das Ahrtal schwer geschädigt zu haben, sondern das Wasser hat offensichtlich auch zu schwerem Gedächtnisverlust bei den Betroffenen geführt, wie die Wahlergebnisse aus dem Ahrtal nahelegen. Es scheint den Opfern der Flutkatastrophe nicht aufgefallen zu sein, von wem sie vor der Katastrophe nicht gewarnt worden sind, wer sie während der Katastrophe hat absaufen lassen und wer sie nach der Katastrophe mit finanziellen Hilfsversprechen maximal verarscht hat. Erststimmen: CDU 34,3 % / SPD 30,2 % / Grüne 10,6 %. Noah wußte, warum er nur Tiere auf seiner Arche mitgenommen hat. +++

+++ Bayern jubelt auch ohne Flutkatastrophe. Es dürfen wieder öffentliche Feste stattfinden. Bedingung: 3 G – Genesen, Geimpft oder Getestet. Ungetestete „Einfach-So-Gesunde“ dürfen nicht mitfeiern. Hurra! Dann können sie von den Geimpften auch nicht infiziert werden. +++

+++ Die neue Bundestagsfraktion der SPD hat sich – wegen der „Solidarität“ dicht zusammengedrängt – komplett ohne Maske ablichten lassen. Bis auf einen: Der unsolidarische „Virencharlie“ hatte eine auf. Vielleicht wird die „Apokarlypse“ Lauterbach Krankheitsminister. Die AOK wurde schon längst von der Krankenkasse zur Gesundheitskasse. Das wäre wenigstens verbal so etwas wie ausgleichende Gerechtigkeit. Mit Ausgleich und Gerechtigkeit haben es die Sozen bekanntlich. Die Grundschüler, die mit Masken zwangsgeknebelt werden, haben jedoch von der solidarischen SPD-Fraktion gar nichts. Scheint sich um eine „Gerechtigkeitslücke“ zu handeln. +++

+++ Unbestätigten Gerüchten aus für gewöhnlich schlecht informierten Kreisen zufolge sind nach der Bundestagswahl die ersten Deutschen mit nur wenigen Habseligkeiten und ohne Reisepaß im Ausland aufgegriffen worden. Sie gaben an, das Dokument auf der Reise verloren zu haben und begehrten Asyl. Vermutet wird, daß sie ihre Reisepässe verbrannt haben. Im Ausland begegnet man ihnen dafür mit viel Verständnis. Der Außenminister des Auslands sagte, wenn er Deutscher wäre, würde er sich ebenfalls schämen. „Die armen Deutschen“, soll er angefügt haben. +++

+++ Die Frauenquote bei den Grünen erweist sich als relativer Glücksfall im ganzen Unglück. Frau Baerbock hatte die grünen Chancen aufs Kanzleramt total vergeigt und wird vermutlich sehr bald völlig in der Versenkung verschwinden. Allerweil schlägt die Stunde des Robert Habeck. Ein sympathisches Exemplar von „die Menschen“. Zu einem Pressetermin erschien er etwas gehetzt und unmaskiert. Seine Aktentasche warf er einem maskierten Lakaien vor die Füße, ohne ihn auch nur eines Blickes zu würdigen. Der maskierte Lakai hob sie artig vom Boden auf. Psychologen rätseln, ob sich Habeck fürderhin als „Macker“ in Szene setzen will, weil ihm womöglich die obligatorische Grünenrolle als rausquotierter „Punzenfiffi“ zum Halse heraushängt. +++