3G in Bus und Bahn – ohne Kontrolle

Foto: Vollbesetzte U-Bahn während der Corona-Pandemie (über dts Nachrichtenagentur)

Und schon wieder haben unsere völlig überforderten, panischen Politiker etwas beschlossen, was gar nicht durchzusetzen ist:

Der Chef der Lokführer-Gewerkschaft, Claus Weselsky, hat ausgeschlossen, dass das Zugpersonal die neu beschlossenen 3G-Zugangsregeln für Verkehrsmittel kontrollieren wird. „Wenn die Frage aufkommt, ob das das Zugbegleitpersonal macht, dann lautet die Antwort einfach: Nein“, sagte Weselsky dem ARD-Hauptstadtbüro im „Bericht aus Berlin“. Seit mehreren Jahren sei festzustellen, dass es ein erhöhtes Aggressionspotential in Verkehrsmitteln gebe und „angespannte Situationen wie diese befördern das noch“, sagte Weselsky mit Blick auf die neuen Regelungen.

„Das ist das Problem, was wir sehen: Dass hier zusätzlich unsere Kolleginnen und Kollegen unter Druck geraten“, sagte er weiter. Das vergangene Woche von den Ampel-Parteien verabschiedete neue Infektionsschutzgesetz, das die verschärfte Regelung für den öffentlichen Nah- und Fernverkehr beinhaltet, soll noch in dieser Woche in Kraft treten.

Da muss dann doch wohl das Militär ran, da sich auch die Polizei weigert, ihr Personal diesbezüglich zu verbrennen.

Offen ist auch, wie die Bürger, die in kleinen Orten leben, in denen es gar keine Testzentren gibt, zur Arbeit kommen sollen.

Eine Katastrophe jagt die Nächste, was der Dummheit der Politik aber keinen Abbruch verleiht. (Mit Material von dts)