Erdingers Absacker: Tote Radfahrende und die Geduld des Bundespräsidenten im Spiegel des Zeitgeschehens

Erdingers Absacker; Bild: Collage
Erdingers Absacker; Bild: Collage

+++ Zitat aus dem „Hamburg-Journal“ des „Norddeutschen Rundfunks“ (NDR): „Wir wollen keine toten Radfahrenden in der Stadt.„. Ein inexistenter Experte für Gerechtigkeiten aller Art zeigte sich wütend & traurig zugleich. Nach den Ungeimpften, so der inexistente Experte, sollten nun wohl auch noch die toten Radfahrenden von ihrer Teilhabe an der menschlichen Gesellschaft ausgeschlossen werden. Mit sozialer Gerechtigkeit habe das nichts mehr zu tun. Tote Radfahrende seien Menschen wie Du & Ich. +++

+++ Die neue Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Frau Anette Kurschus, ist Autorin eines Buches mit dem folgendem Titel: „Nur die Schrift allein? Neue Perspektiven auf eine Hermeneutik für Kirche und Gesellschaft.“ Hermeneutik ist die Theorie der Interpretation von Texten und des Verstehens. Ein inexistenter Glaubensexperte erklärte, seit er Kenntnis von der Existenz eines Buches mit einem solchen Titel habe, wundere ihn hinsichtlich der EKD gar nichts mehr. Bereits die Interpretation eines Textes führe zu nichts anderem, als zu einer subjektiven Meinung. Beim Lesen eines Textes gebe es genau zwei Möglichkeiten: Entweder man versteht ihn oder man versteht ihn nicht. Sich auf die Interpretation eines Dritten zu verlassen, sei so ähnlich, wie Karl Lauterbach Glauben zu schenken. Der Gipfel des Ungefähren sei aber erreicht, wenn sich jemand auch noch mit neuen Perspektiven auf die Theorie der Interpretation und des Verstehens beschäftige. So jemand könne alles behaupten, was er will und sich immer damit herausreden, so habe er es eben verstanden. Womit dann auch das Grundproblem der EKD und ihrer Mitglieder hinreichend erklärt sei. +++

+++ Der honorige Herr Bundespräsident Steinmeier soll der Tageszeitung „Die Welt“ zufolge seine Geduld mit den Ungeimpften verloren haben. Angeblich habe das verehrungswürdige Staatsoberhaupt folgenden Vorwurf an die Ungeimpften adressiert: „Sie gefährden uns alle“. Angesichts der Stimmung im Lande, die sich allmählich zu einer Pogromstimmung entwickelt, sagte ein inexistenter Ungeimpften-Experte, er verliere mit dem Herrn Bundespräsidenten allmählich die Geduld. Herr Steinmeier gefährde alle Ungeimpften und leiste mit seiner leichtfertigen Äußerung der physischen Gewalt gegen die ungeimpften Vernünftigen der menschlichen Gesellschaft Vorschub. +++

+++ Die „Osnabrücker Zeitung“ entzückt ihre Leser mit der folgenden Schlagzeile: „Kein Zutritt für Ungeimpfte: Erste Uni führt 2G-Regel ein„. Ein inexistenter Akademie-Experte kommentierte das lakonisch mit den Worten, über den Geisteszustand an deutschen Univeristäten habe er sich schon seit geraumer Zeit keine Illusionen mehr gemacht. +++

+++ „Mit dem Sarg durchs Dorf: Bestatter radelt mit Lasten-E-Bike zum Friedhof„, titelt das Steckdosenmagazin „Efahrer.Chip.de“. Ein inexistenter Experte für Naheliegendes aller Art äußerte sich lobend über den Leistungsbestatter. Anders als der geimpfte Leistungssportler, der allerweil recht häufig fernab des Friedhofs das Zeitliche segnet, so der inexistente Experte, habe der geimpfte Leistungsbestatter mit seinem Lasten-E-Bike wenigstens schon einmal das richtige Fahrtziel gewählt. Ein Bestattungsabbruch bleibe dennoch genauso besorgniserregend wie ein Spielabbruch beim Fußball. +++

+++ Die Illustrierte „Stern“, vor bald vierzig Jahren weltberühmt geworden mit der Veröffentlichung von gefälschten Hitlertagebüchern, duzt ihre Leser inzwischen. „Wir wollen von Euch wissen, ob Deutschland eine Impfpflicht einführen soll. Stimmt ab!„, schlagzeilte der Stern. Ein inexistenter Demokratie-Experte: Beim Stern würden sie wahrscheinlich auch eine Abstimmung über die Abschaffung des Grundgesetzes für demokratisch halten. Wenigstens habe sich nun das Mysterium um die Begeisterung des „Stern“ für „Hitlers Tagebücher“ in Wohlgefallen aufgelöst. Hitler sei ebenfalls demokratisch gewählt worden. +++

+++ Ein extrem geistreicher Vorschlag für den Umgang mit den exorbitanten Inzidenzwerten in Bayern lieferte ein Twitter-Nutzer. Er schrieb: „Einzige Lösung ist doch jetzt der Handel mit Inzidenzzertifikaten. So könnten bayerische Landkreise mit hohen Inzidenzen Zertifikate aus Schleswig-Holstein kaufen, um ihre Zahlen zu drücken. Funktioniert beim CO2 doch auch!“ Ein inexistenter Vermutungs-Experte meinte, der bayerische Ministerpräsident Söder könnte diesen Vorschlag sogar für eine praktikable Lösung halten. +++

+++ „Grünen-Chef Habeck warnt vor Scheitern der Koalitionsverhandlungen„, heißt es in der „Jungen Freiheit“. Ein inexistenter Glücksfall-Experte kommentierte die Meldung wie folgt: Robert Habeck würde vermutlich auch vor einem Sechser im Lotto warnen. +++

+++ Fake-News: Die „Berliner Zeitung“ (BZ) meldete, die dortige Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci habe empfohlen: „Kontakt nur noch mit Geimpften!„. Das ist falsch. Wie man auf Dilek Kalaycis Twitter-Account sehen kann, empfahl sie stattdessen: „Kontakt nur noch mit Geimpfte!“ – ohne „n“ am Schluß. Ein inexistenter Fake-News-Experte bestätigte prompt meine eigenen Erfahrungen im Umgang mit Fake-News: Größte Sorgfalt sei die Mutter der journalistischen Porzellankiste. +++

+++ Der „Spiegel“ erschien mit der Ausgabe Nr. 46/2021. Auf dem Titelblatt groß die drei Wörter „Geimpft.Genesen.Gefrustet.“ Untertitel: „Wie Politik und Ungeimpfte es verbockt haben„. Ein inexistenter Microsoft-Experte kommentiert das folgendermaßen: Was den „Spiegel“ angeht, hätte er besser über sich selbst geschrieben, und zwar mit den Wörtern „Geschmiert.Geschrieben.Gelogen“. Das Relotiusblättchen aus Hamburg habe erst kürzlich erneut eine Spende in Höhe von 2,9 Mio. aus dem Hause Gates entgegengenommen. Bill Gates gelte weltweit als der „Herr der Impfstoffe“ und sei der größte Einzelaktionär bei den bedeutendsten Pharmaproduzenten der Welt. Gates finanziere außerdem die Impfallianz der Pharmahersteller (GAVI) und sei größter privater Einzelspender an die WHO. Im Grunde habe sich der „Spiegel“ für sämtliche Wortmeldungen zum Thema „Pandemie“ schon längst selber disqualifiziert.“