Erdingers Absacker: Fesseln und zwangsimpfen!

Erdingers Absacker; Bild: Collage
Erdingers Absacker; Bild: Collage

+++ Der Präsident der österreichischen Ärztekammer, Thomas Skezeres, hat in der ORF-Pressestunde am 14. November die Alltagsmaske fallen lassen, wie „Wochenblick.at“ berichtet. Er hatte sich zur Impflicht geäußert. Der „Wochenblick“: „Man müsse abwägen, ‚wie man das erzwingt‘, erklärte er und sagte: ‚Ich meine, es ist dann schon eine Frage, ob man jemanden fesselt und ihm dann die Spritze gibt‘.“ Christian Uhlmann interpretiert diese Äußerung folgendermaßen – und meinereiner schließt sich ihm an: „Die Corona-Diktatur ist im Untergang begriffen. Den Akteuren und Schergen des Regimes ist das bewusst. Ein letztes Aufbäumen? Erkennbar ist dieser Umstand daran, dass die Äußerungen immer extremer werden. Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres tut sich diesbezüglich besonders hervor und lässt keine Möglichkeit aus, zu beweisen, dass er zu eben jenen gehört, die zwar Medizin studiert haben, aber definitiv nicht als Ärzte zu bezeichnen sind.“ Ein inexistenter Experte für Tiefenpsychologie erklärte, der Präsident der österreichischen Ärztekammer habe mit seiner Einlassung vermutlich eine uneingestandene, anal passive Vergewaltigungsphantasie auf Impfgegner projiziert und dadurch selbstbefreiend externalisiert. Dem geplagten Präsidenten der österreichischen Ärztekammer gelte seine ganze Empathie. Manche hätten es aufgrund ihrer Obsessionen eben nicht leicht im Leben. +++

+++ Die „Freiheitliche Partei Österreichs“ (FPÖ) stellte am 16.11.2021 einen Dringlichkeitsantrag im Nationalrat. Sie fordert ein sofortiges Ende des Lockdowns und wirft der Regierung vor, mit dem „Impfbrett vor dem Kopf gegen die Wand zu laufen„. „In der Begründung des Dringlichen Antrags wird zwar die Freiheit des Einzelnen bezüglich der Impfung betont, gleichzeitig aber die Wirksamkeit der verfügbaren Impfstoffe angezweifelt„, schreibt die „Tagesstimme„. Ein inexistenter Entwicklungs-Experte kommentierte das folgendermaßen: Die österreichische wie auch die deutsche und andere Panik-Regierungen in Europa hätten gar keine andere Wahl, als auf dem Holzweg weiterzumarschieren, weil jedes Abweichen vom eingeschlagenen Kurs als ein Fehlereingeständnis gewertet werden würde, das sie selbst teuer zu stehen käme. Was wahr und richtig sei, spiele längst keine Rolle mehr, weil es keine Rolle mehr spielen darf. Beiom Druck auf die Ungeimpften gehe es letztlich darum, eine Kontrollgruppe zu beseitigen, die durch ihre ungeimpfte Gesundheit dazu geeignet wäre, zu jedem späteren Zeitpunkt das Impfversagen durch ihre schiere Existenz zu bezeugen. +++

+++ „Der Politologe Martin Wagener wird vom Verfassungsschutz unter Extremismusverdacht gestellt – mit weitreichenden Folgen. Anlaß ist sein neues Buch ‚Kulturkampf um das Volk‘.„, berichtet die „Junge Freiheit“ (JF) und erklärt, warum die Vorwürfe gegen Wagener haltlos sind. Ein inexistenter Experte für Schutz & Verfassung äußerte, er bedauere schon lange, daß der bundesdeutsche Verfassungsschutz kein „unterer Verfassungsschutz“ sei, der von einem „oberen Verfassungsschutz“ kontrolliert und nötigenfalls auch korrigiert wird. +++

+++ Ein Netzfund zum Thema Kollektivismus, Eigenverantwortung & Freiheit, der zum Nachdenken anregen soll: „Eine Gruppe von Wissenschaftlern schloss fünf Affen in einen Käfig. In der Mitte war eine Leiter mit Bananen am oberen Ende. Jedes Mal, wenn ein Affe die Leiter hinaufkletterte, wurden die restlichen Affen mit kaltem Wasser bespritzt. Nach einiger Zeit, schlugen die anderen Affen den Affen, der versuchte die Leiter hochzuklettern. Von nun an versuchte keiner der Affen mehr hochzuklettern. Die Wissenschaftler beschlossen, einen der Affen auszutauschen. Das erste, was der ausgewechselte Affe versuchte, war die Leiter hochzuklettern. Die anderen Affen schlugen ihn direkt, und nach einigen Schlägen lernte der neue Affe, dass er die Leiter nicht hochklettern durfte, obwohl er nicht wusste warum. Ein weiterer Affe wurde ausgewechselt und dasselbe Szenario passierte. Der erste ausgewechselte Affe beteiligte sich an dem Schlagen des zweiten Affen. Nun wurde ein dritter Affe ausgetauscht und alles wiederholte sich. Dann wurde der vierte Affe ausgetauscht und zum Schluss der fünfte Affe. Was übrig geblieben war, war eine Gruppe von fünf Affen, die, obwohl sie nie eine kalte Dusche bekommen hatten, jeden zusammenschlugen, der es wagte die Leiter hinaufzuklettern. Wenn es möglich wäre, die Affen zu fragen, warum sie jeden schlugen, der die Leiter hinaufkletterte, würden sie wahrscheinlich antworten: ‚Ich weiß nicht, so wird es hier einfach gemacht‘.“ Ein inexistenter Assoziations-Experte sagte, dieser Netzfund erinnere ihn an die derzeit aufkommende, unter grundgesetzlichen Aspekten völlig irrelevante Debatte um eine Impfpflicht. Wenn das ausarte, werde man nicht darum herumkommen, die Bundesrepublik in Affenrepublik umzubenennen. +++

+++ Die „Jüdische Rundschau“ (JR): „Deutschland steht mit der fortschrittsfeindlichen, selbsternannten „Fortschrittskoalition“ (Ampel) offenbar ein Regierungsbündnis des größenwahnsinnigen grünen Utopismus und eine Restauration des im letzten Jahrhundert grandios gescheiterten Sozialismus bevor. Die von der JR schon vor der Wahl nicht geteilte naive Hoffnung der Wähler auf einen letzten Rest bürgerliche Vernunft der FDP scheint von der Partei und ihrer Führung postensüchtig enttäuscht und verraten zu werden„. Ein inexistenter Experte für Lug & Trug schließt sich dieser Einschätzung der JR an und ergänzt: Es wird im Fall eines Zustandekommens dieser Ampelkoalition keine vier Jahre dauern, bis sich das Wort „Lindnerslohn“ als Synonym für „Judaslohn“ im deutschen Sprachgebrauch etabliert. Wer nach dem Zustandekommen einer solchen Koalition nicht aus der FDP austrete, dürfe als „Mitverräter“ an den Wählern der FDP betrachtet werden. +++

+++ Überraschende Töne von der WHO. Generalsekretär Tedros Adhanom Ghebreyesus: Die Menschen könnten mit den vorhandenen Schutzmaßnahmen geschützt werden, darunter testen, Maske tragen, Abstand halten sowie guter Lüftung und dem Vermeiden von Menschenansammlungen auf engem Raum. „Mit der richtigen Mischung können Länder sowohl die Übertragung von Covid-19 niedrig halten als auch ihre Gesellschaften und Wirtschaft offenhalten. Kein Land kann sich einfach aus der Covid-19-Pandemie herausimpfen„. Ein inexistenter Definitions-Experte erklärte, diese Klarstellung des WHO-Generalsekretärs sei „immerhin schon etwas“. Zu wünschen wäre aber gewesen, daß Tedros Adhanom Ghebreyesus endlich das Thema „Pandemie“ und „herbeidefinierte Pandemie“ aufgreife. Schließlich sei die globale Panik nicht einer für jedermann sichtbaren Pandemie geschuldet, sondern einem Infektionsgeschehen, das lediglich per Definition zur Pandemie erklärt worden war – und zwar ausgerechnet von der WHO und erst 10 Jahre vor dem Ausbruch der „herbeidefinierten Pandemie“. Man solle die „herbeidefinierte Pandemie“ von heute einfach vergleichen mit der realen Pandemie namens „Hong Kong-Grippe“ in den Jahren 1969/1970 und sich anhand der heutigen Reaktionen überlegen, was wohl eine medial geschürte Hysterie sein könnte – und zu welchem Zweck sie geschürt wird. Die „herbeidefinierte Pandemie“ und ihre mediale Begleitung sei höchstwahrscheinlich nichts anderes als ein Instrument zur Durchsetzung geopolitischer Interessen, eine neuartige Form der Kriegsführung, bei der „Gesundheit“ lediglich als vorgeschobenes Argument diene. Man müsse sich anschauen, wer auf welche Weise von dieser herbeidefinierten Pandemie wirtschaftlch profitiere – und wer letztlich die ganze Zeche bezahlt. +++