Spahn: Wir müssen schneller boostern!

Berlin – Diese ganze Impferei ist offensichtlich ein einziger großer Betrug. Zumindest gelten die Versprechen, die uns gegeben wurden, jetzt nicht mehr.

Das muss jetzt auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) indirekt zugeben. Er empfiehlt den Ärzten in Deutschland neuerdings nämlich, allen Personen ab 18 Jahren schon früher als sechs Monate nach der letzten Corona-Impfung einen sogenannten „Booster“ zu verabreichen. „Der gemäß Zulassung vorgesehene Abstand von sechs Monaten zur vollständigen Immunisierung bei Personen ab 18 Jahren ist als zeitliche Richtschnur zu verstehen, der natürlich nicht tagesgenau einzuhalten ist“, heißt es in einem Schreiben von Spahn und dem Vorsitzenden der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen an alle Vertragsärzte in Deutschland. Der Tagesspiegel berichtet darüber.

„Sie können daher jede Patientin und jeden Patienten ab 18 Jahren, auch wenn sie nicht zu den Risikogruppen gemäß der aktuellen Stiko-Empfehlung wie ältere Personen, Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen sowie medizinisches und pflegerisches Personal gehören, zeitnah und auch vor Ablauf der sechs Monate im eigenen Ermessen impfen“, betonen Spahn und Gassen. Wegen vieler Impfdurchbrüche war zuletzt der Druck gewachsen, trotz der Empfehlungen der Ständigen Impfkommission schon deutlich vor Ablauf von sechs Monaten grünes Licht für Boosterimpfungen zu geben.

Und was ist, wenn die Booster-Impfung auch schon nach wenigen Tagen ihre Wirkung verliert? Müssen sich die Bürger dann jeden Tag anfixen lassen, um am Leben teilnehmen zu dürfen? Wir sind in der von Politikern geschaffenen Hölle gelandet und sie haben sämtliche Notausgänge blockiert. (Mit Material von dts)