Servus TV Reportage "Im Stich gelassen – die Covid-Impfopfer" (Bild: Screenshot)

Servus-Sensations-Reportage: Im Stich gelassen – die Covid-Impfopfer

Der österreichische Privatsender Servus-TV strahlt am heutigen Donnerstag um 21:10 Uhr die ebenso fundierte, wie erschütternde Reportage „Im Stich gelassen – die Covid-Impfopfer“ aus. Vorab kann die Dokumentation, die in ihrer ganzen Brisanz niemals im deutschen öffentlichen Rundfunk ausgestrahlt werden wird, in der Mediathek angesehen werden.

Die öffentliche Debatte um die Covid-Impfpflicht in Österreich ist am Höhepunkt. Noch nie verursachte eine Impfung so eine Spaltung der Gesellschaft. Die Impfopfer und Geschädigten fühlen sich im Stich gelassen. Bisher gibt es hunderte Beschwerden von „Impfgeschädigten“, die über physische und psychische Nebenwirkungen nach ihrer Covid Impfung klagen, die Dunkelziffer dürfte noch viel höher sein und es wird darüber ein Mantel des Schweigens gebreitet. Die Covid-Impfung – Schutz oder Gefahr?

Noch nie wurden den Behörden so viele Nebenwirkungen gemeldet wie bei den Covid-Impfungen. Dass genau diese Impfung nun gesetzlich verpflichtend werden soll, stößt in weiten Kreisen der Bevölkerung auf Unverständnis. Die Angst vieler Menschen vor der Impfung wird nicht ernst genommen. Diese Reportage zeigt Schicksale von Impfgeschädigten und spricht mit Experten, die die aktuelle Lage einschätzen. Und viele stellen sich die Frage, wer haftet für Impfschäden? Eine klare Antwort darauf gibt weder die Ärztekammer noch die Bundesregierung.

Der Sendetermin der Reportage „Im Stich gelassen“: Heute Abend, Donnerstag den 20.01.2022 um 21:10 Uhr auf Servus TV oder vorab in der Mediathek von Servus TV.

https://youtu.be/hBnSgueyA4w

Themen

AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
International
Islam
Corona
Brisant
Linke Nummern
Deutschland
Der Muezzin ruft jetzt in Köln; Bild: Privat
Deutschland
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft