Endlich: Meuthen zieht sich aus AfD-Spitze zurück

Berlin – Nicht nur bei den Linken und der CDU ist Großreinemachen angesagt, auch bei der AfD wird munter geputzt: AfD-Chef Jörg Meuthen wird beim nächsten Parteitag offenbar nicht erneut als Parteivorsitzender kandidieren.

Das berichtet das Nachrichtenportal T-Online unter Berufung auf eine E-Mail Meuthens an die Parteimitglieder vom Montag. Er habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht und sie nach „vielen intensiven Gesprächen“ getroffen, zitiert das Portal den Bundessprecher.

Die genauen Gründe für den Rückzug blieben zunächst unklar. Das Verhältnis zwischen Meuthen und seinem Co-Parteichef Tino Chrupalla gilt schon länger als zerrüttet. Meuthen zählt zu den sogenannten eher Linken in der Partei.

Der AfD-Parteitag in Wiesbaden im Dezember dürfte aufgrund des nun entstehenden Machtvakuums zu einer Richtungsentscheidung für die Partei werden.

Hoffen wir das. Denn es braucht eine echte Opposition und nicht Schein-Konservative, die der CDU die Hände küssen, um Posten zu ergattern. (Mit Material von dts)

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
Deutschland
Islam
Justiz
Klima
Linke Nummern
Medienkritik
Migration
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Analyse
Wahlkampf
Wirtschaft
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.