Will das RKI die Deutschen mit einer „Corona-Mauer“ an der Flucht hindern?

Rette Dich vor dem RKI (Symbolfoto: ra2 studio/Shutterstock)

Um Impfgegner an der Flucht zu hindern, ist es notwendig, eine Mauer zu bauen – oder eben das RKI einzuschalten, das auf Grund der hohen Inzidenz in Deutschland, die Landsleute eigentlich dazu auffordern müsste, das Land zu verlassen, um ihr Leben zu retten (nach der Logik der Pandemie-Profiteure). Aber um die Gesundheit der Bürger ging es dem RKI wohl noch nie.

Das (drogen)abhängige Institut des Corona-Regimes deklariert nun, um die Bürger zu Hause einsperren zu können, immer mehr Länder zu Hochrisikogebieten, obwohl die Inzidenzzahlen in diesen Ländern (bestes Beispiel Polen) geringer sind als in Deutschland:

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die Liste der Corona-„Hochrisikogebiete“ deutlich erweitert. 35 Staaten und Territorien wurden neu aufgenommen, wie aus einer Liste des RKI vom Freitagnachmittag hervorgeht. Dazu gehören etwa Serbien, Albanien, Lettland und Österreich – mit Ausnahme der Gemeinden Mittelberg und Jungholz und dem Rißtal im Gemeindegebiet von Vomp und Eben am Achensee.

Kein einziges Land wurde von der Liste der Hochrisikogebiete gestrichen. Bei den „Virusvariantengebieten“, der Kategorie mit den schärfsten Beschränkungen, gab es auch keine Änderungen, sie bleibt leer. Die neue Einstufung gilt ab Sonntag, 0 Uhr.

Die komplette Liste der neuen Hochrisikogebiete: Albanien, Antigua und Barbuda, Äquatorialguinea, Benin, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Burkina Faso, Costa Rica, die Dominikanische Republik, Dschibuti, Eritrea, Frankreich – das französische Überseegebiet St. Pierre und Miquelon, Gambia, Guinea-Bissau, Guyana, Kolumbien, Lettland, Liberia, Madagaskar, die Niederlande – der überseeische Teil des Königreichs der Niederlande St. Martin, Niger, Nordmazedonien, Österreich – mit Ausnahme der Gemeinden Mittelberg und Jungholz und dem Rißtal im Gemeindegebiet von Vomp und Eben am Achensee, Peru, die Philippinen, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, São Tomé und Príncipe, Senegal, Serbien, Somalia, Suriname, Tschad und die Zentralafrikanische Republik.

Und hier die „passende“ Tabelle:

Es ist wirklich alles so billig und durchsichtig. Das Corona-Regime ist am Ende, es will es nur nicht wahrhaben.

Zumindest darf man aber noch im eigenen Land spazieren gehen. Noch. (Mit Material von dts)