Er ist wieder da: Hausarrest für Ungeimpfte in Österreich ab Montag. Überwachung durch das Militär?

Foto: Von Akhenaton Images/Shutterstock

Wien – So etwas gab es noch nicht mal vor über 70 Jahren:

Damit sich die Geimpften ungestört alle gegenseitig anstecken und auf die Intensivstationen treiben können, werden die Gesunden jetzt in Österreich alle zu Hause eingesperrt. Das teilte Österreichs Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) am Sonntag nach Beratungen von Bundesregierung und Landeshauptleuten mit. Demnach dürfen Personen ab zwölf Jahren, die weder geimpft noch genesen sind, ihre Wohnungen nur noch in Ausnahmefällen verlassen.

„Wir setzen diesen Schritt nicht leichten Herzens, aber leider ist er notwendig“, so Schallenberg. Hintergrund sei ein deutlicher Unterschied bei den Inzidenzen zwischen Geimpften und Ungeimpften.

Außerdem soll wohl das Militär eingesetzt werden:

Der Kanzler kündigte zudem eine „konsequente Sanktionierung“ von Verstößen an.

Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) sprach von einem „engmaschigen Netz an Kontrollen“. Bei dem Lockdown für Ungeimpfte handele es sich demnach nicht nur um eine Empfehlung. Zusätzliche Streifen sollen die Kontrollen durchführen. (Mit Material von dts)