Anti-Impf-Appell: Chefärzte fordern Ende aller staatlichen Corona-Regeln

2G in der Praxis (Foto:Imago/Lucas)

Dutzende Mediziner aus dem Raum Hildburghausen/Coburg fordern das Ende aller staatlichen Corona-Regeln und den Verzicht auf alle Test- und Impfnachweise. Zu den rund 50 Ärzten und Gesundheitsbeschäftigten, welche die Erklärung unterzeichnet haben, gehört auch der Chefarzt der Altersmedizin am Klinikum in Hildburghausen. Stehenden Fußes hat sich die Leitung der Regiomed-Kliniken von seinen Ärzten distanziert. 

Rund 50 Ärzte und Medizin-Beschäftigte aus Südthüringen und dem Coburger Land haben in einer gemeinsam unterzeichneten Erklärung ein Ende aller Corona-Regeln und den Verzicht auf Impf- und Testnachweise gefordert. Zu den Unterzeichnern gehören laut der Neuen Presse Coburg zahlreiche Ärzte aus der Region, darunter drei leitende Mediziner der Regiomed-Kliniken in Hildburghausen und Coburg. Volker Heinbuch, Chefarzt der Geriatrie in dem vor allem auf Senioren spezialisierten Klinikum Hildburghausen, wie die beiden anderen Oberärzte, tätig in der Geriatrie/Palliativmedizin und der Urologie im Klinikum Coburg. Außerdem weitere Fach- und Hausärzte, Psychologen, Therapeuten und Pfleger aus dem Raum Hildburghausen/Coburg auf der Liste, zudem eine Apothekerin aus der Gemeinde Auengrund.

Mittlerweile hat sich die Leitung der Regiomed-Kliniken zu Wort gemeldet und die Kritik der Ärzte als „unwissenschaftlich“ und schädlich für das Vertrauen in die Medizin bezeichnet. Zudem distanziere sich die Leitung des Klinikverbunds Regiome natürlich von den Forderungen mehrerer ihrer leitenden Ärzte in Coburg und Hildburghausen, vermeldet das Portal InSüdthüringen. Die veröffentlichte Kritik der Unterzeichner widerspreche en Erkenntnissen der Medizin, heißt es in einer am Donnerstag veröffentlichten Stellungnahme der Regiomed-Geschäftsführung in Coburg.

Hier das unterzeichnete Schreiben im Wortlaut, die am Mittwoch im Hildenburghäuser Anzeigenblatt veröffentlicht wurde:

„Als Mitarbeitende im Gesundheitswesen unserer Region unterstützen wir die Forderung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach einer Aufhebung aller staatlich veranlassten Restriktionen der Corona-Pandemie und stimmen dem Vorschlag zu, die notwendigen Schutz- und Abwehrmaßnahmen in die Hände des Bürgers zu legen.

Wir treten ein für das Recht auf körperliche Unversehrtheit und wenden uns entschieden gegen die Diskriminierung von nicht gegen COVID-19 „geimpfte“ Menschen.

Wir laden dazu ein, freundlich, würdevoll, respektvoll und tolerant miteinander umzugehen. Die Abklärung am Beginn eines Gespräches, ob jemand geimpft, genesen oder getestet ist, empfinden wir als entwürdigend.

Es muss aufhören, Menschen zu ängstigen, sie zu verunsichern, die Familien und die Gesellschaft zu spalten. Zur Gesundheitsfürsorge gehören Prävention, Therapie und Nachsorge und nicht Ängstigung, Spaltung und Diskriminierung.

Kerstin Abe, Fachärztin für Neurologie und Psychiatrie
Dr. Gabriele Adrian, Ärztin
Dr. Abolfazl Ajeli-Kargar, Orthopäde
Christine Barth, Apothekerin
Sabine Brunner-Hagazy, Ärztin für Allgemeinmedizin
Monika Bug, Fachwirtin für Gesundheit und Soziales, Physiotherapeutin
Dr. Christine Büchner, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe
Dilek Büttner, Logopädin
Andrea Erben, Medizinische Fachangestellte
Claudia Friedel, Ergotherapeutin
Elisabeth Gemeinder, Tierheilpraktikerin
Silvia Gemmer, Krankenschwester
Alexander Glas, Heilpraktiker
Dr. med. Uta Guder, Fachärztin für Innere Medizin
Brigitte Harloff, Dipl. Psychologin, Psychotherapeutin
Dr. Volker Heinbuch, Chefarzt Geriatrie
Marietta Holla, Ärztin
Marian Holly, Urologe
Karin Huhn, Dipl. Psychologin, Psychotherapeutin
Dr. Dietlind Hunold, Fachärztin für Kinder und Jugendmedizin
Dr. Matthias Hunold, Facharzt für Allgemeinmedizin/ Chirotherapeut
Simone Keller, Zahnmedizinische Fachhelferin
Anne Knerr, Physiotherapeutin
Thomas Kreisler, Hausarzt
Dr. Susanne Kunze, Apothekerin
Rena Langenstein, Logopädin
Dr. Sabine Laube, Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten/ Allergologie
Dr. Thomas Laube, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe/ Medikamentöse Tumortherapie
Hauke Lenz, Dipl. Psychologe, Psychoonkologie
Doreen Mai, Podologin
Sabine Nimz, Ärztin
Ulrich Nimz, Augenarzt
Katja Pechtold, Physiotherapeutin
Anja Peters, Heilerziehungspflegerin
Julija Prosch, Sektorale Heilpraktikerin/ Podologie
Nadine Roßbach, Physiotherapeutin
Bernd Sauer, Physiotherapeut
Eva Schäfer, Logopädin
Gabriela Schmidt, Zahnärztin
Rainer Schmidt, Zahnarzt
Antje Seiss, Heilpraktikerin
Charlotte Stanek, Ergotherapeutin
Gabi Stanek, Ergotherapeutin
Moritz Stanek, Ergotherapeut
Elke Stechbarth, Dipl. Psychologin, Psychotherapeutin
Elke Stubner, Ärztin
Carmen Taubmann, Heilpraktikerin für Psychotherapie
Christiane Turschner, Heilpraktikerin
Sabine Weimershaus, Diplom-Psychologin
Brita Zeuner, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie
Dipl. Phil. Uwe Zeuner, exam. Krankenpfleger
Dr. Jörg Zitzmann, Zahnarzt
Dr. Simone Zitzmann, Zahnärztin“

(SB)

4.9 54 votes
Article Rating
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Galster
Galster (@galster)
27. November 2021 11:40

Journalist Peter Heisenko schreibt

(https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20212/generalstreik-gegen-den-covid-wahnsinn-das-geht-einfacher/)

ZITAT von Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer.

1) „Röntgen von Asybewerbern zur Altersfeststellung ist ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit“.

2) „Impfpflicht unter Androhung einer Geldstrafe halte ich für einen wichtigen Schritt“.

Hier wird deutlich, dass er als Arzt seinen Eid and der Türe von Bill Gates abgegeben hat, so wie es alle gleichhandelnden Politiker auch tun !!

kx54
kx54 (@kx54)
27. November 2021 6:08

„unwissenschaftlich“

Jaja, nicht alle sind so gute Wissenschaftler wie der Karl.
Was bilden sich diese Praktiker auch immer nur ein, Tintenpisser und Kassierer konnten das schon immer viel besser.

Freespeech
Freespeech (@freespeech)
26. November 2021 16:49

„Mittlerweile hat sich die Leitung der Regiomed-Kliniken zu Wort gemeldet und die Kritik der Ärzte als „unwissenschaftlich“ und schädlich für das Vertrauen in die Medizin bezeichnet. Zudem distanziere sich die Leitung des Klinikverbunds Regiome natürlich von den Forderungen mehrerer ihrer leitenden Ärzte in Coburg und Hildburghausen“.
Klar.
Würde ja auch eindeutig viel weniger Einnahmen bedeuten!

Causa
Causa (@causa)
26. November 2021 15:17

Das wird sich die Regierung und die Leiter der Ärztevereinigungen nicht gefallen lassen.
Sie werden darauf drängen den Ärzten und anderen Fachleuten die Zulassung zu entziehen.
Hier geht es um noch nie dagewesene Gewinne!!!!

daskindbeimnamennennen
daskindbeimnamennennen (@daskindbeimnamennennen)
26. November 2021 15:07

Endlich hört man mal wieder von Ärzten u.ä., die ihren Eid noch ernst nehmen.
Viel Respekt für diese Menschen. Ich wünsche ihnen viel Kraft.