Foto: Shutterstock

Bitte wie? Regierung sieht Deutschland für mögliche Flüchtlingswelle gerüstet

Berlin – Was einige so unter dem Begriffen „Deutschland“ und „wir“ verstehen ist schon erstaunlich:

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Reem Alabali-Radovan, sieht Deutschland für einen möglichen Flüchtlingszustrom infolge eines Krieges in der Ukraine gerüstet. „Grundsätzlich sind wir gut aufgestellt“, sagte die SPD-Politikerin den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben). Man müsse an den bestehenden Strukturen für die Aufnahme geflüchteter Personen festhalten, insbesondere den Erstaufnahmeeinrichtungen, Gemeinschaftsunterkünften und Anlaufstellen für Integration.

Alabali-Radovan sagte: „Wir beobachten die Lage sehr genau, sind wachsam und auf alles vorbereitet.“ Aktuell seien jedoch keine Anhaltspunkte für verstärkte Migrationsbewegungen nach Deutschland zu erkennen. „Wir stehen in engem Austausch in der Bundesregierung und mit den Ländern“, sagte sie.

Hat sich die Dame mal bei den Bürgern erkundigt, ob die wirklich bereit sind, eine weitere Flüchtlingswelle einfach so hinzunehmen, wo die afghanische Flüchtlingswelle, sowie auch all die anderen Wellen noch gar nicht abgeklungen sind?

Wer vom „wir“ muss das eigentlich wieder ausbaden? Vielleicht doch der Steuerzahler und nicht das „wir“ der Bundesregierung. Kommunisten waren schon immer überheblich und haben sich für die Sorgen und Interessen ihrer Untertanen noch nie wirklich interessiert. Drücken wir die Daumen, dass zumindest der Impfstoff für alle weiteren Flüchtlingswellen ausreicht. Aber das sieht ja ganz gut aus. (Mit Material von dts)

Themen

Karl Lauterbach (Bild: shutterstock.com/Juergen Nowak)
AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
EU
Islam
Deutschland
Klima
Linke Nummern
Brisant
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft