Foto: Krankenhausflur (über dts Nachrichtenagentur)

Wieder Kritik am RKI wegen billiger Zahlentricks

Das RKI, Quelle alles Bösen in der künstlich gezüchteten Pandemie, ist mal wieder unter Beschuss geraten:

Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) kritisiert jetzt Ungenauigkeiten bei der Hospitalisierungs-Inzidenz des Robert-Koch-Instituts. Da „harte Einschränkungen“ daran geknüpft seien, sei es „zwingend erforderlich, dass die Zahlen vom RKI künftig nach genau definierten und einheitlichen Kriterien erhoben werden“, sagte er der „Bild am Sonntag“. Hintergrund sind Schwankungen der Meldequalität in den einzelnen Bundesländern.

So hat Bremen, das auch an Wochenenden und Feiertagen zuverlässige Zahlen meldet, die höchste Krankenhaus-Inzidenz (13,82, dreimal höher als der Durchschnitt). Selbst im November 2021, als Corona-Patienten aus Sachsen in Bremer Krankenhäuser geflogen wurden, hatte Bremen einen höheren Wert als Sachsen, das mit dem Melden nicht hinterherkam. Deswegen fordert Bovenschulte Änderungen bei der Erhebung des Wertes, „um eine bundesweite Vergleichbarkeit zu gewährleisten“.

Das wird nicht passieren, denn dann würde auch für den bravsten Impfling klar werden, dass er nur verarscht und als Laborratte missbraucht wurde. (Mit Material von dts)

 

Themen

AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
EU
Islam
Corona
Energie
Medienkritik
Aktuelles
Deutschland
Satire
Ukraine
Politik
Container (Bild: shutterstock.com/Von MOLPIX)
Wirtschaft