Impfen (Bild: shutterstock.com)

Britische Gesundheitsbehörde: Geboosterte jetzt in 7 von 8 Altersgruppen häufiger infiziert als Ungeimpfte

Dreifach Geimpfte im Alter von 18-80plus infizieren sich häufiger als Ungeimpfte. Die Britische Regierung überlegt nun – nach Verzicht auf die allgemeine Impfpflicht – auch die Impfpflicht für Pflegekräfte zu stoppen.

Ein Beitrag von Transparenztest

Das zeigen die aktuellen Daten der Britischen Gesundheitsbehörde UKHSA vom 27. Januar. Nach den neuesten UKHSA-Daten sind in 7 von 8 Altersgruppen von 18-80plus die dreifach Geimpften häufiger infiziert als die Ungeimpften. Vor einer Woche waren es noch 6 von 8 Altersgruppen. Nun schneiden die Ungeimpften in der jungen Altersgruppe von 18-29 Jahre auch noch besser ab.

Die Pandemie der Geimpften geht auch mit Dreifach-Impfung weiter. Mit zunehmender Datenbasis wird der Trend immer deutlicher. Die Zahlen zeigen die Infektionszahlen der britischen Bevölkerung. Die Daten sind Impfquoten bereinigt je 100.000 Geimpfte / Ungeimpfte. Die Daten sind so klar und aussagekräftig, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis deutsche Politiker, Journalisten und Gerichte sich dieser Kernaussage nicht mehr entziehen werden können.

Britische Daten zeigen seit Monaten: Geimpfte sind häufiger infiziert

Seit Monaten zeigen die offiziellen Daten des Britischen UK Health Security Agency UKHSA (vormals Public Health England PHE): Keine „Vorteile“ der Geimpften bei Neuinfektionen. Anfang des Jahres gab es für den Vergleich nur Fallraten für doppelt Geimpfte vs. Ungeimpfte. Zuletzt waren die doppelt Geimpften in 7 von 8 Altersgruppen häufiger infiziert als die Ungeimpften. UKHSA stellte mit Report 3 keine Fallraten für doppelt Geimpfte mehr zur Verfügung. Offensichtlich wurden die Ergebnisse zu unvorteilhaft. Dafür gab es mit Report 3 zum ersten Mal Fallraten für dreifach Geimpfte. Aber auch hier zeigten sich gleich zu Beginn mehr Neuinfektionen bei dreifach Geimpften vs. Ungeimpften in 6 von 8 Altersgruppen.

Nun sind es 7 von 8 Altersgruppen, in denen Ungeimpfte Vorteile haben. Und die Abstände vergrößern sich.

Besonderheit der U18 Gruppe

Auch bei den Jüngsten der unter 18 Jährigen hat sich der Abstand gegenüber dem Vorwochen Zeitraum verringert.

Besonderheit: In UK werden die U18 Jährigen aufgrund der amtlichen Impfempfehlung meist nur einmal geimpft. Es gibt folglich – anders wie bei uns – mit 1.061 nur sehr wenige dreifach Geimpfte in der U18 Gruppe. In der Altersgruppe 18-29 Jahre sind dagegen bereits 101.067 dreifach Geimpfte. Die hundert Mal höhere Datenbasis ist hier gut belastbar. In der jüngsten Altersgruppe U18 sind aufgrund der hier geringen Datenbasis für dreifach Geimpfte Kinder Verzerrungen noch möglich.

UKHSA Daten Report 4 für KW 52/2021-03/2022

Transparenztest, Daten UKHSA Health Security Agency COVID-19 Vaccine Surveillance Report 4: CoV2 Neuinfektionen dreifach Geimpfte vs. nicht Geimpfte je 100.000, KW 52 2021-03 2022, 27.01.22
Trotz dreifacher Impfung gibt es bei den Geboosterten in 7 von 8 Altersgruppen mehr Neuinfektionen. Dreifach-Geimpfte sind gleich in vier Altersgruppen zwischen 40-79 Jahren doppelt so häufig infiziert.
Insgesamt nähern sich die Daten für dreifach Geimpfte den Vergleichsdaten der doppelt Geimpften zu nicht Geimpften in Report 2.

Nur in der Altersgruppe der Jüngsten aus U18 haben die dreifach Geimpften noch leichte bzw. geringe Vorteile. Voraussichtlich werden mit steigenden Zahlen diese Vorteile in den nächsten Wochen geringer / wegfallen, ähnlich der bisherigen Datenentwicklung.

Grafik für Report 4 zum Vergleich dreifach Geimpfte vs. nicht Geimpfte

Da die wichtigen Grafiken mit Anteilraten je 100.000 doppelt Geimpfte vs. nicht Geimpfte auch im Report 4 fehlen, hat Transparenztest die aktuellen UKHSA Daten aus Report 4 wieder in gleicher Weise wie im Bericht 42 grafisch aufbereitet und veranschaulicht. Wir halten dies für wichtig und verbraucherrelevant. 

Die Raten je 100.000 Geimpfte / nicht Geimpfte sind bereits Impfquoten bereinigt und berücksichtigen somit die unterschiedlichen Stichproben-Größen.

CoV2 Neuinfektionen je 100.000 dreifach Geimpfte (Booster) vs nicht Geimpfte

Transparenztest, Daten UKHSA Health Security Agency COVID-19 Vaccine Surveillance Report 4: CoV2 Neuinfektionen dreifach Geimpfte (Booster) vs. nicht Geimpfte je 100.000, KW 52 2021-KW03 2022, 27.01.22
Transparenztest, Daten UKHSA Health Security Agency COVID-19 Vaccine Surveillance Report 4: CoV2 Neuinfektionen dreifach Geimpfte (Booster) vs. nicht Geimpfte je 100.000, KW 52 2021-KW03 2022, 27.01.22
Schwarz = Dreifach Geimpfte – Grau = Ungeimpfte

Die schwarzen Balken geben die Neuinfektion-Raten für dreifach Geimpfte an.

Die hellgrauen Balken geben die Raten für die nicht Geimpften an.

Unsere Tt Grafik mit den UKSHA Fallraten aus Report 4 veranschaulicht die Verhältnisse zwischen dreifach Geimpften und nicht Geimpften.

Vergleich Neuinfektionen von doppelt Geimpften, dreifach Geimpften und nicht Geimpften nach Altersgruppen

In der folgenden Tabelle werden auf Basis der UKHSA Daten aus Report 2 und 3 des Jahres 2022 die Infektionsraten je 100.000 Personen für dreifach Geimpfte (Booster) und nicht Geimpfte für die jeweiligen Altersgruppen für zwei Zeiträume veranschaulicht.

Vergleich CoV2 Neuinfektionen je 100.000 dreifach Geimpfte (Booster) vs. nicht Geimpfte über zwei Zeiträume

Transparenztest, Daten UKHSA Health Security Agency COVID-19 Vaccine Surveillance Report 3+4: CoV2 Neuinfektionen dreifach Geimpfte vs. nicht Geimpfte je 100.000, KW 52-02, KW 52-03, 27.01.22
Transparenztest, Daten UKHSA Health Security Agency COVID-19 Vaccine Surveillance Report 3+4: CoV2 Neuinfektionen dreifach Geimpfte vs. nicht Geimpfte je 100.000, KW 52-02, KW 52-03, 27.01.22
Schwarz = Dreifach Geimpfte – Grau = Ungeimpfte

Die schwarzen Balken geben die Quoten für die dreifach Geimpften an.

Die grauen Balken geben die Quoten für die Ungeimpften für die jeweiligen Zeiträume an.

Beide Angaben sind auf je 100.000 dreifach Geimpfte bzw. nicht Geimpfte bezogen, weshalb die Impfquote keine Rolle spielt.

Für jede Altersgruppe werden 4 Balken gezeigt. Der erste schwarze Balken für dreifach Geimpfte zeigt KW51-02, der zweite schwarze für dreifach Geimpfte KW52-03. Der dritte graue Balken für nicht Geimpfte zeigt vergleichbaren Zeitraum KW51-02, der vierte graue Balken für nicht Geimpfte KW52-03.

Die Balken erfassen jeweils die Erhebungszeiträume für 4 Wochen.

Die Grafik zeigt, dass in den meisten Altersgruppen die Neuinfektionen bei dreifach Geimpften gegenüber der Vorwoche zugenommen haben. Bei Ungeimpften sind sie dagegen sogar leicht gesunken. Die Diskrepanz zwischen dreifach Geimpften und Ungeimpften nimmt so zu.

Report 4: Tabelle Rohdaten Neuinfektionen

UKHSA UK Health Security Agency COVID-19 Vaccine Surveillance Report 4: Weeks 52/2021-03/2022, Rohdaten, 27.01.22
UKHSA UK Health Security Agency COVID-19 Vaccine Surveillance Report 4: Weeks 52/2021-03/2022, Rohdaten Neuinfektionen, 27.01.22

Die Rohdaten für Neuinfektionen zeigen, dass mit zunehmenden Alter die Datensätze bei den Ungeimpften kleiner werden. Bei der jüngsten Gruppe <18 Jahre ist es wie erwähnt genau anders herum.

Die Quote der UK Fälle mit unklarem Impfstatus (Unlinked) liegt nur bei 7.%

Dies zeigt die hervorragende Qualität in der britischen Datenerhebung.

Zum Vergleich: In Bayern lag zuletzt der Anteil der Fälle mit unklarem Impfstatus bei 70%, in Hamburg bei 90%. Auch bei den RKI Daten lag der Anteil mit unklarem Impfstatus ähnlich hoch.

Fehlende 1,2,3 G Regelungen in UK ermöglichen aussagekräftigen Vergleich

In UK kommen anders wie in Deutschland keine 1,2,3 G Regelungen zum Einsatz. Seit dem Freedom Day im August gibt es kaum Einschränkungen für Ungeimpfte. Hierdurch ist das Argument – Ungeimpfte seien weniger unterwegs und können sich hierdurch weniger anstecken – kaum stichhaltig. Die Verhaltenseinflüsse sind hier nicht so stark einzuschätzen wie in anderen Ländern.

Hinzu kommt, dass die Anzahl der Testungen der Geimpften zu nicht Geimpften hierdurch weniger oder kaum unterschiedlich ausfällt.

Die UK Daten sind somit deutlich aussagekräftiger als die deutschen, da die Zahl der Testungen weniger unterschiedlich ausfällt und nicht zu Verzerrungen führt.

In Deutschland ist mit extrem starken Unterschieden in der Testanzahl zu rechnen. Die deutschen RKI Daten müssten folglich Testanzahl bereinigt werden. Dies könnte mittels Positivraten der Geimpften zu Ungeimpften verglichen werden. Dies wurde bisher vom RKI nicht geliefert.

Nur wenig Todesfälle

UKHSA UK Health Security Agency COVID-19 Vaccine Surveillance Report 4: Weeks 52/2021-03/2022, Rohdaten Todesfälle innerhalb 60 Tage, 27.01.22
UKHSA UK Health Security Agency COVID-19 Vaccine Surveillance Report 4: Weeks 52/2021-03/2022, Rohdaten Todesfälle innerhalb 60 Tage, 27.01.22

In nahezu allen Altersgruppen gibt es nur sehr wenige Todesfälle für dreifach Geimpfte und Ungeimpfte. Die Datenbasis liegt bis auf eine Ausnahme in der 80plus Gruppe der dreifach Geimpften unter 1.000 Todesfälle. In vielen Fällen liegen sie unter 100 Todesfällen pro Altersgruppe. Hier macht es wenig Sinn Fallraten darzustellen, da mit erheblichen Verzerrungen zu rechnen ist.

Aktuell extrem niedrige Case-Fatality-Rate CFR in UK

Die aktuell extrem niedrige CFR Todesrate vom 30. Januar 2022 von nur 0,28% zeigt, dass die Todesfälle derzeit in UK keine besondere Rolle spielen.

Transparenztest Resümee

Nach den UKHSA Daten hilft auch der Booster nicht gegen Neuinfektionen. Seit Monaten zeigen die Daten der britischen Bevölkerung, dass das Narrativ der Pandemie der Ungeimpften nicht haltbar ist. Die neuesten Zahlen zeigen sogar ein Bild der Pandemie der Geimpften. 

Die fehlenden Vorteile der doppelt und nun sogar dreifach Geimpften vs. Ungeimpften bei Neuinfektionen betreffen alle 1G, 2G, 3G und Impfpflicht Regelungen. Die Neuinfektionen betreffen somit die wichtige Frage zum Fremdschutz. Die Vorteile der Impfung bei Todesfällen betreffen dagegen den Selbstschutz und haben keine unmittelbare Wirkung auf Dritte.

Selbstschutz: Die extrem niedrige CFR Todesrate zeigt, dass es im Verhältnis zu den enormen Fallzahlen nur extrem wenige Todesfälle gibt. Dies muss bei der Bedeutung des Selbstschutzes berücksichtigt werden.

Die Aussage des offensichtlich fehlenden Impfschutzes der doppelt und sogar dreifach Geimpften bei Neuinfektionen ist eindeutig:

=> Grundrechte dürfen nicht länger mit dem Argument – Ungeimpfte seien ansteckender als Geimpfte – eingeschränkt werden.

Die Regierung in Großbritannien hat hieraus bereits konsequent die richtigen Schlüsse gezogen. Nach Verzicht auf die allgemeine Impfpflicht hat die britische Regierung gerade eben angekündigt, die Notwendigkeit einer Impfpflicht für Pflegekräfte noch einmal überprüfen zu wollen.

Individuelle Risiko-Nutzen-Abwägung ist erforderlich

Angesichts der besorgniserregenden Zahlen der Arzneimittel-Datenbanken wie WHO, EMA, VAERS und PEI zu Verdachtsfällen Impfnebenwirkungen durch Covid mRNA Impfstoffe ist unbedingt eine Risiko-Nutzen-Analyse bezüglich Impfvorteile und möglichen Impfnebenwirkungen vorzunehmen. Dies gilt insbesondere für die weniger gefährdeten jüngeren Altersgruppen.

Eine Impfpflicht in Deutschland oder anderen vergleichbaren Ländern ist nach den britischen UKHSA Daten nicht ableitbar und damit letztlich auch nicht verantwortbar.

UK hat bereits die Reißleine gezogen.

Unsere Tt Fragen:

  • Wie ist es möglich, dass deutsche Politiker diese wichtigen Vergleichswerte aus UK außen vor lassen?
  • Wie kann eine Impfpflicht bei diesen hochwertigen Vergleichszahlen aus UK ungeprüft weiter gefordert werden?
  • Warum sind die Werte in UK für Ungeimpfte so niedrig, obwohl seit dem FreedomDay im August sich Ungeimpfte genauso frei wie Geimpfte bewegen dürfen?
  • Warum ist in UK die Quote (und damit die Fehlerquote) mit unklarem Impfstatus (derzeit 7%) so viel niedriger als z.B. in Bayern mit 70% oder in Hamburg mit 90%?
  • Warum ist es in UK möglich, feinteilig über alle Altersklassen Impfquoten bereinigt je 100.000 Geimpfte / nicht Geimpfte zu informieren und nicht bei uns in Deutschland?
  • Warum schafft es die Britische Regierung sowohl die Impfpflicht als auch Impfpflicht für Pflegekräfte zu hinterfragen und voraussichtlich aufzugeben?

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
AfD
Brisant
Karl Lauterbach mit der Lizenz zum Töten; Bild: Spiegel
Corona
Deutschland
Brisant
International
Islam
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Uhu-Terroristen (Bild: Screenshot Just Oil)
Klima
Linke Nummern
Deutschland
Migration
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Ukraine
Wahlkampf
Wirtschaft
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.