Der muslimfeindliche Rassismus der linken Pandemie-Journalisten

Entschlossen gegen das Virus und Ungeimpfte (Foto: Von Ralf Geithe/Shutterstock)

In den letzten Tagen haben sich die linken Journalisten in ihrem Hass auf Minderheiten gegenseitig übertrumpft.

Hier einige Beispiele, die zeigen, was passiert, wenn die Fratze des hässlichen und feigen Deutschen durchbricht, nur weil wieder einmal eine – zugegebenermaßen schwere – Erkältungswelle durch das Land schwappt:

Christian Vooren in der Zeit:

…Mit maximaler Durchlässigkeit an der Blödsinnsflanke ist niemandem geholfen. Was es jetzt braucht, ist nicht mehr Offenheit, sondern ein scharfer Keil. Einer, der die Gesellschaft spaltet. Wenn davon die Rede ist, entsteht schnell ein Zerrbild im Kopf, als würde das Land in zwei gleich große Teile zerfallen. Doch so ist es nicht. Richtig und tief eingeschlagen, trennt er den gefährlichen vom gefährdeten Teil der Gesellschaft…

…Denn nur wenn Ruhe ist vor diesem Geschrei, lässt sich geduldig reden mit denen, die nah an der Kante stehen…

Christian Stöcker vom „Spiegel

Impfgegner verschicken Morddrohungen, die Intensivstationen quellen über, die Politik aber beschwört weiter den »Zusammenhalt« und die Gefahr einer »gesellschaftlichen Spaltung«. Damit muss Schluss sein.

Peter Frey vom „ZDF

…Querdenker, Trotzige, Esoteriker – sie leben ihren Eigensinn aus, zu Lasten besonders Gefährdeter und des Krankenhauspersonals, jedes Unfallopfers oder Herzinfarkt-Patienten, die ein Bett auf der Intensivstation brauchen. Zu Lasten aber auch all derjenigen, die sich ganz einfach auf den nächsten Weihnachtsmarkt gefreut haben.

Wer Solidarität verweigert, zerstört das Gemeinwesen. Das aber muss der Staat jetzt vor allem schützen, mit allem, was dafür nötig ist…

Sarah Fruehauf von den Tagesthemen

Dazu muss man wissen, dass die meisten Impfverweigerer einen Migrationshintergrund vorweisen können oder Ausländer sind, wie dieser Mediziner gerade in einem Interview mit dem Focus bestätigt hat:

…Zudem spricht eine relevante Anzahl unserer Patientinnen und Patienten kein Deutsch und wird daher von den deutschsprachigen Impfangeboten nicht erreicht. Deshalb glaube ich, dass wir mit einer intensivieren Impfkampagne noch mehr erreichen können…

Dazu muss man wissen, dass sich bereits vor einigen Wellen der Tierarzt Wieler verplappert hatte. Er sprach laut Bild-Zeitung davon, dass es unter den schweren Corona-Fällen auf den Intensivstationen der Krankenhäuer einen sehr hohen Anteil an Patienten mit Migrationshintergrund gibt.

Was sicherlich auch jetzt in der so genannten Vierten Welle der Fall sein wird, weil auch in diesem Bereich die Politik der Bundesregierung auf ganzer Linie versagt hat.

Der ganze Hass auf die Ungeimpften, die ja angeblich den braven Bürgern die Betten klauen, zielt also auf die Minderheit der wohl überwiegend muslimischen Migranten ab.

Die Nazis waren da ehrlicher, die haben wenigstens nicht so getan, wie die heutigen Journalisten der Zeit und des Spiegels, als wären sie multikulturell veranlagt.

Wird Zeit, dass hier mal die Staatsanwälte aktiv werden und sich die linken antimuslimischen Hasser und Rassisten wegen Volksverhetzung vorknöpfen.