Christiane Hoffmann (Foto: Imago)

Ganz kurzer Weg: „Spiegel-Tante“ Christiane Hoffmann wird stellvertretende Regierungssprecherin

Berlin – Das ist mittlerweile Tradition in Deutschland: „Journalisten“, die sich in ihrem Berufsleben ganz besonders für die Politik der Bundesregierung eingesetzt und erfolgreiche Staatspropaganda betrieben haben, werden mit lukrativen Posten belohnt, auf denen sie nur wenig an ihren Texten ändern müssen. Das war bei Martine Fietz vom Focus so, das ist jetzt auch bei dieser „Journalistin“ so:

Die bisherige „Spiegel“-Redakteurin Christiane Hoffmann wird stellvertretende Regierungssprecherin. Das wurde am Dienstag aus Redaktionskreisen bekannt. Hoffmann vervollständigt damit das bereits aufgestellte Team, bestehend aus Regierungssprecher Steffen Hebestreit und Wolfgang Büchner – der ebenfalls früher beim „Spiegel“ war.

Offensichtlich wurde Hoffmann von den Grünen nominiert, denn Büchner kommt über das FDP-Ticket ins Team der Regierungssprecher. Hebestreit war bereits im Finanzministerium Sprecher des neuen Bundeskanzlers Olaf Scholz (SPD). Mehr noch als ihre neuen Kollegen sitzt die 54-jährige Hoffmann häufig in politischen Talkshows wie „Hart aber fair“, bei Anne Will und Markus Lanz oder im ARD-Presseclub.

Damit ist mal wieder bewiesen: Die Staats-Talkshows bringen die besten Regierungssprecher hervor.

Die Mainstream-Medien sind allesamt schrottreif. (Mit Material von dts)

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
Brisant
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
Anthony Fauci (Bild: IMAGO / ZUMA Wire)
International
Islam
Deutschland
Deutschland
Linke Nummern
Medienkritik
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft