B – Ein Land sucht einen Mörder

Impfzwang (Bild: shutterstock.com/ Von LookerStudio)
Impfzwang (Bild: shutterstock.com/ Von LookerStudio)

Die unbändige Wut, der blinde Hass der Geimpften (besser der Gefickten) ist verständlich, richtet sich aber leider an die falsche Adresse: An die Ungeimpften.

Sie alle, die jetzt und für alle Zeiten an der Nadel der Pharmaindustrie hängen, wurden getäuscht, belogen und betrogen – und tragen nun leider auch dazu bei, dass dieser dystopische Albtraum wohl niemals enden wird, dass die Intensivstationen volllaufen und die Bestatter wieder alle Hände voll zu tun haben.

Sie alle haben leichtgläubig und naiv den leeren Versprechen der Politik und der Medien, aber auch der Ärzteschaft vertraut und sind nun die Dummen, die sich wie Vieh in die Booster-Schlachthäuser treiben lassen, die man, um Betäubungsmittel zu sparen, als „Impfzentren“ deklariert hat.

Dass sich ihr Hass nun auf diejenigen konzentriert, die nicht blind den Direktiven des Corona-Regimes gefolgt sind und ihre eigene Meinung – unverschämterweise  – behalten haben, war einkalkuliert und wurde entsprechend in eben diese Bahnen gelenkt.

Einfach, damit die wahren Schuldigen an diesem Verbrechen gegen die Menschlichheit, die in einer allgemeinen Impfpflicht enden soll, ungeschoren davonkommen, sollte dieses irgendwann einmal wirklich aufgedeckt werden. Man kann nur hoffen, dass, wenn dieser ganze Wahnsinn doch noch mal ein Ende findet, bevor hier ein Bürgerkrieg ausbricht, die wahren Schuldigen, die sprichwörtlich über Leichen gegangen sind, um ihre Experimente an lebenden Menschen durchzuführen, zur Verantwortung gezogen werden. Auch, wenn dafür die komplette Judikative ausgetauscht, die Legislative abgewählt werden müsste.

Dann wird es hoffentlich heißen: B – Ein Land sucht einen Mörder.