Bananenrepublik: In Berlin nahmen sogar Minderjährige und Ausländer an Bundestagswahl teil

Foto: Wahllokal am 26.09.2021 (über dts Nachrichtenagentur)

Das passiert eben, wenn Linke zu lange regieren. Recht und Ordnung werden abgeschafft, die Demokratie zerstört:

In Berlin haben offenbar teilweise auch Minderjährige unberechtigterweise an den Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus und zum Bundestag teilgenommen. Das berichten die „Welt“ und der „Tagesspiegel“. Demnach sollen Jugendliche und auch EU-Ausländer fälschlicherweise entsprechende Stimmzettel erhalten haben.

Dabei hätten diese nur an der Bezirksverordnetenversammlung teilnehmen dürfen. Um wie viele Fälle es sich konkret handelt, blieb zunächst unklar. Die Co-Vorsitzende der Berliner Grünen, Nina Stahr, forderte unterdessen, die Pannen bei der Wahl am 26. September restlos aufzuklären.

Die Unstimmigkeiten seien „extrem ärgerlich“, sagte sie im RBB-Inforadio. Es gelte, das Vertrauen in die Demokratie wieder zu stärken. Deshalb müsse alles restlos aufgeklärt werden: „Wir haben da natürlich auch unsere Fragen – und hoffen, dass alles geklärt werden kann.“

Bei den Wahlen hatten Stimmzettel gefehlt oder waren vertauscht. Die Landeswahlleiterin hatte als Reaktion auf die Pannen ihren Rücktritt angekündigt.

Und das war’s dann, oder? Eine Wahlwiederholung kommt anscheinend nicht in Frage. Aber warum auch, wenn eine „Betrügerin“ jetzt Oberbürgermeisterin werden kann. (Mit Material von dts)