Neue Umfrage aus der Kanalisation? Mehrheit will Steinmeier als Bundespräsidenten behalten

Foto: Imago

Berlin – Pünktlich nach dem Ergebnis der Anti-CDU-Wahl wird uns eine Umfrage präsentiert, die direkt aus der Kanalisation kommen könnte:

70 Prozent der Bürger sind dafür, dass Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für eine zweite Amtszeit bleibt. Dies geht aus den Ergebnissen einer Forsa-Umfrage hervor, über die die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ berichten. Mit seiner Arbeit zufrieden sind sogar drei Viertel der Bevölkerung – die über 60-Jährigen mit 80 Prozent noch mehr als die Jüngeren, die Westdeutschen (76 Prozent) eindeutiger als die Ostdeutschen (68 Prozent).

Allen voran die Anhänger der Sozialdemokratie bewerten seine Arbeit zu 88 Prozent positiv. Steinmeiers erste Amtszeit endet im Februar 2022. Sollte das Präsidialamt zum Spielball der Koalitionsverhandlungen werden, käme dies bei der Bevölkerung nicht gut an. „Die große Mehrheit von 85 Prozent ist dagegen, dass die Wiederwahl Steinmeiers in den Koalitionspoker miteinbezogen wird“, hat Forsa ermittelt.

Nur zehn Prozent würden ein solches Vorgehen gutheißen.

Dabei gäbe es so hervorragende Kandidaten für das Amt des Grüßaugust: Claudia Roth oder Katrin Göring-Eckardt zum Beispiel. (Mit Material von dts)