Lauterbach: Rammt den Kindern jeden Tag die Stäbchen durch die Nase

Die Qual der Wahl (Foto: Imago)

Berlin – Ist es wirklich nur Zufall, dass in dem Moment, in dem der Impfstoff für Kinder freigegeben wird, die positiven Tests in diesen Altersgruppen in die Höhe schießen?

Auf jeden Fall hat sich SPD-„Gesundheitsexperte“ Karl Lauterbach jetzt natürlich auch besorgt über die hohen Corona-Inzidenzen bei Kindern und deren Langzeitfolgen geäußert und mehr Tests an Schulen gefordert. Parallel zu Lockerungen von Corona-Maßnahmen würden die Zahlen weiter steigen, sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Sonntagausgaben). „Das ist eine Gefahr, denn wir werden große Probleme mit Long Covid bei Kindern bekommen.“

Ein Hauptgrund für Infizierungen von Kindern und Jugendlichen sei mangelndes Lüften in Schulen. Wichtig sei, durch eine hohe Impfquote bei Erwachsenen die Gesamtzahl der Infektionen zu senken. Der SPD-Politiker forderte mehr Tests an Schulen.

Kinder müssten dreimal in der Woche getestet werden und bei einem positiven Test müssten alle Kinder der Klasse fünf Tage infolge getestet werden. „Nur so kann der Unterricht sicher aufrechterhalten werden, ohne dass die ganze Klasse in Quarantäne muss.“ Der SPD-Politiker nannte das mangelnde Lüften in den Schulen als wichtigsten Grund für die hohen Inzidenzen bei Kindern.

„Draußen sinken die Temperaturen und die Schulen können nicht mehr so lange lüften. Dieses Problem wird uns die nächsten Monate weiter beschäftigen.“ Er mahnte: „Wir dürfen die hohen Inzidenzen und die Gefahr von Corona bei Kindern nicht herunterspielen.“

Das wäre angesichts der Gefahr von Long Covid „fatal“. Auch ihr Covid-Krankheitsrisiko müsse ernst genommen werden. Die hohen Inzidenzen bei Kindern seien nicht überraschend „Wir sehen das gleiche in England und in einigen US-Bundesstaaten und haben dies auch schon in Israel gesehen.“ Lauterbach verwies auf Grafschaften in England, wo die Inzidenz bei Kindern auf 2.500 gestiegen sei. „Solche hohen Inzidenzen müssen wir in Deutschland vermeiden.“

Warum war das eigentlich letztes Jahr kein Problem? Wurden damals die Kinder nicht so durchgetestet wie jetzt, weil es keinen passenden Impfstoff gab?

Hier noch eine Aussage eines Kinderarztes, die belegt, wie gefährlich Typen wie Lauterbach für die Gesundheit unserer Kinder sind:

Kinder erkranken nur ganz selten schwer an Covid. Das ist xmal nachgewiesen. 40% der Infekte sind asymptomatisch. Und sie sind keine Treiber der Pandemie. Auch das ist xfach belegt. Schultests sind in nur zu ca 0.1% positiv. Warum lassen wir also nicht endlich die Kinder in Ruhe?

Die riecht alles verdammt nach dreckigem Geld. Wie immer eigentlich, wenn der Karl seine Finger mit im Spiel hat. (Mit Material von dts)