Poldi: „Kimmich wird wie ein Schwerverbrecher behandelt“

Lukas Podolski (Bild: shutterstock.com/Lukas Podolski)
Lukas Podolski (Bild: shutterstock.com/Lukas Podolski)

Lukas Podolski zeigt inmitten des Corona-Impfterrors ein ungewohnt starkes Rückgrat: Öffentlich erklärt der ehemalige Fußball-Weltmeister in einem Bild-Interview: „Kimmich wird wie ein Schwerverbrecher behandelt“.

„Das Thema ist in Deutschland ja so, als wenn ein Schwerverbrecher gefangen wurde“, so Podolski im Interview mit der „Bild am Sonntag“ rund um die Cause des „Impfverweigerers Joshua Kimmich“. „Ich verstehe nicht, warum man den Joshua Kimmich als Schwerverbrecher hinstellt, ich verstehe die Diskussion nicht“. Es werde dem Nationalspieler des FC Bayern „nicht gerecht, ihn an den Pranger zu stellen für so etwas“, kritisiert der 36-Jährige, der sich aktuell in Polen aufhält.

Der ebenfalls nicht geimpfte Podolski gab im Interview an, vor kurzem eine Corona-Infektion mit einem grippeähnlichen Verlauf durchgemacht zu haben. Nachdem er nun für die nächsten 6 Monate als genesen gelte, werde er sich auch nicht impfen lassen.

Auf die Frage, was er machen wolle, wenn die „Impfentscheidung“ bei ihm anstehe, antwortete Podolski, dass jeder selbst entscheiden können sollte. Es gebe auch in der Bundesliga viele Vereine, in denen Spieler auch nicht geimpft seien. Podolski in Bezug auf Kimmich weiter: „Es ist halt so: Jetzt hat man jemand gefunden, da meldet sich jeder. Jeder Hanswurst von der Politik oder von den Forschern, Ärzten weiß etwas und gibt seinen Senf dazu.“

Eine, die an vorderster Corona-Front mit ihrer Meinung die gelenkte Corona-Gesellschaft im Fall Kimmich beglückt hat: Die scheidende Bundeskanzlerin Merkel. Gegenüber der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“, verkündete jene Frau, die diesem Land wie kein anderer Politiker vorher geschadet hat, in Bezug auf Kimmich, dass es „auf seine Fragen und Zweifel sehr gute Sachargumente, die allgemein verfügbar sind“ gebe. Daher hoffe Corona-Merkel, dass Kimmich seine Entscheidung noch einmal „überdenkt“.

Podolski indes erhält für seinen „Corona-Mut“ in den sozialen Netzwerken breite Zustimmung.