Doch keine Wiederwahl? Bundespräsident erhält dritte Corona-Impfung

Der Bundespräsident hält eine Weihnachtsansprache - Foto: Collage

Was für ein mutiger, was für ein tapferer Mann. Da opfert er sich für eine ganze Nation, so ein Bundespräsident verdient eine Wiederwahl – wenn er sie denn auch überlebt:

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Freitag im Bundeswehrkrankenhaus in Berlin seine dritte Impfung gegen das Coronavirus mit Biontech erhalten. Das teilte das Bundespräsidialamt mit. Der Bundespräsident sagte nach seiner Impfung: „Die Pandemie ist nicht vorbei. Die vierte Welle trifft unser Land hart. Und sie trifft uns härter, als sie uns treffen müsste. Denn wir wissen, was zu tun ist, um diese Pandemie endlich hinter uns zu bringen.“

Die Mehrheit in Deutschland lasse sich impfen, um sich und andere zu schützen. „Diejenigen, die sich nicht impfen lassen, setzen ihre eigene Gesundheit aufs Spiel, und sie gefährden uns alle. Wie groß das Leid ist, das sehen wir gerade auf vielen Intensivstationen“, beklagte das Staatsoberhaupt.

Es seien vor allem Ungeimpfte, die dort um ihr Leben kämpften. „Ich frage mich: Was muss eigentlich noch geschehen, um die Zögernden zu überzeugen. Ich bitte Sie noch einmal, in Ihrem Interesse und im Interesse unseres Landes: Lassen Sie sich impfen! Und erneuern Sie Ihren Impfschutz rechtzeitig.“

Bitte wie? Wenn es fast ausschließlich Ungeimpfte sind, die angeblich die Intensivbetten belegen, wieso gefährden sie dann die anderen? Das klingt doch wohl eher nach kollektivem Selbstmord. Und wieso ist das im Interesse unseres Landes, wenn sich die Mehrheit als Versuchskaninchen zum Wohle der Pharmaindustrie zur Verfügung stellt, weil man ihnen betrügerischerweise versprochen hat, dann endlich den Käfig verlassen zu dürfen?

Offensichtlich sind Herrn Steinmeier bereits die ersten beiden Spritzen nicht bekommen. Drücken wir die Daumen, dass er die Dritte übersteht. Nicht, dass sich noch Karl Lauterbach für diesen lukrativen Posten bewirbt. (Mit Material von dts)