Wenn Ricarda Lang deine Welt umbaut

Ricarda Lang, (Bild: IMAGO / photothek)
Ricarda Lang, (Bild: IMAGO / photothek)

Ricard Lang, das gut genährte abschlusslose bisexuelle Grünengewächs, will nicht nur der Partei ihrer grünen Genossen vorsitzen. Sie hat nicht weniger vor, als unsere Gesellschaft „umzubauen“. Ob diese Gesellschaft das auch will, das schert die grüne Wuchtbrumme nicht die grüne Bohne.

Ricarda Lang ist seit November 2019 stellvertretende Bundesvorsitzende und frauenpolitische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen. Vorher gab sie die Sprecherin im linksradikalen Grünen-Kindergarten. Die 27-Jährige kann zwar auf keinerlei berufliche Erfahrungen, keinerlei abgeschlossene Berufsausbildung – Lang versuchte es 5 Jahre erfolglos mit einem Studium der Rechtswissenschaften – zurückblicken, legte aber eine astreine grüne Parteikarriere hin, die sie nun in den Deutschen Bundestag spülte. Dort gibt sie nun die erste „offen bisexuelle Abgeordnete“ und benennt als politische Schwerpunkte – ganz klar, was sonst: Soziale Gerechtigkeit und Klimapolitik. Ferner steht sie für Feminismus und – auch hier ganz klar, was sonst: Body Positivity. Hierbei fokussiert sie sich – was immer das dann auch sein soll – auf „kollektivistische Lösungsansätze“.

Mit so viel Kompetenz ausgestattet, glaubt die gewichtige Grüne nun reif zu sein, um den Parteigenossen vorsitzen zu können und bewirbt sich um selbigen Posten.

In grünen Allmachtsphantasien gefangen, verkündet Ricarda dann auch, was sie so mit uns und unserer Gesellschaft vorhat. Auf Twitter zwitschert sie in die Welt:

Zu ihrem totalitären Vorhaben erhält sie von nicht minder oberwichtigen Ausnahmepersönlichkeiten mächtig Applaus. SPD-Superpolitikerin Sawsan Chebli, wie auch die zum Reemtsma-Clan gehörende Ersatzgreta Luisa Neubauer feuern die Genossin an. Mit dabei im Fanclub: Langs Nachfolgerin bei der Grünen Jugend, die grüne, homophobe Rassistin Sahra-Lee Heinrich:

Twitter-Screenshot

„Verhaltener“ indes die Begeisterung bei den Betroffenen:

„Wie könnt ihr es wagen eine Gesellschaft umbauen zu wollen, ohne die Zustimmung der Mehrheit der Gesellschaft? Die Mehrheit der Menschen wollen euren ideologischen Umbau nicht. Unfassbar was eine 14% Partei im diesem Land anrichtet.“

„Wer gibt Ihnen, Ricarda Lang, das Recht ,unsere Gesellschaft umzubauen???“

„Mit 15% der Stimmen ist Ihre Partei eine sehr deutliche Minderheit. Die Gesellschaft will gar nicht umgebaut werden.“

„Unglaublich was Sie hier schreiben eine 14,8% Partei mit fragwürdigem Personal will die Gesellschaft umbauen? Kommunisten? Wer hat euch drum gebeten?“

„“sozial und ökologisch umzubauen“ Was stimmt mit dir nicht? Mein gute, dies ist Nazisprech! Eine Gesellschaft gleichschalten zu wollen, wollten zuletzt die Nazis! „

„Ich möchte daran erinnern, dass 85,2% der Wähler Euch und Eure an Größenwahn grenzende Weltrettungsfantasien nicht gewählt haben.“

„Und mit welchem Recht will die Beamtenpartei das Ganze Land umbauen? Ihr habt nen Klientelauftrag der Ordnungsamtspetzen, dass ist alles.“

„Diese Aufgabe habt ihr mit euren 15% gar nicht. Das ist eine ziemliche Anmaßung.“

„Mal die Gesellschaft gefragt, ob sie umgebaut werden will? Vielleicht bauen Sie sich selbst erstmal um, da haben Sie reichlich zu tun.“

„Die Gesellschaft umbauen? Die letzten, die das auf deutschem Boden versucht haben, mussten danach ihre Bevölkerung einmauern, damit sie ihnen nicht davonlief.“

„Alimentierte Leistungslegatheniker wollen also unsere Gesellschaft umbauen. …“

„Ricarda echt jetzt? Kümmer dich um deine Gesundheit, du bist übergewichtig hast eine Fettleber und bist eine Gefahr für unser Gesundheits System willst aber die Welt retten. Ja nee is klar.“

(SB)