Erdingers Absacker; Bild: Collage

Erdingers Absacker: Der hochmoralische Sanktions-Sockenschuß

+++ Ein gern übersehenes Problem im Zusammenhang mit der Demokratie ist die Idee von „Aus dem Volk und für das Volk“, wenn es um die Volksvertreter geht. Die Idee steht und fällt ihrer Güte nach mit dem Geisteszustand des Volks, welchem der Volksvertreter entsteigt wie Venus der Muschel, meinte ein inexistenter Experte für Dichtung & Denkung. Der Autor dieser Zeilen denkt seither darüber nach, ob er seine Texte nur noch in leichter Sprache verfassen tun soll. +++

+++ Sanktionen gegen Russland beträfen uns Deutsche kaum, meinte ein Journalist und CDU-Mitglied kürzlich. Schließlich beträfen die Exporte nach Russland nur etwa 2 Prozent unseres Gesamtexports. Da ist was dran, wenn man außer acht läßt, daß 55 Prozent unserer Gasimporte und etwa ein Drittel des Rohöls aus Russland stammen. Aber er hat ja auch nicht von den Gegensanktionen geredet. Die 98 Prozent, die wir nicht nach Russland exportieren, produzieren wir trotzdem ohne russisches Gas und Erdöl. Wir wissen bloß noch nicht wie. Gottseidank wissen wir wenigstens, daß wir die Guten sind. Da ist es direkt schade, daß es hierzulande nicht so viele russische Kinder gibt, die wir mobben könnten. Mit den russischen Dirigenten, den Pianisten und den Sängerinnen sind wir inzwischen auch schon durch. Vielleicht sollten wir einfach auf der Straße dafür demonstrieren, daß uns Putin wenigstens Russen schickt, die wir bespucken können, wenn er schon kein Gas mehr liefern will. +++

+++ Überhaupt fragt man sich, wie die Russen in Russland überleben sollen, wenn sie kein McDonalds, kein KFC und kein Coca-Cola mehr haben. Aber nicht nur das. Da greifen schließlich andere Sanktionen nicht mehr. Wenn es McDonalds noch gäbe in Russland, würden sich die Russen richtig ärgern und den Putin zum Rücktritt zwingen, wenn sie keine Ersatzteile mehr für ihre BMWs und die Audis bekommen, weil sie dann nicht mehr ins Drive-In fahren könnten. Wenn es aber McDonalds sowieso nicht mehr gibt, treffen die fehlenden Ersatzteile fürs Auto nicht mehr so hart. Da schwächt doch die Sanktion die Sanktion, oder nicht? +++

+++ Diese Russen sind wahrscheinlich so verwahrlost, moralisch betrachtet, daß sie sich dem Leiden durch die Sanktionen, die ihnen vom Westen aufgebürdet wurden, schnöde entziehen, ohne so richtig traurig zu sein und schuldbewußt die Köpfe zu senken. Wahrscheinlich werden chinesische Hersteller der Schönheit unseres erzieherischen Gedankens in den Rücken fallen und Geschäfte mit den Russen auf Kosten unseres Gewissens machen. Gibt es eigentlich chinesische Kinder in Deutschland, die wir zum Ausgleich ein wenig mobben könnten? Wir sind schließlich die Guten. Und was machen wir eigentlich, wenn die Chinesen aus Solidarität mit ihren neuen Kunden in Russland beschließen, ihre Waren nicht mehr nach Deutschland zu liefern? 83 Mio. Deutsche sind ja – und das wird jeder Deutsche verstehen – wirtschaftsmoralisch betrachtet eher Peanuts. Na ja, wird schon nicht so schlimm werden. Wer für die Freiheit friert, kann wegen des Gezitters eh nichts mehr auf dem Display seines Smartphones erkennen. Dann gibt’s eben wieder Kartoffelchips statt Computerchips. Das wäre auch identitässtiftend für die deutsche Kartoffel. +++

+++ Und überhaupt: Wer braucht schon Gas und Kunstdünger, elektrischen Strom und den ganzen klimaschädlichen Krempel? Autofahren- geht’s noch? Jetzt ist eben Schluß damit, für lau das ganze liebe Weltklima zu ruinieren. Gottseidank haben die Russen die Ukraine angegriffen, sonst wüssten wir gar nicht, wie wir die Rettung des Weltklimas begründen sollten. Lange hätte die Behauptung nicht mehr gehalten, daß 83 Mio. eben damit anfangen müssten, damit die anderen 8,49 Milliarden „die Menschen“ auf dem lieben Planeten wissen, wem sie folgen müssen, um das arg bedrohte Weltklima zu retten. Da ist Folgendes recht tröstlich: Wenn uns jetzt die Energie fehlt, die wir bräuchten, um 98 Prozent unseres Exports (100 Prozent minus 2 russische Prozent) weiter zu produzieren, erhöht sich unser Anteil an der Rettung des Weltklimas ganz automatisch. Wenn wir jetzt noch das richtige „Wording“ dafür finden, dann geht es uns so gut wie nie zuvor. Und zwar besten Gewissens. +++

+++ Daß Arbeitsplätze wegfallen, ist eigentlich auch nicht so schlimm. Wenn jetzt so ein Arbeitsmädchen mit Penis den Job verliert, hat es ja, weil es sich den Sprit für sein Auto nicht mehr leisten kann, Zeit genug, um ein bißchen früher zuhause loszulaufen, damit es rechtzeitig in der Umkleidekabine beim Frauensportverein ankommt. Da fällt mir ein: Haben Sie in letzter Zeit den Hofreiter irgendwo gesehen? Allmählich habe ich den Verdacht, der hat sich rasiert und heißt jetzt Ricarda Lang. +++

+++ Anglizismen: In Deutschland ein gebräuchliches Wort geworden ist das englische „Bitch“. Auf deutsch heißt „Bitch“ so viel wie „das Miststück“ oder „das Luder“. Das ist so, auch wenn alle Miststücke, Luder, Xanthippen, Keifen und Waschweiber kollektiv nur noch unter „die Frauen“ subsummiert werden. „Bitch“ ist jedenfalls keine schöne Bezeichnung für die Frauen, die benachteiligten. „Hate“ ist wiederum das englische Wort für „Hass“. Klingelt es? Was ist verboten in den sozialen Medien und überhaupt so? – Genau: Hatesbitch (ausgesprochen: Häitsbitsch) ist verboten. Die Facebook-Pussies flippen jedesmal total aus, wenn sie auf ihrer Kommunikations-Plattform irgendwo Hatesbitch entdecken. Hatesbitch wird sofort gelöscht. Weil es einfach frauenfeindlich ist. Allerdings haben die Facebook-Pussies jetzt die rigorosen Hatesbitch-Regeln ein wenig gelockert. Wer Hatesbitch gegen Russen und Putin posten will, der darf das ausdrücklich tun. Wer zur Übertreibung neigt, würde behaupten, die Facebook-Pussies würden ihre Nutzer geradezu ermuntern, sich der Hatesbitch gegen Putin zu befleißigen. Markus Ganserer, im Bundestag eine nichtmenstruierende Person mit Penis (nmPmP) namens Tessa Ganserer, die der grünen Partei angehört, hätte wahrscheinlich nichts dagegen, wenn sich Wladimir Putin von Hatesbitch in den sozialen Medien angegriffen fühlen würde, weil er jederzeit das Recht hätte, sich eine Perücke aufzusetzen und beleidigt in die Duma zu stöckeln. Hatesbitch gegen Putin kalkuliert also mit allen denkbaren Möglichkeiten des menschlichen Daseins im irdischen Jammertale. Das ist schon sehr, sehr ausgefuchst. Fast schon so genial wie Gaucks Frieren für die Freiheit. +++

+++ Ein inexistenter Experte für internationale Einschätzungen & wirklichkeitsfremde Ressentiments behauptete jüngst, es gebe in China Leute, die von den Deutschen als den „Baizuo“ reden. Ein Baizou sei ein westlicher Mensch, der keinen Alkohol mehr zu trinken braucht, weil er von seiner eigenen Moral und seiner Haltung sowieso schon die ganze Zeit besoffen sei. Die Deutschen seien wahrscheinlich zum dümmsten Volk unter der Sonne geworden, so diese chinesischen Leute, die sich über Deutsche unterhalten. In Deutschland selbst übersetzt man das chinesische „Baizuo“ mit „Gutmensch“. Es gibt aber Entwarnung: Erstens scheint die Sonne in Deutschland nicht so oft, als daß man den deutschen Baizuo jederzeit einwandfrei identifizieren könnte, und zweitens sind Chinesen, die für Deutsche solche Bezeichnungen gebrauchen, nur noch nicht richtig integriert auf dem lieben Planeten in seinem rettungswürdigen Weltklima, weswegen wir Integrationskurse in China anbieten sollten. Das Goeth:innen-Institut würde das bestimmt gern übernehmen. +++

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Brisant
International
Islam
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Uhu-Terroristen (Bild: Screenshot Just Oil)
Klima
Linke Nummern
Deutschland
Migration
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Ukraine
Wahlkampf
Wirtschaft
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.