Linke und Rechte auf der Seite Putins?

Das Thema Corona ist so gut wie vom Tisch, jetzt geht es um Krieg und Frieden in Europa, um den bösen oder guten Russen.

Interessant dabei: Weidel und Wagenknecht präsentieren sich als perfekte Doppelspitze für die nächste Bundesregierung. Sie sind klug, weiblich, hübsch und politisch voll in Ordnung (Ironie off..oder doch keine Ironie?)

Weidel kritisiert Stopp von Nord Stream 2 als „ungeeignet“

Die Vorsitzende der AfD-Fraktion im Bundestag, Alice Weidel, kritisiert die Entscheidung der Bundesregierung, das Genehmigungsverfahren für die Gaspipeline Nord Stream 2 auszusetzen. „Nord Stream 2 endgültig zu stoppen, ist vollkommen ungeeignet, um den Konflikt zu befrieden“, sagte Weidel der „Welt“. „Es kann nicht im Interesse der Bundesrepublik sein, eine weitere künstliche Verknappung von Rohstoffen herbeizuführen.“

Zur Anordnung von Russlands Präsident Wladimir Putin, russische Truppen in die selbsternannten Volksrepubliken Donezk und Luhansk in der Ostukraine zu entsenden, sagte Weidel: „Es ist wichtig, in dieser Situation einen kühlen Kopf zu bewahren und alle diplomatischen Kanäle offenzuhalten, um eine Eskalation zu vermeiden.“ Der außenpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Petr Bystron, hält die russische Anerkennung der Separatistengebiete in der Ostukraine für „das vorläufige Ende einer Eskalationsspirale“. „Es droht ein ausgewachsener Landkrieg zwischen der militärischen Großmacht Russland und der Ukraine. Dass es so weit kommen konnte, liegt an der Ausdehnung der NATO in Richtung russischer Grenze im Verlauf der letzten 30 Jahre“, sagte er.

Wagenknecht gegen Sanktionierung Russlands

Die Bundestagsabgeordnete der Linken, Sahra Wagenknecht, hat sich gegen eine Sanktionierung Russlands ausgesprochen. „Zusätzliche Sanktionen werden den Konflikt nicht lösen, sondern Europa und vor allem Deutschland weit mehr als Russland schaden, während die USA wirtschaftlich profitiert“, sagte Wagenknecht dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Zugleich verurteilte sie die Anerkennung der selbsternannten prorussischen „Volksrepubliken“ Donezk und Luhansk in der Ostukraine durch Russland und machte für die Zuspitzung der Situation auch den Westen mitverantwortlich.

„Die einseitige Anerkennung der beiden Volksrepubliken durch Russland erschwert eine Verhandlungslösung und ist ein klarer Bruch des Minsker Abkommens“, sagte Wagenknecht. Wagenknecht forderte, anzuerkennen, dass Russland die entgegen ursprünglichen Zusagen vorangetriebene NATO-Osterweiterung seit Jahren kritisiert und deutlich gemacht habe, dass es eine NATO-Mitgliedschaft der Ukraine unter keinen Umständen hinnehmen werde. Die nach 1998 erfolgte NATO-Osterweiterung sei aus russischer Sicht eine Provokation gewesen.

Das westliche Militärbündnis gebe 18-mal so viel für Rüstung aus wie Russland.

Wächst jetzt endlich mal zusammen, was zusammengehört? Die AfD und die Linke? (Mit Material von dts)

 

Themen

Erdingers Absacker; Bild: Collage
AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Terror (Bild: shutterstock.com/MAD.vertise)
International
Islam
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Klima
Linke Nummern
Patricia Schlesinger (Imago/bild/ChristianxDitsch)
Medienkritik
Migration
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Ukraine
Wahlkampf
Wirtschaft
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.