Meuthen meldet sich noch mal zu Wort: Höcke wird nicht mein Nachfolger!

Foto: Jörg Meuthen (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin – Und vor dem verdienten Abgang noch einmal eine Vorhersage: Der scheidende Bundessprecher der AfD, Jörd Meuthen, erwartet keine Kandidatur des thüringischen Landesvorsitzenden Björn Höcke zum AfD-Chef. „Ich wage die Prognose: Das wird er wieder nicht tun“, sagte er dem Nachrichtenportal „T-Online“. Höcke wissen, dass er scheitern würde.

„Von Medien wird ihm ein Gewicht beigemessen, das er de facto gar nicht hat. Er traut sich seit Jahren nicht aus seiner Thüringer Trutzburg“, sagte Meuthen. Er sehe nicht, dass sich das geändert habe.

„Er hatte mich am Rande des Hannoveraner Parteitags 2017 gefragt, ob er nicht antreten solle. Ich habe ihm gesagt, er solle es versuchen, wenn er meint, genug Rückendeckung in der Partei zu haben. Wie wir wissen, hat er von einer Kandidatur abgesehen“, so der AfD-Chef.

So kennen wir Meuthen. Noch einmal nachtreten und dann erhobenen Hauptes Richtung CDU schreiten. Aber die werden das verrostete U-Boot mit Sicherheit verschrotten. (Mit Material von dts)