Deutschland ist gerettet: Lindner will Drogen über Apotheken verkaufen!

Lindner auf seinem wohl letzten Holzweg (Foto:Shutterstuck)

Berlin – Wenn wir Glück haben, können wir in diesem Winter wenigsten alle voll bekifft durch die Gegend wanken, während Deutschland endgültig den Bach runtergeht, weil keiner mehr was zu essen hat, nicht mehr heizen kann, der Muezzinruf durch die Landschaft schallt und die Flüchtlingsstürme sich zu Orkanen entwickeln:

Für den Fall, dass eine Ampel-Koalition den Verkauf von Cannabis-Produkten legalisiert, sollten nach Auffassung der FDP die Apotheken dafür zuständig sein. Das sagte FDP-Chef Christian Lindner dem TV-Sender „Bild“. Ihm gehe es darum, „dass die Menschen, die Cannabis konsumieren wollen, beispielsweise in einer Apotheke nach gesundheitlicher Aufklärung eine bestimmte Menge für den eigenen Gebrauch erwerben dürfen“.

Zur Einrichtung von „Coffeeshops“ nach niederländischem Vorbild sagte Lindner: „Ich bin für eine kontrollierte Abgabe und deshalb muss eine gesundheitliche Aufklärung stattfinden können.“ Ihm gehe es um „Kriminal- und Gesundheitsprävention“ und nicht um „die Legalisierung eines Rechts auf Rausch“.

Kontrollierte Abgabe heißt nichts anderes, als dass der Staat seine schmutzigen Finger ins Drogengeschäft stecken will. (Mit Material von das)