Migranten schändeten Mädchen(15): Sex-Mob weiter auf freiem Fuß

Symbolfoto:Von ThomasDeco/shutterstock

Die Geschehnisse in Hamburg liegen schon über ein Jahr zurück. Eine junges Mädchen wurde über Stunden von 12 Männern vergewaltigt. Doch die Täter befinden sich noch immer auf freiem Fuß. Nur über einem wurde eine kurze Untersuchungshaft verhängt. Für viele unfassbar, zumal es eindeutige Spuren gibt.

Ein Beitrag von Wochenblick.at

  • Im September 2020 wurde eine 15-Jährige im Hamburger Stadtpark vergewaltigt
  • 14 Monate später sind die 12 mutmaßlichen Täter auf freiem Fuß
  • Staatsanwaltschaft will Nationalitäten nicht bekanntgeben
  • Zumindest 10 der Tatverdächtigen dürften jedoch Migrationshintergrund haben

Für die 15-Jährige muss es ein unvorstellbar schreckliches Martyrium gewesen sein, was ihr in einem Hamburger Park im September 2020 widerfuhr. Aufgrund der Corona-Restriktionen hatte sich die Jugendliche offenbar mit Freunden im Stadtpark zu einer privaten Geburtstagsfeier an der frischen Luft getroffen. Im Zuge der Feier wurde auch Alkohol getrunken. Das Mädchen verlor schließlich den Anschluss zur Gruppe und irrte angetrunken durch den Park.

Gruppenvergewaltigung dauerte 2,5 Stunden

Dabei wurde sie von einem jungen Mann angesprochen, der sie in ein Gebüsch lockte und dort vergewaltigte. Anschließend rief er seine Freunde, die sich ebenfalls an dem Mädchen vergingen. Die Gruppenvergewaltigung soll rund zweieinhalb Stunden gedauert haben. Erst danach ließen die Täter von der 15-Jährigen ab, nahmen ihr noch die Wertgegenstände und flüchteten. Mit Hilfe von Überwachungskameras, Hinweisen und Videos von Besuchern des Stadtparks gelang es der Polizei schließlich, fünf Männer und im Zuge der Ermittlungen noch weitere Täter auszuforschen.

12 Tätverdächtige auf freiem Fuß

Nun, 14 Monate nach dem schrecklichen Vorfall, hat die Polizei 12 Tatverdächtige ermittelt. Laut „Bild“ haben wenigstens 10 von ihnen Migrationshintergrund, doch die Hamburger Staatsanwaltschaft will sich nicht zu den Nationalitäten äußern. Und obwohl die Polizei neun verschiedene Spermaspuren am Opfer entdeckte, befinden sich noch alle Tatverdächtigen auf freiem Fuß.

Nur einer der mutmaßlichen Täter saß kurze Zeit in Untersuchungshaft. Laut Staatsanwaltschaft seien die Ermittlungen allerdings weitestgehend abgeschlossen und es werde nun geprüft, ob und weswegen Anklage gegen die heute 17 bis 21 Jahre alten Männer erhoben wird. Es gilt die Unschuldsvermutung…