Damit sich kein Pharmakonzern vernachlässigt fühlt: EMA unterstützt Impfstoffwechsel für den „Booster“

Impfzwang (Bild: shutterstock.com/ Von LookerStudio)
Impfzwang (Bild: shutterstock.com/ Von LookerStudio)

Amsterdam – Der größte Pharma-Skandal aller Zeiten wird immer grotesker. Damit sich kein Pharmakonzern vernachlässigt fühlt, sollen sich die zweibeinigen Laborratten nun mit allem, was der Markt hergibt, abspritzen lassen:

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) deutet eine Empfehlung an, bei Impfungen gegen Corona unterschiedliche Impfstoffe zu verwenden. Eine „heterologe“ Auffrischimpfung sei in Bezug auf die Immunantwort genauso gut oder sogar besser als eine „homologe“, teilte die EMA am Dienstag mit. Dabei sei es – insbesondere wenn die ersten beiden Spritzen mit einem Vektor-Impfstoff gegeben wurden – vorteilhaft, den „Booster“ dann mit einem mRNA-Impfstoff zu geben.

Auch bei der Grundimmunisierung sei die Mischung – zuerst einen Vektor-Impfstoff und dann einen mRNA-Impfstoff – „eine aus immunologischer Sicht vorteilhafte Impfstrategie mit positivem Einfluss auf das erreichte Niveau von Schutz vor Infektionen und Krankheiten“, so die EMA. Bei der Mischung verschiedener mRNA-Impfstoffe gebe es zwar noch nicht viele Daten, aber zumindest genügend, dass man diesen Ansatz auch verwenden könne – „wenn Flexibilität oder Beschleunigung der Impfkampagnen erforderlich ist“, so die Amsterdamer Behörde. Zudem zeigen die derzeit verfügbaren Daten nach Angaben der EMA, dass „eine sichere und wirksame Verabreichung einer Auffrischimpfung bereits drei Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung“ möglich wäre – sofern ein so kurzes Intervall aus Sicht der öffentlichen Gesundheit wünschenswert ist. Es bleibe aber bei der aktuellen Empfehlung, eine Auffrischimpfung vorzugsweise nach sechs Monaten zu verabreichen.

In Deutschland wird in der Regel frühestens nach fünf Monaten „geboostert“. Ob bei den Folgeimpfungen derselbe oder ein anderer Impfstoff verwendet wird, hängt oft von der Verfügbarkeit ab. Vielerorts wird die Entscheidung auch den Impflingen überlassen.

Spielt es überhaupt eine Rolle, welches Globuli man sich antut. Die ganze Chose wird immer lächerlicher. (Mit Material von dts)