Strompreise bringen Gütertransport von der Bahn zurück auf die Straße

Bahn (Bild: shutterstock.com/Denis Belitsky)
Bahn (Bild: shutterstock.com/Denis Belitsky)

Eines der Ziele der neuen Ampelregierung ist es, den Gütertransport zur CO2-Vermeidung von der Straße auf die Bahn zu verlagern. Doch die extrem gestiegenen Stromkosten verteuern die Transporte mit der Bahn so stark, dass jetzt sogar das Gegenteil der Fall ist. Der Transport auf LKWs ist mittlerweile wieder billiger geworden. Die Dieselpreise sind zwar ebenfalls gestiegen, aber bei Weitem nicht so stark wie der Strompreis. Mittlerweile denken Bahnbetreiber sogar über den Kauf neuer Dieselloks nach.

Ein Beitrag von Blackout News

In Großbritannien haben Bahnbetreiber bereits wieder Diesel-Lokomotiven in Betrieb genommen

In Großbritannien haben bereits viele Güterzugbetreiber ihre E-Loks aufgrund der hohen Strompreise ausgemustert. Dort nahmen die Betreiber schon vor einigen Monaten die alten Dieselloks wieder in Betrieb.

Gütertransport – Verlagerung von Bahn auf Straße

Sven Flore, Chef der SBB Cargo International, in der WELT AM SONNTAG: „Die Gefahr von Verkehrsverlusten an die Straße ist aufgrund der Preissensibilität unserer Kunden immer gegeben“.

SSB Cargo ist ein Tochterunternehmen der Schweizer Bundesbahn und ist einer der größten Wettbewerber der deutschen Bahn im Gütertransport. Der Strompreis ist auch für die Bahnbetreiber im letzten Jahr massiv gestiegen.

Kunden sind nicht bereit, die gestiegene Kosten zu bezahlen

Für langjährige Bestandskunden konnte die SBB Cargo International die Kosten für den Strom für bereits vereinbarte Transportvolumen durch langfristige Verträge begrenzen. Für zusätzliche Transporte müssten die Kunden aber die aktuellen Marktpreise bezahlen. Laut Flore würde dies aber zur Zeit kein Kunde mitmachen.

Im Koalitionsvertrag der Ampelregierung wurde vereinbart, den Güterverkehr auf der Schiene bis zum Jahr 2030 um 25 Prozent zu steigern. Da der Dieselpreis weitaus weniger angestiegen ist als der Strompreis, wird jetzt immer mehr Transportkapazität auf LKWs verlagert. Das ist für die Spediteure mittlerweile wirtschaftlicher. Laut Flore wäre mit der Preisdifferenz zwischen Diesel und Strom mittlerweile auch der Einsatz von Diesellokomotiven rein betriebswirtschaftlich wieder günstiger.

Stromanbieter sehen Gefahr das Bahnbetreiber wieder auf Diesel-Lokomotiven umsteigen

Auch die Stromanbieter der deutschen Bahn, wie die Stadtwerke Tübingen und die DB Energie sehen mittlerweile die Gefahr, dass ein Großteil des Güterverkehrs auf der Schiene bald wieder mit dieselbetriebene Lokomotiven betrieben wird.