Hayalis Lügen: Von wegen, es wird niemand diskriminiert!

Dunja Hayali (Bild: shutterstock.com/Von Markus Wissmann)
Dunja Hayali (Bild: shutterstock.com/Von Markus Wissmann)

Systemtrompete Dunja Hayali griff die AfD-Bundestagsvorsitzende Alice Weidel in einem Interview für ihre Aussage, es werde eine implizierte Impfpflicht eingeführt, an. Hayali vor nicht einmal 4 Monaten: Niemand wird diskriminiert und niemand diskutiert über eine bundesweite Impfpflicht.

Noch vor 4 Monaten, konkret am 30. Juli, tat Dunja Hayali die Warnung der AfD-Bundestagsvorsitzende Alice Weidel vor einer Impfpflicht, die nach dem Wahltag eingeführt würde, als Unsinn ab. Auf Weidels mehr als nun zutreffende Vorhersage, dass die Diskriminierung gesunder Ungeimpfter sowie eine Impfpflicht bevorstände, entgegnete die Systemtrompete Hayali wörtlich:

„Niemand in Deutschland“ diskutiere eine „bundesweite Impfpflicht“.

Heute, keine vier Monate später, ist nun genau das passiert, wovor Weidel warnte. Weidel in ihrem Facebookstatement: „Der Druck auf Ungeimpfte wird immer weiter verstärkt, ob für Arbeitnehmer im Betrieb oder auch in nahezu allen privaten Bereichen, während führende Politiker aller anderen Parteien ganz offen eine Impfpflicht fordern. Und aller Voraussicht nach wird das, über das in Deutschland Hayalis Ansicht nach niemand diskutiert, in Kürze Realität“.

Auch fast zwei Jahre nach Ausbruch der Pandemie habe sich die Politik jedoch noch immer nicht mit dem Schutz der Risikogruppen befasst, noch immer seien diesbezüglichen keine Konzepte vorgelegt worden. Stattdessen suche die Politik ihr Heil darin, ein ganzes Volk wegzuschließen und Ungeimpfte zu stigmatisieren, so Weidel.

In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass sich Weidel mit dem Corona-Virus angesteckt hat und sich in Quarantäne begeben hat. Neben unerträglichen, menschenverachtenden Postings in den sozialen Medien wurden zudem Fake-News von angeblich ach so wahrheitsliebenden links-grünen Gutmenschen verbreitet:

Richtig indes ist:

(SB)