Es geht los: Österreichs Regierung legt Gesetzentwurf für Impfpflicht vor

Foto: Martin Rettenberger/Shutterstock

Wien – Und wieder einmal kommt das Böse aus Österreich und wird dann von Deutschland bestimmt noch mal dankbar übernommen:

Die österreichische Regierung hat ihren Gesetzentwurf für eine Corona-Impfpflicht offiziell vorgestellt. Die Gesetzesgrundlage soll ab Anfang Februar in Kraft treten, sagte Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) am Sonntag. Die Impfpflicht soll demnach für Personen ab 18 Jahren gelten, wobei es unter anderem Ausnahmen für Schwangere geben soll.

Kontrolliert werden soll die Impfpflicht ab Mitte März. Bei Nichteinhaltung drohen Geldstrafen. Das Strafmaß reicht von 600 Euro bis 3.600 Euro.

Ersatz-Freiheitsstrafen soll es nicht geben. Die Impfung kann zudem ohne Strafe innerhalb von zwei Wochen nach Kontrolle nachgeholt werden. Ungeimpfte sollen dem Gesetzentwurf zufolge auch ein Erinnerungsschreiben erhalten.

Man darf gespannt sein, wie viele Österreicher nun zur Flucht gezwungen werden und in einem Land, in dem der Coronawahn noch nicht so schlimm wütet, Asyl erhalten. Wird schwer werden – ungeimpft kommt man ja nirgendwo mehr rein. (Mit Material von dts)