Dann wird ja alles gut: Kinderärzte rechnen noch 2021 mit Impfstoff für unter Zwölfjährige

Impfung Kinder (Bild: shutterstock.com/ Von angellodeco)
Impfung Kinder (Bild: shutterstock.com/ Von angellodeco)

Berlin – Sie geben einfach nicht auf und bevor hier nicht JEDER Bürger doppelt und dreifach geimpft ist, wird diese künstlich gezüchtete Pandemie wohl auch nicht aufhören:

Deutsche Kinder- und Jugendmediziner rechnen zeitnah mit einem Corona-Impfstoff für Kinder unter zwölf Jahren. Das sagte Jörg Dötsch, Direktor der Kinderklinik an der Uni-Klinik Köln und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, der „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe). „Wir erwarten noch in diesem Jahr eine Zulassung des Impfstoffes für die unter zwölfjährigen“, so Dötsch.

Dass die Ständige Impfkommission (Stiko) dann gleich eine uneingeschränkte Empfehlung aussprechen wird, zweifelte er jedoch an. „Es ist wahrscheinlich, dass nach der Zulassung die Stiko eine eingeschränkte Empfehlung für Risikogruppen, zum Beispiel Kinder mit schweren chronischen Erkrankungen, aussprechen wird“, sagte der Mediziner. Käme es zu einer Zulassung in Deutschland und zu einer auch nur eingeschränkten Stiko-Empfehlung, würde der Kinder- und Jugendarzt dies begrüßen.

„Dies wäre eine sehr gute und wichtige Verbesserung für die betroffenen Kinder und deren Familien“, sagte er. „Nach unserer Einschätzung ist auch wahrscheinlich, dass die Stiko mit einer Empfehlung für alle Kinder und Jugendlichen wartet, bis umfangreichere Daten zu den Nebenwirkungen in der Altersgruppe vorliegen.“ Hintergrund sei der relative milde Verlauf von Covid-19 bei den unter Zwölfjährigen.

Warum also müssen die kleinen Kinder ebenfalls zu Junkies gemacht werden? Weil die Vertreter der Pharmaindustrie gnadenlose Profitgeier sind und in Typen wie Dötsch willfährige Verbreiter gefunden haben.

Über die Langzeitfolgen für Kinder weiß man noch gar nichts, aber das spielt dann wohl auch keine große Rolle mehr – solange es die Medizin dazu gibt. (Mit Material von dts)