Über die Pflicht

Pflicht (Bild: shutterstock.com/Von Khosro)
Pflicht (Bild: shutterstock.com/Von Khosro)

Viel wurde bereits geschrieben, über die Pflicht und über „die Freuden der Pflichterfüllung“ – zuletzt sehr prominent vom Haus- und Hof Philosophen der Bundesregierung und des Linksstaates, Richard David Precht. Doch was bedeutet „Pflicht“ und wer definiert die Notwendigkeit ihrer Erfüllung? Und was, wenn man annehmen muss, dass man in die Fänge von Lügnern, Schurken und glasklaren Verbrechern geraten ist, die nun bestimmen wollen, was „Pflicht“ zu sein hat und was nicht?

Georg Wilhelm Friedrich Hegel gilt als wichtigster Vordenker des „Deutschen Idealismus“, welcher Ethik, Moral, Religion und die „Soziale Frage“ unter den Hut eines Staates bringen wollte. Ursprünglich war Hegel glühender Anhänger der Französischen Revolution und derer wichtigsten Instrumente des Staatsterrors – Bespitzelung, Überwachung, Verfolgung, Bestrafung und der Endlösung in Form der Guillotine. Er verstand sich selbst unbedingt und nicht ohne Stolz als „Jakobiner“.

Unter dem Eindruck der Restauration nach Napoleons Niederlage akzeptierte der einstige Radikalinski Hegel die Vorherrschaft des Adels und suchte fortan, sich auf ein Neues Gehör zu verschaffen, indem er den gegebenen kleinstaatlichen Verhältnissen auf deutschem Boden eine Universal-Ideologie empfahl, die den „Idealen Staat“, in dem Jedermann sein Glück finden möge, hervorbringen sollte.

Dieser Ideale Staat war – unter dem Eindruck des „Preußischen Pietismus“ (einer Neuorientierung der zu geltenden Moral nach den Erfahrungen des „Urschocks“ der Deutschen, des „Dreißigjährigen Krieges“) ein „moralischer Staat“, oder mit anderen Worten, ein Gesinnungsstaat.

Ein solcher Staat kann durchaus funktionieren und das Leben seiner Bürger nicht nur erträglich, sondern sogar angenehm machen – allerdings nur so lange diese Moral ausnahmslos für Alle gilt und die wichtigsten Funktionsscharniere dieses Staates nicht von Lügnern, Lumpen und Betrügern okkupiert wird! Der Kant`sche Kategorische Imperativ, das „Unbedingte Muss“, hat die Verpflichtung des Einzelnen und auch des Staates selbst, gegenüber moralischen und ethischen Werten zu sein und nicht „die Pflichterfüllung“ an sich. Pflicht ohne Moral ist ebenso bestialisch, wie Moral ohne Pflicht belanglos ist. Letzteres bedeutet, dass es nichts nützt, theoretisch zu wissen, wie man sich moralisch verhält, in der Praxis aber stets bereit ist, Anderen Schaden zuzufügen.

Was tun, wenn ein Volk, das, gerade nach den totalitären Sozialismus-Erfahrungen des vergangenen Jahrhunderts, seinem nunmehr ja „demokratischen“ Staat und dessen Institutionen prinzipielles Wohlwollen unterstellt und schlichtweg keine Schurkereien zutraut? Was tun, wenn ein Großteil der Bürger sich nicht vorstellen kann und will, dass die Exekutive sich an Unrecht beteiligt, oder Öffentlich-Rechtliche Medien bewusst die Unwahrheit verbreiten, weil deren Bezeichnung schon impliziert, dass es dort mit „Recht“ und Ordnung zugeht?

Das Bundesgesundheitsministerium etwa, verbreitet über „Instagram“:

Der Erfinder des PCR-Tests hat keine generelle Aussage zur Eignung als Virusnachweis getroffen. Ihm zugeschriebene Zitate beziehen sich auf den Nachweis von HIV. Ob diese Aussagen wirklich von ihm stammen, ist zudem unklar.[i]

Mit ein wenig Recherche kann man allerdings sehr schnell beweisen, dass der „Erfinder“ sehr wohl eine „generelle Aussage“, und zwar sogar zur Nicht-Eignung seines PCR-Tests als Virusindikator getroffen hat und auch dass diese Aussage zweifellos von Kary Mullis selbst stammt![ii]

Da man mit absoluter Sicherheit davon ausgehen kann, dass das von Jens Spahn geführte Gesundheitsministerium über alle relevanten Informationen verfügt, bleibt nur die Erkenntnis, dass der Bürger hier frech und dreist belogen werden soll. Die charakterliche Verfasstheit eines Gesundheitsministers, der sich, in Zeiten höchster, durch diese Bundesregierung und nicht zuletzt durch ihn selbst verursachte wirtschaftliche Not hunderttausender Unternehmer und Arbeitnehmer, eine Millionenvilla gönnt, soll hier zwar nicht Thema sein, doch veranschaulicht dieses Fallbeispiel sehr eindrucksvoll, was offenbar gemeint ist, wenn von der „Neuen Normalität“ die Rede ist – nämlich die Loslösung einer bestimmten Kaste von exakt jenem Anstand und jener Moral, die ja angeblich der Grundkonsens in unserem Staate zu sein hat – zumindest für Normalsterbliche!

Diesen Prozess der Enthemmtheit, der immer dann stattfindet, wenn ein System liederlichen Charakteren ein Podium, eine Bühne, oder gar Belohnung und Aufstiegschancen bietet, können wir nun überall in unserer Gesellschaft beobachten. Polizeiführung und einzelne Polizisten zögern keine Sekunde, widerrechtliche Hausdurchsuchungen durchzuführen, Demonstrationsrecht zu brechen, unangemessen Gewalt anzuwenden, gegen Bürger, die ihre Grundrechte gewahrt wissen wollen und sogar ein Kind zu ohrfeigen, das seine Mutter gegen überzogene Gewaltanwendung seitens unserer „Freunde und Helfer“ verteidigen wollte.

Einzelne Bürger spielen sich nur allzu gern als Blockwarte auf und maßregeln „Abweichler“ und „Unwillige“, als wären diese unmündige Grundschüler. So mancher Zeitgenosse scheint in dieser Zeit der Eskalation eben sein Biotop gefunden zu haben – ganz nach Arno Plack, der die Auffassung vertrat, dass nicht ein verdorbenes System den Charakter verdirbt, sondern verdorbene Charaktere sich immer ihre Matrix suchen, auf der sie ihren Neigungen, bestenfalls noch mit dem Segen des Staates, freien Lauf lassen können.

Solche Enthemmungen werden stets von Politikern und ihren gleichgesinnten Helfern in den Medien vorbereitet. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder sprach unlängst von einer „Pandemie der Ungeimpften“. Nun weiß mittlerweile Jeder, also auch Herr Söder, dass es keinerlei verlässliche Datengrundlage gibt, die aussagen würde, dass sich derzeit mehr Ungeimpfte als Geimpfte mit der Grippe – Entschuldigung – mit Corona anstecken. Es deutet sogar Einiges darauf hin, dass lokale „Hotspots“ vor allem Orte sind, an denen die Impfrate wesentlich höher ist, als im Durchschnitt der Bevölkerung, wie etwa Seniorenheime. Aber da die Behörden hier mit der Herausgabe aussagekräftiger Daten geizen (warum nur?), ist auch dies nur Spekulation.

Tatsache ist allerdings, und dies dürfte auch dem bayerischen Ministerpräsidenten geläufig sein, dass wir dieses Jahr bundesweit im Schnitt eine historische Unterbelegung in den Krankenhäusern hatten – ein Faktum, das so ganz und garnicht zur Mär eines Gesundheitssystems passen will, das wegen der Verstocktheit Ungeimpfter permanent an seiner Leistungsgrenze operiert. Ein weiteres Paradoxon, im Hinblick auf die nun wieder ausgepackten staatlichen Folterinstrumente, wie Lockdown, Geschäftsschließungen und ausfallende Weihnachten, um Geimpfte und Ungeimpfte gegeneinender aufzubringen, ist die Tatsache, dass nun, nachdem über zwei Drittel der Bevölkerung sich zur Impfung hat überreden lassen, die Zahl der „Infizierten“ höher ist, als vor einem Jahr, als noch die Wenigsten geimpft waren. Wenn ein Staat seine Bürger zu widersinnigen Handlungen zwingen möchte, kann man eben nicht erwarten, dass in diesem Kontext Fakten und Logik eine tragende Rolle spielen. Dann zählt allein der Glaube – was wohl die Ursache dafür ist, dass sämtliche Steckenpferde linker Weltsicht (Klima, Einwanderung, Corona, Gender …) stets gehörig emotional aufgeladen werden und mit einer falschen Moral überfrachtet werden, die keinerlei Raum lässt für nüchterne Betrachtung.

Dass Herr Söder mit völlig unbelegten Behauptungen an die Öffentlichkeit tritt, hat nur einen Zweck, nämlich den Druck auf all Jene, die sich nicht mit einem auf Langzeitwirkungen unerforschten Stoff beglücken lassen wollen, stetig zu erhöhen. Dies tut er, indem er den Ungeimpften die Schuld an einem angeblichen Notstand gibt, dem nur mit Notstandsgesetzen begegnet werden kann. Die „Pandemie“ dauert nur an, weil immer noch allzu Viele sich egoistisch und unsolidarisch verhalten und dieses Pharmaprodukt nicht verabreicht bekommen wollen. Ebenso sind diese „Querulanten“ für einen angeblichen Pflegenotstand und überfüllten Intensivstationen schuld und nicht etwa die Politik, die diese wichtigen Bereiche seit Jahren systematisch kaputtgespart und zu Zeiten einer angeblichen „Epidemischen Lage nationaler Tragweite“ ein Fünftel aller Intensivbetten in Deutschland abgebaut hat. Die etwa 20 000 Intensivbetten auf deutschem Boden sind derzeit mit knapp 2000 „Corona-Patienten“ belegt – unnötig zu erwähnen, dass zu diesen „Corona-Intensivfällen“ auch der beinahe tödliche Treppensturz und dergleichen zählt, bei dessen Opfern der Coronavirus nachgewiesen wurde. Stirbt ein solcher Patient, ist es ein „Corona-Toter“. Ach ja – und das Weihnachtsfest wird uns auch von den „Ungeimpften“ auf ein Neues versaut und nicht etwa von Politikern, die selbstredend in den feierlichen Zusammenkünften der Muslime widerum keinerlei Gefährdungspotential für die allgemeine Gesundheit werden ausmachen können – aber das kennen wir ja!

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff konstatierte: „Ungeimpfte machen uns das Leben schwer“. Nach fast zwei Jahren des Durchregierens unter Merkel, einer an die Wand gefahrenen heimischen Wirtschaft, dem Aberkennen verbriefter Grundrechte, der Hetze gegen Maßnahmenkritiker, der Zensur in den Sozialen Netzwerken und einer wahren Pandemie der Lügen, Halbwahrheiten und Irreführungen die uns von Politik und Medien aufgetischt wurden und werden, samt eines regelrechten Füllhorns an handfesten Skandalen, Vetternwirtschaft und Vorteilsnahme in Form von Provisionsgeschäftchen, Maskendeals und anderen kriminellen Vorgängen, bin ich mir sicher, dass es beileibe nicht „die Ungeimpften“ sind, die uns das Leben schwer und bald wohl unerträglich machen!

Was wir erleben, ist nicht die „Tyrannei der Ungeimpften“, wie es Frank Ulrich Montgomery, Vorstandsvorsitzender des Weltärztebundes verlauten ließ, sondern es ist die Tyrannei einer Berufspolitiker-Clique, die den Staat und dessen Instrumente dazu benutzt, Bürger regelrecht weichzukochen, die nicht auf Linie sind. Es ist eine Politikergeneration, die offenbar vergessen hat, dass die Gesetze, allen voran das Grundgesetz, nicht dazu da sind, um gesetzliche Illegitimität zu schützen, sondern den Bürger vor der Willkür des Staates. So war es gedacht, nach den totalitären Experimenten auf deutschem Boden.

Wie steht es nun mit der „Pflicht“ der Gesetzestreue in einem Staat, von welcher der Eingangs erwähnte „Philosoph“ Richard David Precht sagt, dass es dem Bürger nicht zustehe, diese in Frage zu stellen, solange es sich bei diesem Staat um einen demokratischen handle? Was ist, wenn ein solcher Staat große Energie darauf verwendet, wesentliche demokratische Rechte abzuschaffen und dies auch noch dauerhaft, wie es aussieht? Wie sieht es dann aus mit der Pflicht und den „Freuden der Pflichterfüllung“?

Wenn ein Staat, dem seine Bürger vertrauten und dies in weiten Teilen auch zurecht konnten außer Rand und Band gerät, Politiker für ihre Verfehlungen nie zur Rechenschaft gezogen werden und der Staat und seine Vertreter den festen Boden von Moral und Anstand verlassen haben, muss man sich eben auf Universelles, auf die unverrückbare Moral der Menschlichkeit besinnen – die Geimpften ebenso wie die Ungeimpften!

Der Universalgelehrte, Jurist, Mathematiker und Philosoph Christian Wolff formulierte es im Jahre 1725 folgendermaßen:

Wollte aber die Obrigkeit etwas befehlen, da wir Unrecht thun müssen, als zum Exempel einen unschuldigen Menschen totschlagen; so muß man alsdenn allerdings seinen Gehorsam verweigern. Weil nun das natürliche Gesetz zugleich das göttliche Gesetz ist; so muß man solcher Gestalt mehr gehorchen als dem Menschen.

Dieser Gedanke ist leicht ins Hier und Heute zu setzen! Noch befiehlt die Obrigkeit nicht, jemanden totzuschlagen, doch der Ton wird rauher und die Sitten verrohen unter dieser Politikerschaft. Wenn also die Obrigkeit befiehlt, dass Ungeimpfte diskriminiert, vom öffentlichen Leben ausgeschlossen, von der Nahrungsversorgung bald abgeschnitten, von ihrem Tagwerk abgehalten und finanziell ruiniert werden und der Willkür ihrer Mitbürger ausgesetzt werden sollen, dann muss man dieser Obrigkeit den Gehorsam verweigern, wenn man Mensch bleiben möchte!

Euer Alp Mar

[i] https://www.instagram.com/p/CNC_SbGKGkU/?hl=de

[ii] https://www.youtube.com/watch?v=c0IBU9uJB9I