Bei Impfdurchbruch: Geimpfte genauso infektiös wie Ungeimpfte

Verstand dahin (Symbolbild: shutterstock.com/ Von Malpolon)
Verstand dahin (Symbolbild: shutterstock.com/ Von Malpolon)

Es wird immer klarer: Die sogenannte Corona-Impfung hält in keinster Weise, was sie verspricht. Eine britische Studie kommt zu dem ernüchternden Ergebnis: Vollständig Geimpfte mit „Impfdurchbruch“ haben eine ähnliche Spitzenviruslast wie Nichtgeimpfte und können das Virus wirksam übertragen – auch auf ihre vollständig durchgeimpften Kollegen.

Die britische Studie wurde in der Zeitschrift „The Lancet Infectious Diseases“ veröffentlicht. In ihr wurden über einen Zeitraum von 20 Tagen Speichelproben von Kontaktpersonen Corona-Infizierter untersucht.

Die Wissenschaftler verglichen laut RND den Verlauf der Viruslast von vollständig geimpften Personen mit Delta-Infektion und verglichen sie mit denen ungeimpfter Personen mit Delta-, Alpha- und Prä-Alpha-Infektion. Das Ergebnis:Die Sekundärinfektionsrate bei Haushaltskontakten, die der Delta-Variante ausgesetzt waren, lag bei 25 Prozent bei vollständig geimpften Personen und 38 Prozent bei Ungeimpften. Dabei war es unerheblich, ob die infizierte Person, die das Virus weitergegeben hat, bereits geimpft war oder nicht (25 Prozent für Geimpfte gegenüber 23 Prozent für Ungeimpfte).

Der Unterschied bei der Spitzenviruslast: Unerheblich, es war nur ein leichter Anstieg mit zunehmenden Alter zu verzeichnen. Bei vollständig geimpften Personen mit einer Infektion der Delta-Variante ging die Viruslast im Durchschnitt etwas schneller zurück. Bei ungeimpften Personen sank diese etwas langsamer.

Die Impfung verringert zwar das Risiko einer Infektion mit der Delta-Variante und beschleunigt den Abbau der Coronaviren aus dem Körper, dennoch haben vollständig geimpfte Personen mit Durchbruchsinfektionen eine ähnliche Spitzenviruslast wie ungeimpfte Fälle und können die Infektion im häuslichen Umfeld weitergeben – auch auf vollatändig Durchgekämpfte, mit denen sie Kontakt haben.

Die Zahl der Impfdurchbrüche steigt stetig und macht inzwischen einen deutlich höheren Anteil der Neuinfektionen aus. Insbesondere seit der Ausbreitung der so bezeichneten Delta-Variante hat sich ihre Zahl deutlich erhöht.

Laut RKI waren 58,9 Prozent der über 60-Jährigen, die zwischen dem 27. September und 24. Oktober an Covid-19 erkrankten, geimpft. Immerhin 43,7 Prozent von ihnen mussten im Krankenhaus behandelt werden, 33,4 Prozent von ihnen auf der Intensivstation. Von den über 60-Jährigen, die im genannten Zeitraum an Covid-19 verstorben sind, waren 45 Prozent geimpft. (MS)