„Riesige Vertuschung“: Fauci und Drosten finanzierten Wuhan-Labor

Christian Drosten 2021-01-22, Berlin, Bundespressekonferenz zur Corona-Lage im Lockdown

Neu enthüllte Dokumente aus dem US-Verteidigungsministerium scheinen zu belegen, dass die Corona-Pandemie als Teil eines biowaffenähnlichen Programms der US-Regierung mit dem Wuhan Institut für Virologie begann. Auch die EU finanzierte das Labor über das Europäische Virusarchiv, dessen Mitbegründer Dr. Christian Drosten seit Februar 2020 möglicherweise an der »Vertuschung« des möglichen Laborursprungs beteiligt war, so Prof. Roland Wiesendanger der Uni Hamburg.

»SARS-CoV-2 [COVID-19] ist ein von Amerikanern geschaffener rekombinierter Fledermausimpfstoff, oder ein Vorläufervirus,« so der Bericht des Marinemajors Joseph Murphy für die renommierte Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) am 21.8.2021. »Es wurde durch ein Programm der EcoHealth Alliance am Wuhan Institut für Virologie geschaffen, wie bereits in Medienberichten zur Laborursprungshypothese angedeutet. Die Einzelheiten dieses Programms wurden seit dem Ausbruch der Pandemie geheim gehalten.«

Der Bericht wurde am Montag von den Investigativereportern bei Project Veritas enthüllt und am Dienstag vor dem US-Kongress bei der Befragung von Dr. Anthony Fauci thematisiert. Nach Murphys Bericht beantragte die EcoHealth Alliance von Peter Daszak 2018  DARPA-Finanzierung, wurde jedoch abgelehnt, da die Forschungsarbeiten zu nahe an gefährlicher ‚Gain of Function‘« Forschung sei, auf die ein Moratorium bestehe. ‚Gain of Function‘ oder Funktionsgewinn-Experimente zielen oft darauf, Viren bei Menschen ansteckender zu machen und sind kaum von Biowaffenforschung zu trennen. Die EcoHealth Alliance  von Peter Daszak und die NIAID von Dr. Anthony Fauci hätten diese Experimente dennoch in Wuhan weiterverfolgt, so der Bericht.

»Die gegenwärtige Pandemie ist eines der größten Verbrechen gegen die Menschheit, und es wird immer deutlicher, dass dieses Verbrechen nicht natürlichen Ursprungs ist«, so Prof. Dr. Roland Wiesendanger der Uni Hamburg, einer der weltweit ersten Wissenschaftler, der zum möglichen Laborursprung der Corona-Pandemie veröffentlicht hat, zur Freien Welt. »Die Menschen, die an dieser riesigen Vertuschung beteiligt sind, laden schwere Schuld auf sich, wenn sie nicht mit ihren unverantwortlichen Lügen aufhören, und das sollte jetzt weltweit und sofort deutlich gemacht werden.«

»Die Telefonkonferenz vom 1.2. 2020 (und die nicht redigierte Version der Fauci-E-Mail-Korrespondenz) ist der Schlüssel, um diese riesige Vertuschung und die damit verbundenen Folgen für die öffentliche Meinung über den Ursprung der Pandemie aufzudecken. Auf eine Mithilfe der chinesischen Regierung brauchen wir offenbar nicht zu warten.«

Vor zehn Jahren habe Dr. Fauci gesagt, dass »Gain-of-Function-Forschung das Risiko einer weltweiten Pandemie wert ist«, so Wiesendanger.  Als die Pandemie ausbrach, habe Fauci »anstatt seinen Fehler zuzugeben, diese Art von Forschung trotz des Moratoriums der Obama-Administration kontinuierlich zu finanzieren, beschlossen, buchstäblich alles zu tun, um die Wahrheit über den Ursprung der Pandemie zu verbergen und der chinesischen Regierung bei ihren Fake News zu helfen,« so Wiesendanger.

Fauci habe sogar Top-Virologen wie Christian Drosten überzeugt, die Wahrheit über den Ursprung der Pandemie zu vertuschen, sagte Wiesendanger am 12.1. zur Freien Welt, und Drosten habe dies »mehrmals während seinem NDR-Podcast getan.«

»Jetzt ist es an uns, die Bemühungen zu verstärken, um die für meine Begriffe größte Katastrophe der Wissenschaft, und die Medienresonanz darauf, aufzudecken,« sagte Wiesendanger.

Freie Welt schrieb am 12.1.2022 mit folgenden Fragen an Dr. Christian Drosten:

1.) Wie bewerten Sie die Telefonkonferenz (am 1.2.2020 mit Fauci, Daszak, Drosten, Farrar und anderen) und den »Lancet« Artikel vom 19.2.2020 heute?

2.) Wie bewerten Sie die Laborursprungshypothese bzw. die Zoonosehypothese heute?

3.) Ist es richtig, dass Sie Redakteur der Studie »Discovery of a Rich Gene Pool of Bat SARS-Related Corona Viruses« von Dr. Shi Zhengli, Dr. Ralph Baric und anderen 2017 in »Nature Medicine« waren, die von vielen als »Gain-of-Function« Forschung gesehen wird? Wie bewerten Sie diese Arbeit heute?

4.) Welche weitere Beteiligung an »Gain-of-Function« Forschung mit Coronaviren haben Sie gehabt? Wird im Zusammenhang mit der Berliner Charité oder dem EVAg »Gain-of-Function« Forschung unternommen, unterstützt oder finanziert?

5.) Die EU hat laut eigener Aussage das Wuhan-Institut für Virologie mit 130 576,80 EUR (2015) und 88 433,75 EUR (2019) im Zusammenhang mit dem von Ihnen mitbegründeten Europäischen Virusarchiv (EVAg) finanziert. Das WIV steht unter dem direkten Einfluss der Chinesischen Kommunistischen Partei und der Chinesischen Volksbefreiungsarmee. Finden Sie diese Finanzierung aus heutiger Sicht sinnvoll?

Eine Antwort steht noch aus.

 

Zuerst veröffentlicht auf Freie Welt.