Erdingers Absacker: Von Söder über Thälmann zu den grünen Ampelmännchen

Erdingers Absacker; Bild: Collage
Erdingers Absacker; Bild: Collage

+++ Neben allerlei anderen, unhaltbaren Behauptungen, gab der bayerische Ministerpräsident Söder in einem Gespräch mit der „Morgenpost“ den folgenden, sehr bezeichnenden Satz zum Besten: „Es stimmt halt einfach nicht, dass es Langzeitfolgen bei Impfungen gibt.“ Abgesehen davon, daß die lange Zeit noch gar nicht verstrichen ist, nach der man eine solche Behauptung eventuell aufstellen könnte, empfiehlt ein inexistenter Kondolenz-Experte dem bayerischen Ministerpräsidenten, seinen Satz vor der Mutter der verstorbenen Diana Ortmann (32) zu wiederholen. Bei Diana sei gerichtsmedizinisch einwandfrei festgestellt worden, daß die Impfung ursächlich für ihren plötzlichen Tod gewesen ist. Ihre Mutter, Petra Ortmann, habe deshalb auch eine „Entschädigung“ erhalten, über deren Höhe sich ihre Anwältin ausschweigt. Die Langzeitfolgen für das Impfopfer Diana seien klar ersichtlich extrem lang.  +++

+++ Die Schweizer Zeitung „Blick“ wartete vor einigen Tagen mit einer sensationellen Neuigkeit auf. „Abkühlung seit Mai 2020 – In der Schweiz ist es 1,5 Grad kälter.“ Im Teaser dann: „Es wird kühler in der Schweiz. Seit Mai 2020 ist es um rund 1,5 Grad kälter im Vergleich zum Vorjahr.“ Ein inexistenter Schweiz-Experte kommentierte die Meldung wie folgt: Schön, daß die Schweiz auch mal ein bißchen Schnee abbekommt. Die Schweizer werden sich noch daran gewöhnen, daß das Wetter nicht in jedem Jahr identisch mit dem des Vorjahres ist. +++

+++ Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (FAZ) wirbt noch immer mit jener ratlos dreinschauenden Frau, die in den Werbeanzeigen für die FAZ behauptet, sie wolle eine Haltung zu den Themen haben, nicht nur einen Wissensstand. Ein inexistenter Haltungs-Experte empfiehlt der Ärmsten einen Kurs in der Rückenschule. Dort bekomme sie die richtige Haltung auch ohne FAZ beigebracht. +++

+++ Jutta Dithfurth, Altgrüne, hatte bei Twitter eine Frage: „Merkt ihr, wie die politischen Verhältnisse jeden Tag ein bisschen mehr nach rechts rutschen?“ Ein inexistenter Literatur-Experte zitierte daraufhin Ernst Jandl (1925-2000). In seinem Gedicht „lichtung“ schrieb der Lyriker: „lechts und rinks kann man nicht velwechsern. werch ein illtum.“ +++

+++ EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen steht allerweil wegen eines Kurzstreckenfluges schwer unter Beschuß. Im Juni 2021 war sie die 48 Kilometer zwischen Wien und Bratislava mit einem Privatjet geflogen. Ein inexistenter Beobachtungs-Experte berichtet, die EU-Kommissionspräsidentin habe sich die Kritik offenbar zu Herzen genommen. Die Autobahn zwischen Wien und Bratislava sei zum Zwecke einer Fehlerkorrektur für den Verkehr abgesperrt worden. Ursula von der Leyen habe die Strecke in ihrem Jet noch einmal rollend zurückgelegt, um ihre Liebe zum schützenswerten Weltklima nachträglich unter Beweis zu stellen. +++

+++ „Hammer-Studie zu Moderna und Biontech Jahrelanger Schutz nach Impfung!“, titelte die „BILD“-Zeitung am 29.06.2021. Anderthalb Wochen später, am 09.07.2021 titelte die „BILD“ dann: „Biontech gibt bekannt – Dritte Dosis doch schon früher nötig“. Anfang November sind „wir“ inzwischen so weit, daß der Tierarzt vom RKI ausposaunt, „die Menschen“ müssten „selbstverständlich“ dauerhaft „geboostert“ werden. Ein existenter Realist stellte dem Ganzen sein eigenes Kalkül gegenüber. Er schrieb, daß er als Ungeimpfter 100-prozentig gegen die Nebenwirkungen der Impfung geschützt sei und daß eine 99,8-prozentige Chance für ihn bestehe, die „Pandemie“ auch ohne Impfung zu überleben. Er halte das für eine sehr gute Risikoprognose und bedanke sich trotzdem für das „charmante Angebot“, sich impfen zu lassen. Ein inexistenter Glücksspiel-Experte ergänzte, wer unbedingt „Russisch Roulette“ spielen wolle, der dürfe das gerne tun. Angesichts der offensichtlichen Wirkungslosigkeit des Impfstoffs stehe der zu erwartende Gewinn aber in keinem vernünftigen Verhältnis zum drohenden Verlust. +++

+++ Man lernt nicht aus im Leben. Bis gestern hätte es meinereiner nicht für möglich gehalten, daß eine Nachrichtenseite eine Fake-Meldung verbreitet, die kinderleicht als Fake-Meldung zu identifizieren gewesen wäre, da er davon ausging, jede Nachrichtenseite habe ein Interesse daran, sich ihre Reputation nicht selbst zu zerstören, und daß deshalb blöd wäre, wer es dennoch täte. Heute ist meinereiner klüger. Er selbst war der Blöde, weil er aufgrund der Unterstellung, niemand würde so blöd sein, eine leicht als Fake-Meldung zu identifizierende Nachricht zu verbreiten, die Nachricht selber weiterverbreitet hatte. Es gibt Tage, an denen meinereiner schwer mit sich selbst hadert. Gottseidank sind es nicht so viele. +++

+++ In Großbritannien hat eine Covid-Pille von Merck die Zulassung erhalten. Prompt meldet sich Pfizer ebenfalls mit einer Pille. Ein inexistenter Pillen-Experte bemerkte dazu, daß er wie üblich ein paar Tic-Tacs lutschen – und sich die weitere Entwicklung in aller Ruhe ansehen wird. Spritzenaktien würde er aber vorsichtshalber keine mehr kaufen. +++

+++ Der ungarische Präsident Orban hat angeboten, einen Korridor durch Ungarn zu öffnen, damit der westliche Teil der EU die Flüchtlinge bekommt, die er wohl unbedingt haben zu wollen scheint. In Brüssel und in Berlin scheint sein Vorschlag mysteriöserweise nicht auf die erhoffte Begeisterung gestoßen zu sein. Ein inexistenter Mysteriums-Experte sagte, es gebe Dinge auf der Welt, die man sich einfach nicht erklären könne. +++

+++ In der Zeitschrift „Cicero“ beschäftigte man sich mit der Freiheit der Wissenschaft. Ergebnis: Sie ist auf dem Rückzug. Die Schlagzeile ist dementsprechend: „Rückkehr ins Mittelalter“. Die Kurzfassung: Ein Haufen „woker“ Gesinnungsterroristen, auch innerhalb des Wissenschaftsbetriebs selbst, sei dabei, Forschung & Lehre um einen sehr fragwürdigen, selbstgebastelten und auf sich selbst zugeschnittenen „Moralvorbehalt“ zu stellen. Ein inexistenter Beschwichtigungs-Experte merkte an, daß eine Rückkehr ins Mittelalter zwar unter vielerlei Gesichtspunkten bedauerlich wäre, unter einem jedoch nicht. Im europäischen Mittelalter seien atheistische Wokeness-Ketzer ihre verpeilten Krachschädel sehr schnell losgeworden. +++

+++ Rätselraten bei „Erdingers Absacker“. Von wem könnte das folgende Zitat stammen? – „Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk, und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation, eine ritterliche, stolze und harte Nation„. Antworten zur Auswahl: a) – Björn Höcke b) – Claus Graf Stauffenberg c) – Ernst Thälmann. Richtig: Es war der deutsche Kommunistenführer Ernst Thälmann (Rotlinker), der 1944 von seinen braunlinken Brüdern im Ungeiste (Nazis) in Buchenwald ermordet wurde. Wie war das noch mit Ernst Jandl? – „lechts und rinks kann man nicht velwechsern. werch ein illtum.“ +++

+++ Es besteht noch Hoffnung, daß die desaströse Ampelkoalition nicht zustande kommen könnte. Grund: Den totalitären, bildungsfernen und völlig verpeilten „Schulschwänzer:innen“ bei der Grünen Jugend sind die Koalitionsverhandlungen nicht grün genug. Überhaupt herrscht bei den Grünen höchste Alarmstimmung, seit bekannt wurde, daß die EU möglicherweise diesen Monat noch die Kernkraft als „grüne Energie“ einstufen könnte. Inzwischen hat sich auch die überaus kenntnisreiche Ex-Kanzlerkandidatin der Grünen, Frau Annalena Baerbock, zu Wort gemeldet. Im RBB äußerte sie, hinsichtlich der für die Grünen so „entscheidenden Stellschrauben“ seien die Ampel-Tandler „noch nicht so weit, dass wir den Deckel drauf machen können„. Ein inexistenter Humor-Experte kommentierte das wie folgt: Schieflachen würde er sich, wenn die Ampelkoalition nicht zustande käme, weil es die „stocktotalitären Nattern“ sind, welche Grüne und Sozen „jahrelang an ihrer Brust genährt haben“, an denen eine solche Koalitionsbildung scheitert. +++