Gelber Impflappen reicht bald nicht mehr

Impfpass (Foto:Imago/Eibner)
Impfpass (Foto:Imago/Eibner)

Der Corona-Terror richtet sich nun auch gegen die Geimpften: Wer am öffentlichen Leben teilnehmen will, wer in Veranstaltungen oder Konzerte gehen will, braucht in Berlin mehr als nur den gelben Impflappen.

Die Vorlage des gelben Impfpasses reicht laut dem Beschluss des rot-rot-grünen Senats nicht mehr als Nachweis aus. Berlin ist somit das erste Bundesland, das den gelben Impflappen in bestimmten Bereichen des öffentlichen Lebens für ungültig erklärt hat. Laut Beschluss müssen „die Nachweise digital verifiziert und mit einem Lichtbildausweis abgeglichen werden“.

Grund für den Berliner Corona-Impfterror: Die „Sicherheit“. Angeblich würden sich immer mehr Betriebe von dem gelben Impfpass wegen der rasanten Zunahme von gefälschten Impfausweisen distanzieren. Und das sei auch vollkommen rechtens, wenn ein Hotelier oder Gastronom sich plötzlich weigern kann, ein Impfdokument anzuerkennen. Laut dem Focus gelte hier das „Hausrecht“. Zudem sei es auch viele praktischer für das Corona-Impfvolk, wenn man den Gehorsamsnachweis in digitaler Form auf seinem Handy dabei habe: „Wer spontan nach dem Fitnessstudio mit Freunden ein Bier trinken oder nach einem anstrengenden Arbeitstag bei einem Film im Kino entspannen will, muss nicht vorher nach Hause, um den gelben Impfpass aus der Kommode zu holen. Er kann dann einfach die abgespeicherten Daten auf dem Smartphone abrufen“, frohlockt hier der Focus und liefert auch gleich die Anleitung für die Installation der CovPass-App mit.

Das scheint nun selbst 2G-Fans auf die Palme zu bringen:

„Ich bin geimpft, kein Querdenker, und finde die 2G Regel gut. Aber trotzdem werde ich mich nicht von Veranstaltern oder Gastronomen wie ein potenzieller Straftäter behandeln lassen. Es mag sein, dass der Kampf gegen Impfverweigerer einen hohen Stellenwert hat. Aber solange man sich jetzt in Restaurants und im Kino wie am Flughafen ausweisen muss und die Impfung erstmal grundsätzlich angezweifelt wird, sind solche Orte für mich erledigt“

„Erstens hat nicht jeder ein Mobiltelefon, besonders alte Menschen nicht und man muss auch nicht extra für Impfzertifikate eines anschaffen. Vielleicht bin ich veraltet eingestellt: Ein Telefon ist hauptsächlich zum telefonieren da. Zweitens muss man keinem sein privates Telefon aushändigen, besonders nicht zu zweifelhaften Gründen. Der Impfpass muss hinreichend sein.“

(SB)