Apartheid auf Deutsch: Kunden können nun geimpfte Taxifahrer buchen

Foto: Von Syda Productions/Shutterstock

Neues Stigamtisierungsmerkmal im Taxibetrieb: Buchung von 2G-Taxifahrern ist nun in vielen Städten möglich. Nachdem der Taxibetrieb fest in türkischer Hand ist, dürfte sich nun auch die Impfquote unter Migranten etwas anheben.

Nachdem Berliner Taxiunternehmen verkündet hatten, „2G-Taxis“ anzubieten, ziehen nun immer mehr Unternehmen nach und vermitteln Fahrer, die entweder vollständig geimpft oder von einer Corona-Erkrankung genesen sind um das hoch indoktrinierte und verängstigte Corona-Volk von A nach B zu transportieren.

 

2G-Taxi auch Bestellmerkmal in München

Neues Vermittlungsmerkmal – 2G

Da sich das Taxigewerbe in den allermeisten deutschen Städten fest in türkischer Hand befindet, dürfte sich durch die „2G-Taxis“-Kampagne automatisch die Impfquote unter den Migranten erhöhen. So erklärt Mostafa Rosta – mutmaßlich ein türkischstämmiger Taxifahrer – gegenüber dem WDR, dass er sich jetzt, nachdem vermehrt 2G-Taxifahrer angefragt werden, sich auch einer Impfung unterzogen zu haben. (SB)