Jan Böhmermann (Foto:Imago/Viadata)

Böhmermann vergleicht Kinder mit Ratten

Jan Böhmermann, der personifizierte Beweis dafür, warum das Öffentlich-Rechtliche besser heute als morgen in der Versenkung verschwinden sollte, setzt seiner zwangsgebührenfinanzierten Geschmacklosigkeit die Krone auf und vergleicht Kinder mit Ratten.

Böhmermann, dem seit Anbeginn der „Pandemie“ jeder Corona-Terror zu lasch, jede Maßnahme zu mild war, hat nun in der ZDF „Satire“-Sendung endgültig bewiesen, was für ein kranker Geist in seinem Kopf das Kommando hat. Zur besten Sendezeit bläst er seine Abartigkeiten in die deutschen Wohnzimmer:

„Was die Ratten in der Zeit der Pest waren, sind Kinder zurzeit für Covid-19: Wirtstiere. Ständig infizieren sie sich mit irgendwelchen Viren, und was machen die unverantwortlichen kleinen Halbmenschen dagegen? Nix! Setzen sich jeden Tag in eiskalte Klassenräume.“

Selbst Ulf Poschardt kann es nicht glauben, was der Systemclown Böhmermann abliefert und twittert:

image 2022 01 29T15 32 24 375Z 1

Damit nicht genug. Der radikale Scharfmacher macht weiter und zeigt, wo das „intellektuelle Niveau“ im öffentlich-rechtlichen Rundfunk mittlerweile angekommen ist: „Und geimpft, geboostert sind die wenigsten, die kleinen Querdenker“. Kinder seien „noch schlimmer als Aluhutträger in der sächsischen Fußgängerzone, weil die handeln unverantwortlich, aber sehen dabei so niedlich aus“.

Im Internet zeigt man immer weniger Verständnis für so viel unglaublichen Mist, der auch noch mit dem sauer verdienten Geld bezahlt werden muss:

„Jan Böhmermann wird völlig überbewertet. Weder lustig noch sonderlich kreativ, nur peinlich und unter der Gürtellinie. Rausgeworfene Gebühren“

„Das einzig vernünftige an diesem riesengroßen Stück … namens Böhmermann ist seine Sendezeit, zu der normale Menschen entweder schlafen, oder zumindest irgendwo flach liegen oder bereits komplett zugedröhnt sind, so dass sie nichts mehr mitkriegen davon.“

„Einfach nicht beachten. Das lohnt sich nicht. Schade das über den Herrn überhaupt was berichtet wird.“

„Ich verstehe wirklich nicht, wie man den witzig finden konnte. Dieser Typ hat allein mit Provokation versucht, sich ein Publikum zu schaffen. Ist ihm natürlich nicht gelungen, deshalb ist er jetzt bei den öffentlich rechtlichen.“

„Warum muß ich zwangsweise den Mann bezahlen?“

„Unfassbar, was dieser Mann sich noch alles herausnehmen kann – spätestens seit seiner unverschämten Oma Kampagne hätte er bereits den Flugschein bekommen müssen – dafür werden unsere GEZ Gebühren verwandt und man kann sich nicht mal dagegen wehren. Jeder Angestellte der sich so etwas in einem normalen Unternehmen leisten würde, bekäme die fristlose Kündigung nur ein Herr Böhmermann kann seine Unverschämtheiten bis auf die Spitze treiben.“

„Es ist mir unverständlich, warum nicht ein Verweis auf Böhmermann genügt um sich von der GEZ bzw. vom entsprechenden „Service“ abzumelden…“ (SB)

Themen

AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
Aktuelles
Islam
Justiz
Deutschland
Brisant
Dunja Hayali (Bild: shutterstock.com/Von Markus Wissmann)
Medienkritik
Migration
Satire
Aktuelles
Politik
Klima