Erdingers Absacker; Bild: Collage
Erdingers Absacker; Bild: Collage

Erdingers Absacker: Die angeschossene Wildsau ist die gefährlichste

+++ „Click & Collect“: Was vergangenes Jahr noch möglich war, geht dieses Jahr nicht mehr. Wer Dinge, die er über das Internet beim Baumarkt bestellt hat, dort abholen und bar bezahlen möchte, bekommt sie nicht mehr ausgehändigt, wenn er 2G nicht nachweisen kann. Bestelltes Essen kann er jedoch abholen bei der Gastronomie. Ganz klar eine Gängelung des Bürgers, die jeder Logik entbehrt. Ein inexistenter Logik-Experte erklärte, wer in der Regierung und bei den Verwaltungsbehörden heute unlogische Anordnungen verfüge, würde eben später lernen müssen, was die logischen Folgen daraus sind. +++

+++ Peter Tschentscher, SPD, Bürgermeister von Hamburg, erklärte, die Tatsache, daß Coronainfektionen von Bürgern mit ungeklärtem Impfstatus in Hamburg wochenlang den Ungeimpften zugerechnet worden seien, bedeute nicht, daß er selbst bei der Verwendung dieser Schwachsinnsdaten gelogen habe. Ein inexistenter Experte für Tatsächlichkeiten aller Art korrigierte Tschentscher dahingehend, als daß er konzedierte, Tschentscher habe lediglich kein ungewöhnliches Politikerverhalten gezeigt. +++

+++ Prof. Alexander Kekulé, Epidemiologe, Biochemiker und Publizist in einem Interview mit der „Welt“ am 23.11.2021: „Geimpfte und Genesene glauben, sie wären sicher, weil man ihnen das bis vor kurzem so gesagt hat. Aber auch sie infizieren sich zu einem erheblichen Teil. Dadurch haben wir jetzt diese massive Welle unter den Geimpften. Sie ist deshalb so gefährlich, weil diese Menschen glauben, sie seien geschützt. Sie wurden falsch informiert.“ Zu keinem Zeitpunkt hatte Prof.Kekulé behauptet, daß es sich bei der Pandemie insgesamt um eine herbeidefinierte Pandemie handelt, die mit dem, was „Pandemie“ realiter bedeutet, nicht das geringste zu tun hat. Der Inhaber des Lehrstuhls für Medizinische Mikrobiologie und Virologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie des Universitätsklinikums Halle kassierte nun dennoch eine „vorläufige Dienstenthebung“. In der „Bild“ hieß es, es gehe hier um ein politisches Vorgehen gegen Prof. Kekulé. +++

+++ „Arsch auf Grundeis“: Wer sich in die Enge gedrängt sieht, fängt oft an, irrational und wild um sich zu schlagen. Ganz Stimme seines Herrn, gab Michael Stempfle in den ARD-Tagesthemen seinen Senf zu Impfgegnern ab, indem er sagte, die Mehrheit der Bevölkerung habe die Impfgegner längst als Verfassungsfeinde identifiziert. Ein inexistenter Experte für gute Verfassung-schlechte Verfassung kommentierte den wahrheitswidrigen Ausfall Stempfles wie folgt: Wenn der Putschversuch der Regierung und ihrer Medienbüttel gegen Souverän und Grundgesetz niedergeschlagen sei, werde sich Stempfle sehr schnell in schlechter Verfassung befinden. +++

+++ „Die Menschen“: Die Leugnung von Unterschieden ist linker Breitensport. Mit großer Penetranz bekommt der Bürger deshalb ständig mit der Phrase „die Menschen“ das Gehirn gewaschen, wohl mit der Absicht, daß er bald keine Unterschiede mehr zwischen den Menschen erkennen möge, obwohl sie evident sind. „BR24“ hat nun ein Eigentor geschossen, indem dort zugegeben wurde, daß es sehr wohl Unterschiede zwischen den Menschen gibt, besonders Intelligenzunterschiede, und daß die sich graphisch hervorragend darstellen lassen, wie im untenstehenden Bild zu sehen ist. Ein inexistenter Experte für Unterschied & Urteilsvermögen bedankte sich bei „BR24“ für die Bestätigung dessen, was er selbst seit Jahren behauptet habe. Intelligente stellten seinen Worten zufolge seit jeher eine elitäre Minderheit unter den „die Menschen“ dar – und „BR24“ habe das grafisch auf vorbildliche Weise dargestellt.

BR Menschen
Die intelligente MInderheit in der Grafik – Screenshot Facebook

+++

+++ Sebastian Fischer ist seit 2019 Leiter des Hauptstadtbüros beim „Spiegel“. Unter Kennern ist der „Spiegel“ auch als das „Relotiusblättchen aus Hamburg“ bekannt. Das neueste Synonym für „Spiegel“ lautet übrigens auf „Onkel Bills Spritzenpostille“, seit bekannt wurde, daß sich der „Spiegel“ seine Unabhängigkeit jüngst erst mit einer 2,9-Mio-Finanzspritze aus dem Hause Gates bewahrt hat. Sebastian Fischer jedoch hält sich für einen frommen und gottesfürchtigen Mann, weswegen er bei Twitter auch süßlich zwitscherte: „Jesus hätte gewollt, daß über die Weihnachtsfeiertage geimpft wird.“ Ein inexistenter Experte für Gottlosigkeit & Tempelvertreibung überführte Fischer jedoch der relotiusartigen Scheinheiligkeit und korrigierte ihn wie folgt: Jesus hätte gewollt, daß der scheinfrömmlerische Sebastian von seinem lieben Onkel Bill nicht erst auf dem Hügel Golgatha zwangsgenagelt wird, sondern gleich in Hamburg, damit es für den Sebastian ein besinnliches Spritzenfest und weiße Weihnachten gibt.

Fischer Spiegel
Fischiges Gezwitscher – Screenshot Facebook

+++

+++ Boris Reitschuster, der Nachrichtenmann mit der sensationellen Reichweite, darf nicht mehr an den Bundespressekonferenzen teilnehmen. Das ist schade, weil Reitschuster bislang der einzige gewesen ist, der die Bundespressekonferenz bestimmungsgemäß nutzte, um kritische Fragen an die Bundesregierung zu richten. Es war nicht sein Fehler, daß die Sprecher aus den verschiedensten Ressorts keine guten Antworten auf seine Fragen kannten und sich regelmäßig bis auf die Knochen blamierten. Ein inexistenter Experte für realistische Deutungen aller Art erklärte, den Rauswurf Reitschusters aus der Bundespressekonferenz müsse man im Kontext anderer Geschehnisse beurteilen. Daß die Öffentlich-Rechtlichen Lisa Fitz nicht mehr auftreten lassen wollen, daß Prof. Kekulè des Dienstes enthoben worden sei und Kritiker der Coronapolitik samt und sonders schikaniert und ausgegrenzt werden, lege nahe, daß die Bundesregierug und ihre folgsamen Medienbüttel ganz genau wüssten, wie trocken das Holz auf jenem Holzweg geworden sei, auf dem sie sich schon viel zu lange befinden – und daß ein Funke genügt, damit ihnen der Boden unter den Füßen wegbrennt. +++

+++ Ein Netzfund: „Ich will gar nicht mehr ins Krankenhaus, das ist die Wahrheit, ich habe zuviel Angst, dort einem Coronafaschisten ausgeliefert zu sein. Ich will auch nicht mehr auf den Weihnachtsmarkt, ins Theater oder in eine Ausstellung. Ich habe, das hat mir Boris Palmer gerade wieder gezeigt, genug von dieser Gesellschaft. Alles was ich will ist, dass man mich in Ruhe lässt, mit dem bisschen, was ich besitze, oder mich ausreisen lässt, an einen Ort, wo Menschen nicht ausgegrenzt, beschimpft und verfolgt werden. Aber das ist ja auch schon zuviel verlangt.“ Ein inexistenter Experte für Tröstliches in der Weihnachtszeit sprach dem verzweifelten Zeitgenossen Mut zu und versicherte ihm, er werde im Auftrag des Herrn alles dafür tun, daß der Faschismus hierzulande seine endgültige Niederlage erfährt. +++

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
Brisant
Brisant
Anthony Fauci (Bild: IMAGO / ZUMA Wire)
International
Deutschland
Gender
EU
Islam
Deutschland
Klima
Linke Nummern
Brisant
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft