Huch? Brandenburger Verfassungsschutz fürchtet Eskalation bei Impfpflicht

Foto: Corona-Demo (über dts Nachrichtenagentur)

Potsdam – Diese Meldung zeigt deutlich, wie unsere verlinkten Verfassungsschützer mittlerweile ticken:

Erst provoziert die Regierung ihre Bürger bis aufs Blut, mit Erpressung, Schikane und Drangsalierung. Dann, wenn es unter den gebrochenen Untertanen doch noch welche gibt, die auf ihre Grundrechte pochen, werden diese in die rechte Ecke geschmissen, von staatlicher Seit her künstlich radikalisiert, um sie dann einfacher und effektiver bekämpfen zu können. Im Prinzip ein langweiliges, weil leicht durchschaubares Spiel, aber leider auch immer wieder effektiv:

Der Leiter des brandenburgischen Verfassungsschutzes, Jörg Müller, befürchtet eine Eskalation der Corona-Proteste, sollte eine allgemeine Impfpflicht eingeführt werden. Das sagte er dem RBB. „Wenn die Impfquote steigt, bleiben die radikalisierten Einzelnen immer weniger und fühlen sich weiter in die Ecke gedrängt und das wird zu einer Radikalisierung führen, befürchte ich.“ Müller zeigte sich auch besorgt über den vermehrten Zulauf zu Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen.

Bekannte Rechtsextremisten würden diese Demos benutzen oder organisieren, um ihre Themen anschlussfähig zu machen und besorgte Menschen auf die Straße zu bringen, um gegen die Demokratie vorzugehen.

Wer seine demokratischen Grundrechte in Anspruch nehmen will, ist gegen die Demokratie.

So denken eigentlich nur Diktatoren. (Mit Material von dts)