Interessiert die Regierung wohl nicht: Gaspreis klettert immer weiter – Wieder Rekordhoch

Frieren (Bild: shutterstock.com/Von fizkes)
Frieren (Bild: shutterstock.com/Von fizkes)

London/Leipzig – Während im Kasperletheater namens Bundestag auf finanzielle hohem Niveau munter Stühlerücken gespielt wird, geht es den Untertanen finanziell immer mehr an den Kragen:

Der Gaspreis in Europa klettert nämlich immer weiter. Terminkontrakte für Januar schossen am späten Nachmittag vorübergehend auf ein Rekordhoch von über 145 Euro pro Megawattstunde (MWh). Zwar fielen die Preise danach wieder auf 136 Euro zurück, das ist aber noch immer deutlich mehr als vor einer Woche, als eine Megawattstunde Gas mit Lieferung im Januar noch 100 Euro kostete.

Neue Tarife für Verbraucher mit Vertragsbeginn im Januar sind derzeit in der Regel weiterhin erst ab 10 Cent pro Kilowattstunde (kWh) abschließbar. Die sogenannte „Grundversorgung“ ist mittlerweile oft günstiger, wobei die Unterschiede eklatant sind. In Hamburg werden bei 18.000 kWh Abnahmemenge ab Januar 8,9 Cent pro Kilowattstunde fällig, in Berlin für Neukunden 19,28 Cent.

Für die elitäre Parallelgesellschaft im Bundestag sind das natürlich Peanuts. Von daher müssen wir uns nicht wundern, wenn diese einst stolze Nation bald einfriert. (Mit Material von dts)