Nord Stream 2: Der amerikanische Wirtschaftskrieg gegen Deutschland

Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr: Neben der EU-Kommission leistet sich insbesondere die US-Administration eine Dreistigkeit nach der anderen. Während die USA weiterhin Millionen Tonnen Rohöl direkt aus Russland kaufen, stellt sich Joe Biden im Oval Office vor die versammelte Weltpresse und verkündet, dass eine Eskalation in der Ukraine-Krise das Aus für die deutsch-russische Pipeline Nord Stream 2 bedeuten würde. Der deutsche Bundeskanzler steht wie ein Schuljunge daneben und schweigt.

Ein Beitrag von Stefan Schubert

Deutschland ist dringend auf die Gaslieferungen aus dem rohstoffreichen Russland angewiesen. Gerade jetzt, wo die Linksregierung das verhängnisvolle Werk von Merkel exekutiert und in immer drastischeren Schritten die sogenannte Energiewende ohne Rücksicht auf Verluste durchpeitscht. Das renommierte Wall Street Journal veröffentlichte bereits 2019 einen Artikel über die deutsche Energiepolitik mit dem bezeichnenden Titel »World’s Dumbest Energy Policy« (»Die dümmste Energiepolitik der Welt«).

Vergessen Sie alle Begründungen für geforderte Sanktionen gegen Russland, Menschenrechte, Völkerrecht und die üblich zitierten Sprechblasen. Beim Einmarsch der Amerikaner in Afghanistan, im Irak und in Syrien sind die gleichen Stimmen im Übrigen stumm geblieben.

Es geht den Amerikanern schlicht um eine knallharte Durchsetzung der eigenen Wirtschaftsinteressen. Dies ist an sich nichts Verwerfliches, dafür ist eine Regierung schließlich gewählt worden. Gefährlich wird es nur, wenn diese rigorose Interessenspolitik auf ein absolut wehrloses Land trifft, deren Regierung außer Phrasen und Haltung nichts, aber auch gar nichts zum Wohle und Nutzen des eigenen Landes beizutragen hat. Ein vollkommen weichgespültes Deutschland, das seit Jahrzehnten über keine eigenständige Außenpolitik verfügt.

Statt die Interessen des Landes und des eigenen Volkes in den Vordergrund jeder Anstrengung und jeder Krise zu stellen, hat sich die deutsche Bundesregierung selbst zum reinen Befehlsempfänger von Washington, der EU und der UN degradiert.

Einzige Weltmacht – die amerikanische Agenda

 Mit welcher Dreistigkeit die Amerikaner zur Durchsetzung ihrer außenpolitischen Agenda jedoch vorgehen, kann einem die Zornesröte ins Gesicht treiben. Auf allen Kanälen geht die amerikanische Weltmacht nicht nur gegen geopolitische Konkurrenten und Feinde mit aller Härte vor, sondern auch gegen »engste Verbündete« wie Deutschland. In Sachen Wirtschaftsspionage stehen die US-Geheimdienste dem chinesischen Pendant in nichts nach. Neben Patenten und milliardenschweren Betriebsgeheimnissen sind keinerlei Firmeninterna vor den allmächtigen Lauschern der NSA sicher.

Tragbares Notstromaggregat zur Stromversorgung bei Stromausfällen. Neben Camping und jeglichen Outdoor-Aktivitäten ist der Stromgenerator auch hervorragend als Vorsorge für einen Blackout geeignet.

Dazu gehören auch streng vertrauliche EU-Dokumente, Konferenzbeschlüsse und das Diensthandy von Angela Merkel, wie die naive Berliner Politik erfahren musste. Die amerikanischen Eliten befinden sich in einem permanenten Kalten-Krieg-Zustand mit der gesamten Welt. Zuallererst gilt es, die US-Militär- und Wirtschaftsinteressen zu schützen, und gleichzeitig geht es darum, jeden Konkurrenten zu schädigen. Das rohstoffreiche Russland wurde bereits vom US-Präsidenten Ronald Reagan als »evil empire«, als Reich des Bösen, zum Abschuss freigegeben. An dieser grundsätzlichen Haltung hat sich auch im Jahr 2022 nichts geändert. In ihrer grenzenlosen Naivität betrachten die Politiker unseres Landes Deutschland jedoch als gleichwertigen Partner der USA. Doch die US-Politik sieht die Wirtschaftsmacht Deutschland und ihre Exportwirtschaft vor allem als Rivalen. Zudem eignet sich das Land mitten in Europa hervorragend zur Truppenverlegung und als Aufmarschgebiet für den Nahen Osten sowie Richtung Osteuropa. Und zu guter Letzt wird versucht, aus Deutschland so viele Milliarden Euro in amerikanische Kanäle umzuleiten wie nur möglich. Sollten diese Milliarden zudem noch einem Hauptfeind wie Russland entzogen werden, so ist dies für die Amerikaner eine wirtschaftliche und geopolitische Win-win-Situation. Und genau diese Konstellation ist der einzige Grund, warum die Amerikaner seit Jahren versuchen, Nord Stream 2 zu sabotieren. Dabei handelt es sich um einen gültigen Vertrag zweier souveräner Staaten, zur Energiesicherheit von Deutschland. Dieses Projekt wird jedoch öffentlich zum Angriffsziel der Amerikaner erklärt, und die deutsche Bundesregierung widerspricht nicht.

Russland ist drittgrößter Öllieferant der USA

Die Krone setzt dem Ganzen auf, dass Russland unter Trump und Biden zum drittgrößten Öllieferanten der USA aufgestiegen ist.

2020 hat Russland fast 27 Millionen Tonnen Rohöl in die USA exportiert. Das sind pro Tag 538 000 Fass und stellt eine Steigerung zum Jahr 2014 von 63 Prozent dar. Wir sprechen hier über eine Größenordnung von rund 200 Millionen Fass, je 159 Liter, pro Jahr. Tendenz steigend.

Die Vernetzungen von Big Oil in die amerikanische Regierung sind sehr eng und kein Geheimnis. Donald Trump machte nie einen Hehl aus seiner Lobbyarbeit für die US-Öl- und Gasindustrie. Die Amerikaner wollen ihr teures und dreckiges Flüssiggas nach Deutschland verkaufen, doch das billigere und leicht verfügbare russische Gas ist ein nicht zu schlagendes Konkurrenzprodukt. Die russischen Öllieferungen sind in den letzten Jahren gestiegen, da die US-Regierung weitere Länder mit ihrer Sanktionspolitik überzogen hat. Darunter fallen auch die rohstoffreichen Länder Iran und Venezuela. Gerade das venezolanische Öl hat für die US-Raffinerien eine bedeutende Rolle eingenommen.

5G: EMF-Strahlung, verheerende Auswirkungen auf die Gesundheit sowie gesellschaftliche und wirtschaftliche Folgen. Elektrosmog, 5G, Mobilfunk oder WLAN in Ihrer Umgebung? Messung schafft Klarheit!

Die russische Sorte Urals kommt in ihrer Konsistenz dem Schweröl aus Südamerika am nächsten und ersetzt es folglich. Ein kompletter Umstieg auf das leichtere US-Öl der Marke WTI wäre für die US-Raffinerien mit hohem Aufwand und immensen Kosten verbunden. Deswegen wird der Anteil des russischen Öls in Amerika nicht nur hoch bleiben, sondern auch die Lieferungen werden weiter ansteigen. Russland könnte nach Mexiko bald zum zweitgrößten Öllieferanten der USA aufsteigen.

Während die amerikanische Regierung Nord Stream 2 sabotiert und sanktioniert und einseitig behauptet, dass eine Zuspitzung in der Ukraine-Krise das endgültige Aus für die Pipeline bedeuten würde, gehen die russischen Öllieferungen unvermindert weiter.

Auf den kursierenden Sanktionslisten der USA stehen besonders europäische Firmen und Wirtschaftszweige, die russischen Öllieferungen in die USA werden dort mit keinem Wort erwähnt.

» Zum Telegram-Kanal von Autor Stefan Schubert: Schuberts Lagemeldung.

 

Themen

Erdingers Absacker; Bild: Collage
AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Terror (Bild: shutterstock.com/MAD.vertise)
International
Islam
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Klima
Linke Nummern
Patricia Schlesinger (Imago/bild/ChristianxDitsch)
Medienkritik
Migration
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Ukraine
Wahlkampf
Wirtschaft
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.