Spahn: Boostern, aber sofort!

Foto: Jens Spahn (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin – Kurz vor seinem wohl verdienten Abgang (in die Pharmaindustrie?) drückt Noch-Bundesgesundheitsminister Jens Spahn noch mal kräftig auf die Tube und fordert zeitnah einen Bund-Länder-Gipfel zur Booster-Impfung gegen Corona.

„Aktuelle Daten aus Israel zeigen, dass das Boostern einen ganz entscheidenden Unterschied macht, um die vierte Welle zu brechen“, sagte Spahn der „Bild am Sonntag“. „Aktuell reicht das Booster-Tempo in Deutschlands Praxen aber nicht. Wir brauchen einen Booster-Gipfel von Bund und Ländern.“ Nach Informationen der „Bild am Sonntag“ haben die Länder auf der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) im August einen Vorstoß aus dem Bundesgesundheitsministerium (BMG) zur Booster-Impfung abgelehnt.

In den Themenanmeldungen für die GMK fordert das BMG ein „gemeinsames Verständnis“ darüber, „dass die Länder bei wachsender Nachfrage Angebote für Auffrisch-Impfungen mit einer geeigneten Infrastruktur machen können“. Ziel müsse auch sein, jeden Impfberechtigten, „zum Beispiel per Brief über das Angebot einer Auffrischimpfung“ zu informieren. Im Entschluss der GMK finden die Einwürfe des BMG keine Erwähnung.

Monatelang hieß es, dass die zwei Impfungen vor Corona schützen. Jetzt muss es die dritte richten. Und dann die vierte, fünfte und sechste?

Was für ein Geschäft, was für eine Kohlescheffeilei auf Kosten der Gesundheit der Bürger. (Mit Material von dts)