Erdingers Absacker: Leidenschaftliche Impfgeilisten und andere Schnellspritzer

Erdingers Absacker; Bild: Collage
Erdingers Absacker; Bild: Collage

+++ Bei allem, was es an Facebook auszusetzen gibt, ist es doch ein hervorragendes soziales Medium, um die Welt von der eigenen Schönheit und dem eigenen, immer überlegenen Durchblick zu überzeugen. Die folgende Bemühung darf man aber als gescheitert betrachten. Eine FB-Nutzerin, klüger als jeder Ungeimpfte und schöner als Angela Merkel: „Bleibe diesen Winter bei Sommerreifen auf dem Auto, weil mir da die Langzeitstudien fehlen. Und außerdem sind im Winter schon Unfälle mit Winterreifen passiert, die bringen also gar nichts. Und nach einiger Zeit braucht man da angeblich einen neuen Satz Winterreifen, weil die Wirksamkeit runtergeht. Das ist doch ein billiger Trick von der Winterreifen-Industrie.“ Ein inexistenter Kooperations-Experte riet der klugen Frau dennoch dazu, die Winterreifen kleinzureiben, mit Frostschutzmittel zu vermischen und sich das Ganze dann in die Blutbahn zu spritzen. Er garantiere dafür, daß sie nie wieder im Schnee stecken bleiben würde. +++

+++ Prof. Stefan Homburg machte am 21.11.2021 auf die Veröffentlichung einer britischen Regierungsorganisation aufmerksam, derzufolge die Sterberate unter den geimpften 10 – 59-Jährigen in Großbritannien für den Zeitraum vom 9. April bis zum 24. September diejenige der Ungeimpften um das Doppelte überstiegen hat. Näheres dazu könne man auch bei #ploetzlichundunerwartet sehen. Ein inexistenter Experte für Statistikprofessoren erklärte hierzu, Prof. Homburg schüre Panik unter der Bevölkerung und sei ein Verschwörungstheoretiker. Unerklärlich sei ihm deshalb auch, weshalb in Deutschland die höchste Übersterblichkeit aktuell in den Regionen verzeichnet werde, die mit den höchsten Impfquoten gesegnet sind. +++

+++ Der wahrscheinliche Bundesgesundsparkassenminister gab wieder einmal den Propheten. Bis zum Frühjahr würden „wahrscheinlich“ alle „die Menschen“ in Deutschland entweder geimpft, genesen oder verstorben sein. Ein inexistenter Interpretations-Experte wies darauf hin, daß mit „Frühjahr“ der Frühling im Jahre 2122 gemeint gewesen sein muß. +++

+++ Ein pensionierter Chefarzt (67) forderte in einem sehr sehenswerten Video von 20 Minuten Länge die Bürger dazu auf, selbst zu handeln, anstatt auf Hilfe gegen die Übergriffigkeiten der Regierung zu warten. Rechtsanwälte z.B. würden nicht von sich aus tätig werden, sondern nur dann, wenn man sie beauftragt. Anders als in Deutschland gebe es in den USA eine Datenbank, auf der sämtliche Daten zu allen jemals stattgefundenen Massenimpfungen vorhanden und auch zugänglich seien, u.a. auch die Daten zur Zahl der verabreichten Impfdosen pro Krankheit, gegen die geimpft wurde, und die Zahl der bekannt gewordenen Nebenwirkungen pro spezifischer Impfung. Dabei ging es um übliche Impfungen, für die bspw. Daten für die Jahre 1937 bis 2021 vorlägen oder welche für die Jahre von 1968 bis 2021, etwa Impfungen gegen Masern, Polio, Diphterie, Tollwut etc.pp. Die bekannt gewordenen Nebenwirkungen für eine bestimmte dieser Impfungen – ich weiß nicht mehr, welche – läge z.B. bei 711 über mehrere Jahrzehnte. Allein für die erst seit elf Monaten praktizierte Covid-Impfung läge diese Zahl bereits jetzt bei knapp 2,5 Millionen. Bei einer derartig verheerenden Datenlage würden selbst Versuche in der Tiermedizin umgehend abgebrochen werden. Noch nie in der Geschichte sei außerdem mit einer derartigen Übergriffigkeit seitens einer Regierung für eine bestimmte Impfung „geworben“ worden. In einem dringenden Appell forderte er die Bürger auf, endlich selbst zu denken, anstatt sich der Propaganda zu ergeben. +++

+++ Altbundeskanzler Helmut Schmidt (1918-2015) im Jahre 1994 bereits: „Die heutige politische Klasse in Deutschland ist gekennzeichnet durch ein Übermaß an Karrierestreben und Wichtigtuerei und ein Übermaß an Geilheit, in Talkshows aufzutreten„. Ein inexistenter Geilismus-Experte meinte, heute würden sie sich wahrscheinlich vor den Talkshow-Kameras von Ugur Sahin persönlich impfen lassen, wenn das Voraussetzung dafür wäre, zu der Gesprächsrunde mit Bill Gates eingeladen zu werden. +++

+++ Eine kluge Wortmeldung des AfD-Abgeordneten Jan Nolte: „Schade, daß auch das Thema Corona wieder zur bloßen, politischen Bekenntnisfrage wird. Es geht nicht um den Austausch von Argumenten, sondern darum, zu versichern, daß man im Lager der Regierung und der ‚Solidargemeinschaft‘ steht, um so die eigene gesellschaftliche Ausgrenzung zu verhindern.“ Ein inexistenter Experte für An- und Abordnungen aller Art kommentierte die Wortmeldung folgendermaßen: Jan Nolte äußerte sein Bedauern zu Recht. Grenzen seien überhaupt „so ein Thema“. +++

+++ Fußballprofi Thorgan Hazard von Borussia Dortmund wurde positiv getestet, wie RTL West meldete. Da alle Spieler und das Betreuerteam entweder geimpft oder genesen seien, erübrige sich daher eine Quarantäne für die Teammitglieder, mit denen Hazard zuletzt am Samstag Kontakt hatte, so der Verein. Derweilen sitzt der ungeimpfte und negativ getestete Joshua Kimmich vom FC Bayern mit einer Gehaltskürzung zuhause in Quarantäne. Ein inexistenter Balla-Balla-Experte zitierte recht feingeistig den alten Shakespeare: „Ist dies schon Wahnsinn, so hat es doch Methode“. +++

+++ Es ist nicht ganz abwegig, bei der „Pandemie“ von einer „herbeidefinierten Pandemie“ oder auch von einer „Medienpandemie“ zu reden, die im Verbund mit den Maßnahmen gegen sie als geopolitisches Instrument dienen soll („Great Reset“). Nach den Kriterien, nach denen vor fünfzig Jahren noch „Pandemie“ definiert worden ist, hätten wir heute keine. Eine interessante Parallele gibt es zur sich rasant ausbreitenden Wolfspopulation in Deutschland. Zu der wiederum gibt es eine lesenswerte Betrachtung von Dr. Winfried Knörzer bei „Wir-Selbst.com“. Einem inexistenten Analogie-Experten gefällt besonders der folgende Absatz: „Der Wolf avancierte zum Totemtier einer im Vollgefühl der Sicherheit städtischer Zivilisation ausgeübten Zivilisationskritik. Bedauerlicherweise konnte sich der Wolf allerdings nicht dazu überwinden, die ihm zugedachte Rolle als Projektionsfläche rousseauistischer Sehnsüchte zu spielen, sondern beharrte eigensinnig darauf, ein Wolf zu sein. (…) Zunächst ist eines typisch und auffällig: die Zeche zahlen stets die anderen, hier die Bauern und Schäfer, deren Tierbestände dezimiert werden, und die Bewohner der betroffenen Gebiete, die in beständiger Angst leben müssen und sich nicht mehr zum Wandern in den Wald trauen. Stets wird ein in der Theorie grandioses, ideologisches Projekt rücksichtslos exekutiert, wobei man sich, wenn der Schaden eingetreten ist, aus der Verantwortung stiehlt.“ Der inexistente Analogie-Experte ergänzte, der allmählich ins Falsett überschnappende Ton der verantwortlichen „Pandemiemacher“ samt den verzweifelten Versuchen, sich per Spaltung der Gesellschaft selbst aus der Verantwortung für das angerichtete Chaos zu stehlen, sei nur auf den ersten Blick beängstigend, auf den zweiten Blick aber als Fluchtversuch zu identifizieren. Der „Great Reset“ werde zwar kommen, aber ganz anders, als ursprünglich geplant. +++