Erdingers Absacker; Bild: Collage
Erdingers Absacker; Bild: Collage

Erdingers Absacker: Wo sitzt der Feind?

+++ Der „Focus“ veröffentlichte vor knapp zwei Wochen schon einen Kommentar für Doofe. Er stammte von Oliver Stock. Seine Schlagzeile: „Merkwürdige Allianz – Auf Telegramm entdecken Corona-Leugner ihre Begeisterung für Putins Angriffskrieg“. Ein inexistenter Experte für Doofe & Gescheite erwiderte diese Schlagzeile mit einem eigenen Kommentar. Er schrieb: Es ist ganz einfach, Herr Stock vom Focus. Intelligente Leute erkennen, wenn sie über den Löffel balbiert werden sollen. Das hängt nicht von den Themen ab, sondern vom Betrugsversuch als solchem. Da geht es auch nicht nur um „Coronaleugner“ und „Putinversteher“, sondern ebenso um „Weltklimarettung“, „Energiewende“, „Gender Mainstreaming“ – sowie um die Zumutung, für möglich halten zu sollen, daß Ricarda Lang eine Partei führen könnte, daß die Grünen deutsche Interessen vertreten, daß Lauterbach ein Ministerium führen könnte, daß feministische Außenpolitik etwas mit Außenpolitik zu tun habe – und nicht zuletzt um die Zumutung, den westlichen Medien-Mainstream nicht im wesentlichen für korrupt, gekauft und geschmiert zu halten. +++

+++ Wie nennt man eine zweifelhafte Figur mit viel Geld? – Richtig: Oligarch. Berühmte Oligarchen heißen z.B. Gates, Rothschild, Mohn, Springer, Soros, Bloomberg, Schwab, Zuckerberg, Musk, Branson, Klatten, Albrecht oder Schwarz. Nicht alle wohnen in Russland oder in der Ukraine. Ein inexistenter Experte für Oligarchie & Vielgeld erklärte, Oligarchen verlören global ungern Vielgeld mit Fehlinvestitionen und könnten ziemlich unangenehme Zeitgenosssen werden, wenn ihnen Verlust drohe. In diesem Zusammenhang sei zu berücksichtigen, daß allein der Umsturz in der Ukraine im Jahr 2014 bereits mit 5 Milliarden US-Dollar bezuschusst worden sei. Seither seien weitere 8 Zuschußjahre vergangen. +++

+++ Ex-Bundesverteidigungsministerin Ursula v.d. Leyen wurde vermutlich deshalb völlig überraschend EU-Kommissionspräsidentin, weil sie sich schon als Verteidigungsministerin Tag & Nacht um die Sicherheit der „die Menschen“ in Deutschland – sowie um die sparsame Verwendung von Steuergeldern sorgte, so daß die Annahme gut begründet gewesen ist, sie würde ihre Fähigkeiten erst richtig zur vollen Blüte entfalten, wenn sie zum Wohl aller „die Menschen“ in Europa tätig sei. Das scheint aber noch nicht ausgereicht zu haben, um die begnadete Politikerin endlich einmal an ihre Effizienzgrenzen zu bringen. Ursula v.d. Leyen traf nun in Kiew ein, um den Ukrainern Hoffnung auf eine EU-Mitgliedschaft zu machen. Da über die Aufnahme neuer EU-Mitglieder unter den bestehenden Mitgliedern einstimmig beschlossen werden muß, so ein inexistenter Experte für Kunststück & Zauberei, wird sie den Herrschaften in Kiew wohl erzählen müssen, daß der volldespotische und total antidemokratische Orbán in Ungarn kein Grund zur Hoffnungslosigkeit sei. Orbán dürfte die Einlassungen der begnadeten Frau Kommissionspräsidentin in Kiew mit größtem Interesse verfolgen. Er gilt nicht gerade als Selenskyis bester Freund. Die begnadete und hochintelligente, hypermoralische Frau v.d. Leyen mag er auch nicht. Die armen Ungarn. +++

+++ Bei der „New York Times“ scheint sich allmählich die Erkenntnis durchzusetzen, daß ein Alleinstellungsmerkaml innerhalb der westlichen Medienlandschaft das eigene wirtschaftliche Überleben sichern könnte. Es scheint dort eines dieser berüchtigten Brainstormings stattgefunden zu haben, um herauszubekommen, wie ein solches Alleinstellungsmerkmal aussehen könnte. Ein inexistenter Experte für Wahrscheinlichkeiten & Ausgedachtes vermutet, daß es bei einem solchen Brainstroming zu einer Zerebraleruption gekommen sein muß, und daß einer der Brainstormer von seinem Stuhl aufgesprungen sein könnte, um auszurufen: „Heureka! Ich hab’s! Es ist die Wahrheit! Wir müssen die Wahrheit berichten, um ein Alleinstellungsmerkmal zu bekommen!“ Anders sei nicht zu erklären, daß die „New York Times“ nun schon zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage ein Video aus der Ukraine für authentisch erklärte. Nachdem anfangs der Woche schon das Video von der Folterung, der Kreuzigung und der anschließenden Lebendverbrennung eines russichen Kriegsgefangenen durch ukrainische Asow-Leute als echt bezeichnet wurde, folgte nun das zweite. Es zeigt Asow-Leute bei der Erschießung russischer Kriegsgefangener und wurde ebenfalls für echt erklärt. Unterdessen beruhigte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg die Gläubigen mit der Zusage, die NATO könne die Ukraine noch viele Jahre lang mit Waffen beliefern. Der inexistente Experte wiederum beruhigte daraufhin die aufgebrachten Gemüter mit der Zusage, es handele sich selbstverständlich um humanitäre Waffenlieferungen zum Wohl der ukrainischen Zivilbevölkerung, weswegen sie auch der löblichen Menschlichkeit für die ukrainischen „die Menschen“ dienten. +++

+++ Der unabhängige Journalist Richard Medhurst veröffentlichte bei Youtube ein sensationelles Video aus dem Jahr 2019. Zu sehen ist der damals frisch gewählte (Schein)präsident Selenskyi im Gespräch mit einem Höhergestellten des Asow-Bataillons. Selenskyi forderte dazu auf, die Waffen niederzulegen im Krieg gegen den Donbass. Der Asow-Sprecher bescheinigte Selenskyi daraufhin, daß er nichts zu melden habe. Selenskyi fühlte sich in seiner Gegenrede dazu aufgerufen, dem Asow-Mann zu erklären, daß er gerade mit seinem Präsidenten spricht, daß er 42 Jahre alt – und kein Trottel sei. Das ganze Verhältnis der beiden Männer in Körperhaltung, Mimik und Gestik verdeutlicht, wer hier der Hund- und wer der Schwanz ist. Unter dem Video gibt es einen interessanten Kommentar von Елена Филатова. Übersetzung: „Das Minsker Abkommen wurde von den Ukrainern nicht unterzeichnet, weil ihnen das von von den Vereinigten Staaten verboten worden war. Das ist eine Behauptung von Roman Vashchuk, der 2020 ukrainischer Botschafter in Kanada gewesen ist. Hier ist sein großes Interview. Versteht, daß die Ukraine eine amerikanische Kolonie ist. Sie hatten Briten und Amerikaner beim Verfassungsgericht und im Außenministerium. Amerika hat die Ukraine für den Krieg mit Russland hochgerüstet. Ich bin aus Russland, mein Vater ist aus der Ukraine, meine Cousins leben dort. Ihr könnt euch nicht vorstellen, mit welchen Informationen die zugemüllt wurden. Die hatten von Amerikanern gedruckte Textbücher (in der Schule? – Anm.d.Verf.), in denen stand, daß die antiken Griechen Ukrainer gewesen seien, daß die Ukrainer das Rad erfunden hätten und solches Zeug. Die USA haben die russophoben Nazis zwanzig Jahre lang herangezüchtet. Die glauben, daß Amerikaner und Europäer ihre Vorfahren seien …“ – Tatsächlich reden Ukrainer von Russen als von „Orks“. Der „Black Atlanta Star“, eine US-amerikanische Zeitung, warnte dieser Tage schwarze Angehörige vor dem rauhen Umgangston, den sie als Angehörige von Friedenstruppen in der Ukraine zu erwarten hätten. Die Ukrainer hätten keine Scheu, das N-Wort zu verwenden. Na sowas? +++

Selenskyi Front
Selenskyi-Video 2019 – Screenshot YouTube

+++ Der Medienwissenschaftler Norbert Bolz in einem Tweet vom 2. April: „Kinder haben eine sehr geringe Frustrationstoleranz, und deshalb wird die Öffentlichkeit einer infantilen Gesellschaft von Geschrei, Wut und Hass geprägt„. Ein inexistenter Experte für Infanten & Elefanten erklärte, Bolz habe wieder einmal genau hingesehen. Emilia Fester (23), Grüne, habe ihre hochaggressive Infantilität bei ihrer ersten Bundestagsrede vor gut zwei Wochen ausgestellt – und wenn Ricarda Lang etwas sage, dann stehe die Infantilität wie ein Elefant im Raum, auch wenn sie leise spricht. +++

+++ Claire Daley ist eine linke irische Politikerin und Europaabgeordnete. Bei einer Rede im Europaparlament platzte ihr der Kragen angesichts der von der EU geheuchelten Solidarität mit den Ukrainern. Sie befleißigte sich einer erfrischend deutlichen Ausdrucksweise, was bei einem der streng krawattierten und geschniegelten Herren zu einer Art Schockzustand geführt haben muß, wie das entsprechende Video aus dem EU-Parlament nahelegt. Er verließ das Plenum umgehend. Claire Daley: „Sollen sie mir erklären, wo und wann die NATO eine konstruktive Rolle gespielt oder zur Schaffung von Frieden beigetragen hat! Die Geschichte lehrt, dass Sanktionen militärische Konflikte nicht beenden und nicht dazu beitragen, Leben zu retten. Darunter leidet das einfache Volk, nicht die Oligarchen. Die Menschen in Russland und in Europa leiden.
Und je mehr Waffen Sie in die Ukraine pumpen, desto länger wird der Krieg dauern. Umso mehr Ukrainer werden sterben. Sie können die Geschichte Ihres Kontinents verwerfen, aber wir teilen den Kontinent mit Russland. Wir werden einen Dialog mit Russland führen, es wird Friedensgespräche geben. Und diese Organisation sollte eigentlich den Frieden fördern und nicht den Friedensprozess verzögern, während immer mehr Ukrainer sterben. Um ehrlich zu sein, habe ich die vorgetäuschte Sympathie der EU für die Ukraine satt.
“ Ein inexistenter Experte für Erstaunliches & Befremdliches erklärte, es rege ihn unheimlich auf, daß er in dieser ganzen Kriegsdebatte ständig irgendwelchen linken Vögeln rechtgeben müsse. Er hasse das regelrecht, aber er könne einfach nicht anders. Gottseidank könne er sich noch immer mit den Linken über den Genderschwachsinn, Sexismus, Rassismus, Chauvinismus, Globalismus, Migration, Gleichheit, Feminismus und ihren saublöden Klimafimmel streiten. Wäre es anders, würde ihm das den gesunden Nachtschlaf rauben. +++

Claire Daley
Claire Dailey, irische EU-Abgeordnete – Screenshot Facebook

+++ Der Baderporn aus Paderborn. Die Baderporn-Presse meldete am 5. April, daß die Schwimmbäder in Paderborn die Wassertemperur absenken wollen. Ein inexistenter Experte für Klimakatastropen & andere Widrigkeiten erklärte, an dieser Meldung zeige sich, welche katastrophalen Folgen die gräßliche Erderwärmung zeitige, wenn an einem 5. April bereits das Wasser im Schwimmbad so heiß geworden sei, daß es gekühlt werden muß. Er fügte wortwörtlich an: „Herrjemineh, was das wieder Strom kostet!“ +++

Themen

AfD
EU
Corona
Deutschland
Gender
Corona
Islam
Corona
Energie
Elon Musk (Bild: shutterstock.com/Rokas Tenys)
Aktuelles
Medienkritik
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft